Archiv
Der Malle-Urlaub muss in diesem Jahr wohl ausfallen - Fotos: Privat

NEUHOF/MALLORCA Was Touristen jetzt wissen müssen

"Malle ist nur einmal im Jahr", oder? Corona zerstört Jahresurlaub

13.06.20 - Die Balearen-Insel Mallorca ist das beliebteste Reiseziel der Deutschen. Jedes Jahr fliegen zahlreiche Touristen nach Spanien und genießen Sonne, Strand und Meer. Das war auch der Plan der Neuhofer Mädels - doch Corona macht ihnen einen Strich durch die Rechnung. "Im Moment sieht alles danach aus, dass der Urlaub am Ballermann ins Wasser fällt", berichten sie. Jetzt kommt es auf der Insel zu ersten Lockerungen. Besteht also doch noch Hoffnung?

Die Mädels aus Neuhof fahren regelmäßig auf die spanische Insel

Ab dem 15. Juni dürfen 4.000 Deutsche wieder die Insel bereisen. Es handelt sich dabei um ein Pilotprojekt, um zu sehen, wie die Regelungen der spanischen Regierung umgesetzt werden. "Wir hatten vor Corona bereits alles gebucht. Glücklicherweise mussten wir bei dem Hotel nur eine Anzahlung leisten, die wir erstattet bekommen haben", erzählt Lisa Jestädt. "Geflogen wären wir mit der Fluggesellschaft Ryanair. Dafür haben wir nun einen Gutschein erhalten, welchen wir bei der nächsten Buchung einlösen können."

Die Neuhofer wären in diesem Sommer zu fünft gewesen. "In dem Hotel waren wir schon zwei Mal und immer zufrieden." Wie Lisa fliegen viele Urlauber jährlich auf die Insel und sind nun enttäuscht: "Das wäre das vierte Mal in Folge gewesen. Ich bin total frustriert." Ob und wann die Clique in diesem Jahr fliegen wird, ist noch unklar. 

Maskenpflicht und Diskotheken 

Fest steht: Ein Urlaub auf Mallorca wird nicht mehr derselbe sein. In ganz Spanien gilt das Gebot der Maskenpflicht. Näher als zwei Meter darf man sich nicht kommen - ob privat oder im öffentlichen Raum. Die Diskotheken und Nachtclubs sollen auf der bekannten Partyinsel auch in den nächsten Wochen geschlossen bleiben. Unter welchen Auflagen die Clubs am Ballermann wieder öffnen dürfen, ist noch nicht geklärt. Im Moment heißt es seitens der Regierung ganz klar: "Die Ansteckungsgefahr ist einfach zu hoch", um das Öffnen zu erlauben. (Nina Bastian) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön