Das Lächeln ist kaum zu übersehen, trotz Maske. - Fotos: Annika Nüdling

HILDERS (RHÖN) "Bitte Lächeln trotz Maske!"

#lächelnindeinenaugen - neues Fotoprojekt von Annika Nüdling

26.05.20 - Annika Nüdling aus Hilders (Landkreis Fulda) sorgt für Positives in der Corona-Zeit. Mit ihrer Aktion "Lächeln in Deinen Augen" bringt die Fotografin Menschen zum Strahlen, und zwar unter ihren Gesichtsmasken. Die Lehrerin fotografiert Leute und zeigt auf besondere Art, dass die Mimik auch in dieser Zeit nicht verloren gegangen ist.

Hauptberuflich ist Nüdling Lehrerin an der Mittelpunktschule Hohe Rhön in Hilders. Vor vier Jahren heiratete sie ihren Mann und kam durch ihren eigenen Hochzeitsfotografen zur Fotografie: "Im Urlaub fotografiert habe ich schon immer gerne, nach meiner Hochzeit habe ich dann einige Kurse besucht, aber auch viel durch eigenes ausprobieren gelernt - learning by doing sozusagen. Seit rund zwei Jahren betreibe ich das Ganze professioneller". Dabei betont Nüdling, dass sie nicht wegen des Geldes fotografiere: "Ich möchte den Menschen die Welt zeigen, wie ich sie sehe. Ich versuche meinen eigenen Blickwinkel mit der Kamera einzufangen."

Strahlende Augen

Besonders die People-Fotografie hat es ihr angetan: "Ich bin in Menschen verliebt und liebe es sie zu fotografieren. In jedem Gesicht gibt es etwas Schönes. Es ist die wahre Schönheit, die ich einfangen will". Im vergangenen Jahr hat sich die junge Fotografin eine Auszeit genommen, um durch Südamerika zu reisen. Ihre Motive? Viele verschiedene Menschen, egal ob jung oder alt, klein oder groß.

Mit ihrer Kunst versucht Nüdling die Komponenten Fotografie und Achtsamkeit miteinander zu verbinden. Ihr neustes Projekt ist die Aktion "Lächeln in Deinen Augen". In den vergangenen Wochen, besonders seit der Maskenpflicht, habe sie vor allem Scheu und Ängstlichkeit in den Gesichtern der Menschen entdeckt: "Das hat mich traurig gemacht. Mir war es deshalb wichtig in dieser schweren Zeit etwas Positives beizutragen. Denn nur durch Gutes und Positives können wir das Ganze überwinden. Das ist meine Grundüberzeugung". Ihre Aktion soll Menschen darauf aufmerksam machen, dass ihr Lächeln wichtig ist, auch unter einer Maske.

"Wir müssen Verbundenheit und Empathie signalisieren"

Nüdling hat hierzu eine ganz klare Botschaft: "Lächle deinen Gegenüber an. Lächle einen Fremden an. Sich anzulächeln bedeutet sich anzusehen. Es bedeutet sich wahrzunehmen. Dem Gegenüber zu zeigen: Du bist da und ich sehe dich. Sich gegenseitig zu sehen, sich wahrzunehmen, Mitgefühl auszudrücken, hilfsbereit und solidarisch zu handeln sind für mich die wichtigsten Kompetenzen, die ein Mensch besitzen kann. Das ist Menschlichkeit. Soziale und emotionale Intelligenz zu besitzen und aus diesem Bewusstsein heraus zu handeln sind die Grundpfeiler einer funktionierenden gesunden Gesellschaft. Gerade jetzt ist es noch wichtiger einander anzusehen und somit Verbundenheit und Empathie zu signalisieren, selbst wenn es nur das Lächeln ist, das ich unter meiner Maske mit meinen Augen einem Fremden schenke".

Mittlerweile hat die Fotografin mehr als 40 Personen mit ihren Masken fotografiert: "Zuerst bin ich in Hilders losgezogen und habe verschiedenste Menschen porträtiert. Später dann auch in der Fuldaer Innenstadt. Das Feedback der Menschen ist einfach toll".

Die Aktion zeigt deutlich, dass wir auch in Zeiten von Corona, der Maskenpflicht und verdeckten Gesichtern unseren Mitmenschen ein gutes Gefühl mitgeben können und sollten: "Wie wertvoll sind doch die kleinen Falten um unsere Augen, die Freundlichkeit und Nächstenliebe ausdrücken. Jede dieser Falten erzählt Geschichten von glücklichen Momenten". (Michelle Kedmenec) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön