Staatssekretär Oliver Conz besuchte am Donnerstagabend die Firma RhönSprudel. - Fotos: Henrik Schmitt

EBERSBURG (RHÖN) Nächtliche Beleuchtung reduzieren

Staatssekretär Conz besucht RhönSprudel

17.07.20 - Am letzten Tag seiner Sommertour besuchte Umweltstaatssekretär Oliver Conz den Sternenpark Rhön. Dort haben Kommunen eine reduzierte Nacht-Beleuchtung umgesetzt und so die Lichtverschmutzung verringert. "Unser Ökosystem wird durch unzählige und manchmal überflüssige Lichtquellen empfindlich gestört. Insekten verglühen massenhaft an heißen Lichtquellen und fehlen dann Vögeln als Nahrung. Zugvögel werden durch das nächtliche Licht fehlgeleitet, weil sie den Sternenhimmel nicht mehr sehen, der ihnen beim Navigieren hilft. Auch wir Menschen werden bei zu viel künstlichem Licht in unserem Schlaf gestört", sagte der hessische Umweltstaatssekretär Oliver Conz.

Staatssekretär Oliver Conz

Die RhönSprudel-Zentrale

Bei seinem Besuch stellt er gemeinsam mit Landrat Bernd Woide im UNESCO-Biosphärenreservat Rhön die neue Broschüre für umweltverträgliche Außenbeleuchtung vor. Diese Planungshilfen für Kommunen, Unternehmen und Bürgerinnen und Bürger bietet eine praxisnahe und wissenschaftlich fundierte Anleitung für die umweltverträgliche Beleuchtung von Arbeitsstätten, Parkplätzen, öffentlichen Straßen und Sportstätten bis hin zum privaten Haus und Garten. "Im Sternenpark Rhön kann man sehen, wie man Lichtverschmutzung reduzieren kann. Durch moderne Außenbeleuchtung wird hier ein Beitrag zum Naturschutz geleistet und gleichzeitig deutlich Energie eingespart, was wiederum dem Klimaschutz zugutekommt. Außerdem ist hier besonders gut der nächtliche Sternenhimmel zu sehen! Bedanken möchte ich mich auch bei Sabine Frank, die sich als Sternenparkkoordinatorin auf beeindruckende Weise für dieses Projekt engagiert und zusätzlich Unternehmen und Kommunen bei der Umsetzung einer umweltverträglichen Außenbeleuchtung berät", erklärte Conz. 

Landrat Bernd Woide unterstrich die Einzigartigkeit und Bedeutung des Sternenparks Rhön zur Reduzierung von Lichtverschmutzung: "Die Auszeichnung als Sternenpark hat uns gezeigt, dass es sinnvoll ist, die Nacht nicht zum Tag zu machen, sondern unsere natürlichen Nachtlandschaften und die Dunkelheit zu schützen."

Ebenfalls besuchte der Staatssekretär am Donnerstag die Firma RhönSprudel, die in Absprache mit der Koordinierungsstelle Sternenpark beim Landkreis Fulda bereits eine umweltfreundliche Außenbeleuchtung umgesetzt hat: Auf dem 150.000 Quadratmeter großen Betriebsgelände wurden 110 Leuchten umgerüstet oder neu installiert. So werden nach eigenen Angaben rund 30.000 Kilowattstunden pro Jahr gespart und der CO2-Ausstoß um 13.000 Kilogramm jährlich reduziert. Eine zielgerechte Lichtlenkung, bedarfsorientierte Beleuchtung und warme Lichtfarben leisten dabei einen wertvollen Beitrag zum Artenschutz. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön