Rüdiger Muth - Foto: privat

ANZEIGE Muth zufrieden mit dem Start

"Ärmel hoch!": Gemeinsam Mittel finden, um die Krise zu bewältigen

26.09.20 - Rüdiger Muth (52) ist Hauptinitiator der Kampagne "Ärmel hoch! Gemeinsam für eine menschliche Wirtschaft – Lösungen schaffen und zusammen handeln", die Unternehmern der Region Mut machen soll, mit neuen Ideen aus der Krise zu gehen und eine neue Wirtschaftsordnung mitzugestalten. Im Interview spricht der hessische Landesbeauftragte des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft (BVMW) über den Start der Aktion, weitere Ziele und was er erreichen möchte.


Frage: Welche Ziele verfolgen Sie mit der "Ärmel hoch!"-Kampagne?

Rüdiger Muth: Seit der Pandemie ist die Welt eine andere geworden. Wir haben kürzlich etwa 20 Geschäftsleute gefragt, ob sie davon ausgehen, dass sie ihr Unternehmen wieder so führen können wie vor der Pandemie. Da hat niemand die Hand gehoben. Jeder Einzelne muss umlernen, muss innovativ werden und neue Geschäftsfelder erkunden. Hier wollen wir behilflich sein. Durch ein breites Netzwerk, durch Seminare, Veranstaltungen und Workshops werden wir die Unternehmer stärken. Es nutzt nämlich nichts zu jammern und zu klagen – es gilt Mittel zu finden, wie man aus der Krise herauskommt. Das geht nur gemeinsam. Deshalb ist der Slogan der Kampagne auch "Ärmel hoch! Gemeinsam für eine menschliche Wirtschaft – Lösungen schaffen und zusammen handeln".

Frage: Wie können sich Unternehmer beteiligen, und welchen Nutzen ziehen sie daraus?

Rüdiger Muth: Sie können sich auf der Homepage www.aermelhoch.info kostenfrei registrieren, und schon sind sie dabei. Jeden Freitag erscheint ein Newsletter, der über den aktuellen Stand der Kampagne informiert. Außerdem wird auf der Homepage schon bald ein Online-Markplatz freigeschaltet, in dem die Unternehmer weitere Kontakte knüpfen und neue Absatzmärkte erschließen können. Am Donnerstag, 15. Oktober, findet um 18 Uhr die nächste Veranstaltung in der Hessenmühle in Kleinlüder statt. Es geht um das Thema Bildung. Mit 30 bis 40 Unternehmerinnen und Unternehmern diskutieren wir das Thema im Rahmen der BVMW-Bildungsallianz, die eine umfassende Reform des Schulwesens fordert. Unsere Initiative wird in BVMW-Kreisen mit großem Interesse verfolgt. Ich bin guter Dinge, dass wir in Osthessen ein Projekt gestartet haben, dem sich noch weitere Unternehmernetzwerke anschließen werden.

Frage: Wie viele Unternehmen sind mittlerweile dabei?

Rüdiger Muth: Über 250 haben Interesse gezeigt, beziehungsweise sich schon registriert. Ich hoffe, dass es bis zum Ende des Jahres bis zu 1000 aus ganz Osthessen sind, die mitmachen werden. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön