FULDA "Kein Fremdverschulden"

Kein Verfahren wegen tödlichem Flugzeugsabsturz in der Johannisau

11.09.20 - Die Staatsanwaltschaft Fulda hat das Ermittlungsverfahren wegen des tödlichen Flugzeugabsturzes in der Johannisau am 01.06.2020 gemäß § 170 Abs. 2 StPO eingestellt. Ein Fremdverschulden an dem Absturz konnte nicht festgestellt werden. Das teilt die Strafverfolgungsbehörde am Donnerstag mit.

Die Untersuchung des Segelflugzeuges mit Hilfsmotor des Herstellers Alexander Schleicher GmbH, Typ ASW 28-18E, durch die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) hat ergeben, dass unfallrelevante technische Mängel an dem Flugzeug nicht festgestellt werden konnten. Da darüber hinaus auch keine sonstige Einwirkung von außen auf das Segelflugzeug im Rahmen der durchgeführten Ermittlungen festgestellt oder durch Zeugen beobachtet werden konnte, war das Verfahren einzustellen, so die Staatsanwaltschaft. (pm)+++

Der schreckliche Absturz hat Pfingsten ... Foto: O|N-Archiv: Miriam Rommel


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön