Schloss Fasanerie hat ab dem 21. Mai wieder für Besucher geöffnet. Im Mai gibt es noch ein reduziertes Führungsangebot, ab Juni sollen wieder die normalen Öffnungszeiten gelten - Foto: Kulturstiftung des Hauses Hessen/Christian Tech)

EICHENZELL Start in die Museumssaison

Schloss Fasanerie erwacht: neue Lindenallee und saniertes Teehaus

20.05.20 - Gleich zu Beginn des Pressetermins auf der Terrasse von Schloss Fasanerie gesteht Museumsdirektor Dr. Markus Miller, nicht ganz so entspannt zu sein, wie es an diesem strahlenden Mainachmittag den Anschein hat: "Es ist wirklich extrem schmerzhaft, zwei Tage bevor eigentlich das diesjährige Gartenfest starten sollte, hier zu sitzen. "Eine der unzähligen Coronabedingten Absagen - aber Jammern nützt nichts. Also richtet das Team von Hessens schönstem Barockschloss den Blick nach vorn und blickt hoffnungsvoll auf die jetzt verspätet startende Museumssaison. In der Zwangspause haben so viele Besucher wie nie den wunderbaren Park als Ausflugsziel genutzt und den gastronomischen Sonderservice von Restaurantchef Karl-Gustav Müller auf den idyllischen Bänken genossen.

Sieben Wochen nach dem eigentlichen Eröffnungstermin, dafür mit zahlreichen Neuigkeiten und spannenden Veranstaltungen kann Schloss Fasanerie in Eichenzell ab 21. Mai endlich wieder Besucher begrüßen. Zunächst jeden Freitag bis Sonntag und am Feiertag werden jeweils von 10 bis 17 Uhr stündliche Führungen angeboten. Ab Juni sollen dann wieder die normalen Öffnungszeiten gelten. Doch damit der Museumsbetrieb im Schloss wieder laufen kann, müssen einige Maßnahmen zur Sicherheit der Besucher und des Personals getroffen werden. Maximal zehn Personen pro Führung können das Museum besichtigen, sodass der Sicherheitsabstand von mindestens 1,50 Metern zur nächsten Person eingehalten werden kann. Um besser planen zu können und damit kein Besucher enttäuscht wieder gehen oder warten muss, bittet das Museum um eine vorherige Anmeldung.

„Wir wollen Kulturschaffende unterstützen. Die Musiker haben Lust wieder zu spielen und wir haben Lust auf außergewöhnliche Konzerte“, erklärt Museumsdirektor Dr. Markus Miller darüber hinaus mit Blick auf das Konzertprogramm. Einige der Veranstaltungen, darunter auch die Konzerte während des Fürstlichen Gartenfestes, mussten abgesagt werden, doch ab Juni soll es im Großen Saal wieder musikalisch werden.

Am 13. Juni macht das Duo Amandus mit seinem Programm „Der Himmel voller Geigen“ den Auftakt und rund einen Monat später, am 25. Juli, spielt das Duo Marimpiano ein unterhaltsames Konzert in der Besetzung Klavier und Marimbaphon. Zwar muss die Zeitreise ausfallen, doch das traditionelle Konzert soll stattfinden. Das Originalklangorchester L’arpa festante lädt in einer kleinen Besetzung aus Violine und Viola d’amore, Violone, Cembalo und Theorbe zu einem klangvollen Abend ein.
Das Kartenkontingent für die Konzerte im Großen Saal ist wegen der Abstandsregelung auf 55 Karten limitiert. Daher ist eine vorherige Reservierung unbedingt notwendig.

Neue kleine Lindeallee und saniertes japanisches Teehaus

In und um das Schloss waren die Bauarbeiter und Handwerker während der Pause nicht untätig. So wurde in den vergangenen Monaten die Kleine Lindenallee generalüberholt. Wo vorher Schlaglöcher den Weg säumten und von Pilzen befallene Bäume ein trauriges Bild abgaben, bieten heute ein frischer Straßenbelag und junge Linden eine angemesseneres Entree für das Barockschloss. 29 der alten Bäume wurden gefällt und durch 31 Neuanpflanzungen ersetzt. Außerdem hat die Allee nun eine neue sternenfreundliche Beleuchtung und in Kürze sollen noch eine Polleranlage und eine Infotafel zu ihrer Geschichte folgen. Die Kosten für die Erneuerung belaufen sich auf rund 200.000 Euro, die Hälfte der Summe stammt aus LEADER-Fördermitteln.

Die Kleine Lindenallee ist wieder fit ...Foto: Kulturstiftung des Hauses Hessen/Christian Tech)

Mit Blick auf Hochzeiten, die bald hoffentlich auch wieder mit größeren Gesellschaften möglich sein werden, freut sich Museumsdirektor Dr. Miller zudem, dass das Japanische Teehaus nach aufwendiger Sanierung nun in seinem alten Glanz neu erstrahlt. Mit seinen rund 270 Jahren fehlte dem Pavillon im hinteren Teil des Schlossparks eine Beleuchtung. Außerdem wiesen Boden, Dach und Deckengemälde erhebliche Beschädigungen auf. Beginnend im vergangenen Sommer wurden diese gemäß historischem Vorbild restauriert und saniert und zusätzlich eine moderne indirekte Beleuchtung installiert. Nun kann das Japanische Teehaus wieder für standesamtliche Trauungen in Kooperation mit der Gemeinde Eichenzell gemietet werden.

Es gibt in und um Schloss Fasanerie also wieder viel zu entdecken. Für 2021 steht bereits ein wichtiger Programmpunkt fest: Die Sonderausstellung „Klein.Intim.Kostbar. Porträtminiaturen europäischer Herrscherfamilien“ im ehemaligen Badehaus wurde um ein Jahr verschoben, dafür aber um knapp einen Monat verlängert. Vom 24. April bis 5. September 2021 können sich Kulturfreunde von großer Kunst im kleinen Format begeistern lassen. Aktuelle Informationen und das ausführliche Programm sind unter www.schloss-fasanerie.de zu finden.(ci/pm)+++

Fotos: Carina Jirsch

Hier im Japanischen Teehaus darf ...

Das Japanische Teehaus erstrahlt nach ... Foto: Kulturstiftung des Hauses Hessen/Christian Tech)

Das Duo Marimpiano lädt am ... (Foto: Duo Marimpiano)


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön