- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Müllentsorgung am Saaleufer - Einparkmanöver endet mit hohem Sachschaden

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

25.06.20 - Müllentsorgung am Saaleufer

HAMMELBURG. Am Mittwoch, um 10:00 Uhr, erreichte die Polizeiinspektion Hammelburg zum wiederholten Male eine Meldung über eine illegale Müllentsorgung. Zu einem bislang unbekannten Zeitpunkt wurden mehrere Müllsäcke sowie drei Autoreifen in der Nähe des Saaleufers abgestellt. Die Säcke enthielten nicht nur Müll, sondern auch diverse Hinweise auf den Verursacher. Diesen erwartet nach Abschluss der Ermittlungen eine Ordnungswidrigkeitsanzeige wegen Verstoß gegen das Kreislaufwirtschaftsgesetz.

Einparkmanöver endet mit hohem Sachschaden

HAMMELBURG. Ein Rentner wollte am Dienstagmorgen, gegen 08:00 Uhr, mit seinem Pkw rückwärts in eine seitliche Parklücke in der "Karl-Kaiser-Straße" einparken. Als er sein Fahrzeug ein Stück nach vorne setzen wollte, verwechselte er das Gas- mit dem Bremspedal. Nachdem sein Fahrzeug allerdings noch schräg in der Parklücke stand, fuhr der Fahrer geradeaus in einen gegenüberliegenden Holzzaun. Anschließend riss er vor Schreck sein Lenkrad herum und fuhr diagonal auf die andere Fahrbahnseite und in den dort am rechten Straßenrand befindlichen Stromverteilerkasten. Von hier aus setzte er seine Fahrt über den Bürgersteig fort und touchierte hierbei einen Lichtmast und einen am Fahrbahnrand geparkten Pkw. Glücklicherweise wurde der Rentner bei dem Vorfall nicht verletzt. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf circa 21.000 Euro.

Geldbeutelinhalt im Supermarkt gestohlen

HAMMELBURG. Eine 38-Jährige meldete am Dienstagvormittag bei der Polizeiinspektion Hammelburg, dass der Inhalt ihres Geldbeutels gestohlen wurde. Die Frau war um 11:00 Uhr in der Kissinger Straße in einem Supermarkt  einkaufen und bemerkte an der Kasse, dass sich ihr Geldbeutel nicht mehr in der Gesäßtasche befindet. Eine Absuche im Markt verlief erfolgreich und der Geldbeutel wurde auf einer Kühltruhe wiedergefunden. Allerdings wurden ein hoher Bargeldbetrag, die EC-Karte sowie persönliche Dokumente entwendet. Personen die Hinweise auf den oder die Täter geben können, oder etwas Verdächtiges während dem Tatzeitraum beobachten konnten, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Hammelburg unter der Telefonnummer 09732 / 906-0 in Verbindung zu setzen.

Unter Drogeneinfluss am Straßenverkehr teilgenommen

HAMMELBURG. Im Laufe des Mittwochnachmittages wurde der Fahrer eines Peugeot in Hammelburg einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei ergaben sich Hinweise, die auf einen kürzlich zurückliegenden Drogenkonsum des Fahrers schließen ließen. Nach einer Befragung durch die Beamten gab der Betroffene letztendlich zu, Drogen konsumiert zu haben. Der Pkw wurde anschließend verkehrssicher abgestellt und der Fahrzeugführer zur Blutentnahme in das Hammelburger Krankenhaus gebracht. Welche rechtlichen Konsequenzen den Lenker des Pkw erwarten, entscheidet sich, sobald das Ergebnis der Blutuntersuchung vorliegt.

Diebstahl an der Wasserskianlage

OBERTHULBA. Aus einem Rucksack eines 18-Jährigen wurde am Mittwoch, zwischen 18:00 und 20:00 Uhr, an der Wasserskianlage in Thulba ein Handy gestohlen. In diesem Zeitraum war der Rucksack unbeaufsichtigt, weshalb keine Hinweise auf den oder die Täter vorhanden sind. Besucher der Wasserskianlage, welche sich zu dem genannten Zeitraum vor Ort befanden und etwas Verdächtiges beobachten konnten, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09732 / 906-0 bei der Polizei in Hammelburg zu melden.

Freihändiges Fahrradfahren führt zum Sturz

HAMMELBURG. Am Mittwoch, um 19:30 Uhr, ereignete sich ein Fahrradunfall in der Straße "Am Weiten Weg", auf Höhe der Bahnunterführung. Zwei 10-jährige Kinder fuhren hier freihändig mit ihren Fährrädern, wodurch eines ins Schlenkern kam und an das Fahrrad seines Freundes stieß, welcher anschießend von seinem Fahrrad stürzte. Nachdem der Junge glücklicherweise einen Sturzhelm trug, wurden schlimmere Verletzungen verhindert. Zuhause angekommen untersuchte die Besatzung eines Rettungswagens den Heranwachsenden, welcher nach der Begutachtung selbstständig durch die Eltern des Sprösslings in das Leopoldina Krankenhaus nach Schweinfurt gebracht wurde.

Die Polizeiinspektion Hammelburg möchte darauf hinweisen, dass das freihändige Fahrradfahren extrem gefährlich ist und schnell zu einem Sturz führen kann. Zudem wird darauf hingewiesen, bei jeder Aktivität mit dem Fahrrad einen geeigneten Sturzhelm zu tragen.

Geldbörse verloren

BAD KISSINGEN. In der Zeit von Dienstagmittag bis Mittwochmorgen verlor ein 47-Jähriger im Bereich des Berliner Platzes seine braune Geldbörse samt Inhalt, wie Führerschein und Krankenversichertenkarte. Der ehrliche Finder wird gebeten die Geldbörse beim Fundamt der Stadt Bad Kissingen oder bei der Polizeiinspektion Bad Kissingen abzugeben.

Wespe im Fahrzeug, dann Lenkrad verrissen

BAD KISSINGEN. Eine Opel-Fahrerin befuhr am Mittwochmorgen, gegen 08.20 Uhr, die Kreisstraße KG 8 von Eltingshausen in Richtung Reiterswiesen. Kurz vor dem Ortseingang plazierte sich eine Wespe am Hals der Fahrerin. Aufgrund dessen erschrak sie und verriss das Lenkrad, so dass das Fahrzeug nach rechts in den Straßengraben gesteuert wurde. Dort endete die Fahrt. Die Frau konnte das Fahrzeug selbständig verlassen, allerdings musste dieses durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 500 Euro.
 
Bootsfahrer benahmen sich daneben

BAD KISSINGEN. Am Mittwoch teilte der für die Saale zuständige Fischereiaufseher der Polizei mit, dass er in der Nähe der Kläranlage ein Schlauchboot aufgefunden habe, das nicht dorthin gehört. Das Schlauchboot, welches wohl erst vor kurzem gekauft wurde, fasst bis zu sechs Personen. Dies ist für den Bootswandertourismus auf der Saale nicht zulässig. Nach Angaben des Fischereiaufsehers dürfen nur Kajaks und Kanus mit einem Fassungsvermögen bis zu drei Personen fahren. Zudem wurde das Schlauchboot offenbar nicht über die offizielle Umsetzstelle an Land gebracht, sondern über den Uferbereich gezogen, so dass die Vogelbrut- und Laichbestände gefährdet werden.

Bei einer Überprüfung durch eine Polizeistreife war das Boot nicht mehr vor Ort. Es wird davon ausgegangen, dass dieses entweder abgeholt wurde oder die Nutzer weiter saaleabwärts gefahren sind. Es handelt sich um ein helles Schlauchboot mit einem festen Steg am Heck, welcher zur Aufnahme eines Motors geeignet ist.

Zeugen, die Hinweise auf das Schlauchboot beziehungsweise deren Besatzung geben können, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.

Rauch kam aus Wohnungsfenster

BAD KISSINGEN. Am Mittwochnachmittag, gegen 15.50 Uhr, erhielt die Polizeiinspektion Bad Kissingen über die Leitstelle eine Meldung über Rauch aus einem Wohnungsfenster eines Mehrfamilienhauses in der Kapellenstraße. Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Mann in angetrunkenem Zustand eine heiße Pfanne auf einem Holztisch abgestellt hatte, was zur Rauchbildung führte. Zu einem Brand kam es glücklicherweise nicht. Die Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes und der Polizei konnten schnell wieder abrücken.

Zu spät reagiert und aufgefahren

BAD KISSINGEN. Am Mittwochmorgen, gegen 08.30 Uhr, kam es auf dem Ostring an der Ampelanlage zur Wendelinusstraße zu einem Auffahrunfall. Ein Audi-Fahrer musste verkehrsbedingt an der roten Ampel anhalten. Der nachfolgende Fahrer eines Pkw BMW erkannte dies zu spät und fuhr auf das vor ihm stehende Fahrzeug auf. Insgesamt entstand ein Schaden von circa 1.500 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Der Unfallverursacher erhielt eine Verwarnung.

Bei Verkehrskontrolle Alkoholgeruch wahrgenommen 

BURKARDROTH. Am Mittwochabend führten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen bei einem Ford-Fahrer eine allgemeine Verkehrskontrolle durch. Während dieser war Alkoholgeruch wahrnehmbar, weshalb eine Atemalkoholkontrolle durchgeführt wurde. Diese ergab einen Wert von 0,54 Promille. Dem Mann wurde die Weiterfahrt untersagt und es wird ihm eine Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Straßenverkehrsgesetz zugehen.

Wildunfälle

NÜDLINGEN. Am Mittwoch ereigneten sich im Bereich Nüdlingen zwei Wildunfälle. Gegen 17.20 Uhr befuhr ein VW-Fahrer die Bundesstraße B 287 von Nüdlingen in Richtung Münnerstadt und kurz nach einer Kurve zwischen Nüdlingen und der Pyramide erfasste er frontal ein Reh. Dieses wurde durch den Zusammenstoß getötet. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000 Euro.

Gegen 22.30 Uhr kam es ebenfalls auf der Bundesstraße B 287 von Nüdlingen in Richtung Münnerstadt zu einem weiteren Wildunfall. Eine Skoda-Fahrerin erfasste ein Reh, das die Fahrbahn querte. Nach der Kollision flüchtete das Tier in ein angrenzendes Feld. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro.

In beiden Fällen wurde der Jagdpächter u.a. zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert.

Vom Fahrrad gestürzt

OERLENBACH. Ein 57-Jähriger fuhr am Mittwochmorgen mit seinem Fahrrad von Rottershausen in Richtung Waldsiedlung auf einem Kiesweg entlang am alten Bahnhof. Dabei verlor er das Gleichgewicht und stürzte zu Boden. Bei dem Sturz verletzte sich der Mann die Finger der rechten Hand, weshalb er mit dem Rettungsdienst zur Behandlung in ein Bad Kissinger Krankenhaus kam. Bei seiner Fahrradausfahrt trug der Mann vorbildlich einen Helm. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön