- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz - Einbruch in Geräteschuppen

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

23.03.20 - Einbruch in Geräteschuppen

UNTERERTHAL. Vermutlich in der Nacht zum Samstag brach ein bislang unbekannter Täter in einen zu einem Vereinsheim gehörenden Schuppen ein. Die Tat wurde am Samstagmorgen festgestellt und ein Vereinsmitglied verständigte die Polizei. Aus dem Innenraum entwendete der Täter Getränke und Elektronikartikel. Der Sachschaden wurde vorläufig auf 200 Euro geschätzt, der Beuteschaden dürfte darüber liegen, steht jedoch noch nicht abschließend fest. Die Polizei sucht nach Hinweisen auf den oder die Täter. Wer Verdächtiges im Tatzeitraum festgestellt hat, soll sich bitte mit der Polizeiinspektion Hammelburg unter Tel. 09732-906-0 in Verbindung setzen.


Verstöße nach dem Infektionsschutzgesetz

BAD KISSINGEN. Im Laufe des Sonntages führte die Polizeiinspektion Bad Kissingen im Stadtgebiet Kontrollen im Zuge der derzeit geltenden Ausgangsbeschränkung durch. Insgesamt konnte festgestellt werden, dass sich die Mehrzahl der Bürgerinnen und Bürger an die Beschränkungen halten. Nur vereinzelnd mussten die Beamten einschreiten. Insgesamt wurden hierbei vier Verstöße gegen die Ausgangsbeschränkung festgestellt. Hier erfolgen nun entsprechende Ordnungswidrigkeitenanzeigen ans zuständige Landratsamt Bad Kissingen.

 
Wildunfall mit Reh

BAD KISSINGEN. Am späten Sonntagabend ereignete sich auf der B286 in Fahrtrichtung Bad Kissingen, kurz vor Poppenroth, ein Verkehrsunfall mit einem Reh. Das Reh wurde durch den Unfall getötet. Am Pkw Audi entstand ein geschätzter Sachschaden von 3.500 Euro.

 
Bei Kontrolle Joint aufgefunden

BAD KISSINGEN. Am Sonntagnachmittag entdeckte eine Streife im Bereich des Zentral-Parkhauses eine Gruppe Jugendlicher. Aufgrund der geltenden Ausgangsbeschränkung sollten die Jugendlichen einer Kontrolle unterzogen werden. Bei Erblicken des Streifenwagens entfernten sich die Jugendlichen jedoch schnellen Schrittes. Im Umfeld konnte schließlich einer der Jugendlichen noch angetroffen werden. Bei diesem konnte schließlich ein Marihuana-Joint aufgefunden werden. Nach erfolgten Sachverhaltsaufnahme wurde der Jugendliche zuhause einem Erziehungsberechtigten übergeben. Neben des Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz, erfolgt zudem eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, da gegen die bestehende Ausgangsbeschränkung verstoßen wurde.


Zwei Rehe bei Wildunfällen getötet

BAD BRÜCKENAU/ MOTTEN. Bei zwei Wildunfällen am Montagmorgen in der Dämmerung wurden zwei Rehe getötet. Die Autofahrer kamen mit dem Schrecken davon. Die Blechschäden sind mit insgesamt gut 1.000 Euro gering.

Gegen 5.20 Uhr fuhr 35Jährige mit ihrem Mercedes die Ernst-Putz-Straße in Richtung Bad Brückenau, als ihr ein Reh vor das Auto sprang. Sie konnte nicht mehr anhalten und erwischte es frontal. Nur rund 20 Minuten später überfuhr bei Motten auf der Staatsstraße 2790 ein 40Jähriger mit einem Mercedes ein Reh, das schon auf der Straße gelegen hatte. Er hatte es zu spät gesehen, um noch rechtzeitig anhalten zu können +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön