Veränderungen an der Avia Tankstelle in Neuenberg, aber auch am Standort Petersberg stehen bevor. Martin Lipka (l.) übernimmt beide Tankstellen. Rechts: Noch-Pächter Claus-Dieter Faust - Archivfoto: O|N

FULDA / PETERSBERG "Greenbox" als neues Konzept

Pächterwechsel bei der Avia: Claus-Dieter Faust geht, Martin Lipka kommt

12.09.20 - An zwei osthessischen Avia-Servicestationen stehen Veränderungen an: "Wir nehmen im Rahmen eines Pächterwechsels an den Standorten Andreasberg in Fulda und Petersberg größere Modernisierungsmaßnahmen vor", sagt Ulrich von Keitz, Geschäftsführer des Betreiber-Unternehmens Knittel-Energie. "Unser wichtigstes Thema dabei: Mehr Nachhaltigkeit an die Tankstellen bringen – und das gelingt uns mit dem Konzept Greenbox." Gleichzeitig gibt es Ende des Jahres und Anfang des neuen Jahres eine Übergabe zwischen dem langjährigen Pächter Claus-Dieter Faust und seinem Nachfolger Martin Lipka.

Fotos: Sandra Bachmann

Seit mehr als 30 Jahren sind Claus-Dieter Faust und seine Frau Jutta bekannte Gesichter im Fuldaer Raum. Die zahlreichen Stammkunden schätzen nicht nur den 24-Stunden-Betrieb und die heiße Bauernwurst auch zu nächtlicher Stunde, sondern vor allem den freundlichen Service des 35-köpfigen Teams. Seit 1989 arbeitet Faust als Pächter mit dem Unternehmen Knitte-Energie zusammen. "Eine Tankstelle leiten, das wollte ich immer machen – am Ende waren es dann zwei, und ich habe es keinen Tag bereut", unterstreicht der 61-Jährige rückblickend. "Es gab immer viel zu tun. Trotzdem stand die Kundennähe jederzeit ganz oben. Über die Jahre wurden es mehr und mehr Stammkunden, das macht einfach Spaß." Trotzdem sei nun die Zeit für einen neuen Lebensabschnitt gekommen. Deshalb habe er den Pachtvertrag mit Knittel nicht verlängert und startet Anfang 2021 in den Ruhestand. Faust: "Wir wünschen uns jetzt einfach ein bisschen mehr Zeit für uns, das kam in den vergangenen Jahrzehnten leider etwas zu kurz."

Für Mitarbeiter ändert sich nicht viel

Für die Mitarbeiter – einige gehören seit mehr als 20 Jahren zur Mannschaft – ändert sich erst einmal nicht viel. Nur der Chef wird demnächst ein anderer sein: Martin Lipka. Der 31-Jährige ist seit sieben Jahren im Tankstellengeschäft tätig. Er ist dankbar, ein "so starkes Fundament" von seinem Vorgänger zu bekommen. "Zugleich setzen wir zusätzlich ein neues Konzept um, um das vorhandene Potenzial weiter auszubauen", so Lipka. Bereits im Oktober 2020 wird der "Neue" am Petersberger Standort starten, im Februar 2021 findet dann die Übergabe am Andreasberg statt. Während der Umbaumaßnahmen bleiben die Servicestationen mit eingeschränktem Betrieb weiter geöffnet. Ulrich von Keitz lobt den stetigen persönlichen Einsatz des Ehepaars Faust "weit über das normale Maß hinaus" und weiß auch, "dass die Kunden Jutta und ClausDieter Faust ins Herz geschlossen haben. Eine solche intensive Kundenbindung ist nicht selbstverständlich. Dafür sind wir den beiden sehr dankbar".

"Greenbox" soll in Shops aufgenommen werden

Der Knittel-Geschäftsführer geht schließlich auf die Änderungen an den beiden Servicestationen ein: "Wir werden die Zapfsäulen sowie den Waschbereich komplett erneuern. Wichtigster Punkt ist allerdings, das Konzept der Greenbox in den Shops aufzunehmen." So wie bereits an der Shell Station in der Fuldaer Kreuzbergstraße erfolgreich umgesetzt, soll jetzt auch am Andreasberg und in Petersberg das Thema Nachhaltigkeit verstärkt angegangen werden. "In der Greenbox stehen regionale, frische Köstlichkeiten im Bistro-Bereich im Fokus. Unter anderem arbeiten wir hier seit kurzem eng mit der Fuldaer Kaffeerösterei Reinholz zusammen", sagt von Keitz und ergänzt: "Auch kluges Energiemanagement sowie umweltschonende Maßnahmen wie Müllvermeidung und -trennung sowie der nachhaltige Umgang mit Reinigungsmitteln im Wasch- und Gebäudebereich sind in der Greenbox Standard."

Nachhaltiges Engagement beweist Knittel-Energie – übrigens ab sofort mit neuem Claim "nah und nachhaltig" – ebenfalls mit seiner aktuellen Klima-Baum-Aktion, einer groß angelegten Kampagne in der Region Osthessen. Für jeden neuen Strom- oder Gasvertrag pflanzt der Fuldaer Energiedienstleister einen Baum in einem deutschen Wald. Kunden, die noch mehr fürs Klima tun möchten, können sich für besonders klimaschonende Energiealternativen entscheiden, etwa Avia Ökostrom oder Avia Erdgas Bio. Auch für Nutzer von Heizöl oder Pellets interessant: Bei sämtlichen Wärmeenergieträgern gibt es bei Knittel Varianten im Portfolio, die komplett klimaneutral sind. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön