- Archivbilder O|N / Hans-Hubertus Braune

KIRCHHEIM Vollauslastung für elf Monate

Bickhardt Bau: Über 2.500 Mitarbeiter erwirtschaften 500 Millionen Euro-Umsatz

26.02.20 - Erstmals in ihrer Geschichte hat die Bickhardt Bau Unternehmensgruppe (Kirchheim, Landkreis Hersfeld-Rotenburg) eine Bauleistung von über 500 Millionen Euro erwirtschaftet. Zudem stieg die Zahl der Belegschaft im abgelaufenen Geschäftsjahr 2019 über die 2.500 Personen-Grenze. Es war dem neuen Vorstandsmitglied Marco Auth vergönnt, dieses positive Geschäftsergebnis während der Betriebsversammlung der Kirchheimer Verkehrswegebauer zu verkünden.

Turnusmäßig hatte der Betriebsrat der Bickhardt Bau AG die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in das Kirchheimer Convention Center am Seepark eingeladen. Rund die Hälfte der Belegschaft war der Einladung gefolgt. Was die Bauleute dort zu hören bekamen, dürfte nach ihrem Geschmack gewesen sein: „Die Auftragsbücher sind bereits jetzt für die anstehende Bausaison so weit gefüllt, dass die theoretische Vollauslastung elf Monate beträgt“, berichtete Marco Auth. Angesichts des weiterhin konstant hohen Investitionsniveaus des Bundes für Infrastrukturprojekte und der angekündigten Investitionsoffensive der Deutschen Bahn könne man auch weiterhin zuversichtlich nach vorne schauen.

Volles Haus im Convention Center am ...

Diplom-Ingenieur Marco Auth, der im vergangenen ...

Kirchheims Bürgermeister Manfred Koch unterstrich in seinen Grußworten Eingangs der Veranstaltung die Bedeutung von Bickhardt Bau für die Gemeinde: „Nordhessen braucht Menschen wie Sie.“ Wenn es dem Unternehmen gut gehe, dann gehe es auch der Kommune gut.  Angesichts zahlreicher Entwicklungen und politischen Entscheidungen, die den ländlichen Raum schwächen würden, appellierte er an den Erhalt der Solidargemeinschaften.

Ausrichtung als Komplettanbieter


In seinem Geschäftsbericht führte Marco Auth aus, dass man auch in 2019 die strategische Ausrichtung von Bickhardt Bau als Komplettanbieter für den Verkehrswegebau weiter entwickeln konnte. So hat sich die Abteilung für Gussasphaltbau längst am Markt etabliert und die noch junge Abteilung für Verkehrssicherung inzwischen ihre ersten Aufträge realisiert. Durch die Übernahme der ABA Asphalt- und Brückenabdichtungsgesellschaft Bad Hersfeld, einem Spezialisten für die Bauwerksabdichtung, sowie der Firma Richter aus Kassel, die im Bereich des qualifizierten Rohrleitungsbaus über eine besondere Expertise verfügt, wurde die Wertschöpfungstiefe der Unternehmensgruppe weiter ausgebaut.

Doch Vorstand Marco Auth fand auch kritische Worte: Etwa über die Aufhebungen einiger Ausschreibungen seitens der Auftragsverwaltungen im Bereich der öffentlich-privaten-Partnerschaftsmodelle oder die Tatsache, dass es 30 Jahre nach der Grenzöffnung nach wie vor unterschiedliche Gehaltstarife in den neuen und alten Bundesländern gibt. Auth knüpfte damit an seine beiden Vorredner, Ralf Helwerth von der IG Bau, und den Betriebsratsvorsitzenden Rudolf Schaeffer an, die ebenfalls einheitliche Regelungen im Tarifgefüge gefordert hatten. Schaeffer berichtete darüber hinaus über die vielfältigen Aktivitäten des Betriebsrates, wie zum Beispiel die Einführung von Fahrsicherheitstrainings für viel fahrende Mitarbeiter.

Einmalzahlungen an Mitarbeiter in Ost und West


„Als mitteldeutsches Unternehmen, haben wir entgegen dem ausgehandelten Tarifvertrag allen Mitarbeitern in Ost und West gleiche Einmalzahlungen zukommen lassen. Dies waren in Summe über eine Million Euro Mehrausgaben, die unsere Mitbewerber nicht hatten. Diese Mehrausgaben haben wir gerne und mit Überzeugung an Sie, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausgezahlt“, sagte Marco Auth und bedankte sich im Namen der Geschäftsleitung unter dem Beifall der Belegschaft für die geleistete Arbeit. „Bickhardt Bau ist durch Sie, liebe Kolleginnen und Kollegen, gut für die Zukunft aufgestellt.“

Unternehmensgründer Peter Bickhardt (2.v.r.) ehrte ...

Dennoch geht der Fachkräftemangel auch an der Unternehmensgruppe nicht spurlos vorbei.  „Wir brauchen junge Menschen, die Lust haben etwas zu gestalten, etwas zu bauen“, betonte Auth.  Als weitere gute Gründe für eine Beschäftigung in der Baubranche führte er an: „Wir schaffen optimale Arbeitsbedingungen für alle. Wir realisieren interessante, anspruchsvolle Bauvorhaben. Wir haben neueste Technologien im Einsatz“.  Der Bickhardt Bau Vorstand griff damit einen Kernpunkt aus den Grußworten der Thüringer Landesgeschäftsführerin des Bauindustrieverband Hessen-Thüringen, Bettina Haase, auf. Sie hatte dazu aufgefordert, das Image der Baubranche weiter aufzubessern. „Wir bauen für die Zukunft. Werben Sie mit Ihrer guten Arbeit für die Bauwirtschaft.“

Langjährige Mitarbeiter geehrt


Stützen des Unternehmens: Zahlreiche Mitarbeiterinnen und ...

Eine gute Werbung für jedes Unternehmen ist die langjährige Treue der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu ihrem Arbeitgeber. Unternehmensgründer Peter Bickhardt ließ es sich nicht nehmen, Eberhard Koch, Herbert Neuber und Karl-Werner Steinert gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Ralf Schär und Betriebsratsvorsitzenden Schaeffer für vier Jahrzehnte Treue zu Bickhardt Bau auszuzeichnen. Elisabeth Boländer wurde sogar für das seltene Dienstjubiläum von 45 Jahren geehrt. Größer ist die Zahl derer, die seit einem Vierteljahrhundert für Bickhardt Bau in den verschiedensten Funktionen tätig sind: Lutz Bauer, Jens Dreschler, Anne-Kathrin Fischer, Bettina Hahn, Oliver Happ, Eduard Hetzel, Bernd Kasper, Berthold Menz, Lutz Möckel, Holger Orlamünde, Hildegard Peter, Uwe Schäfer und Michael Zahn. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön