HOMBERG (OHM) / STADTALLENDORF "Sicherheit vor Geschwindigkeit!"

Großeinsatz am Abend beendet - Positive Bilanz der Polizei: "Keine Verletzten!"

02.10.20 - Tag 1 ist geschafft: Über 14 Stunden waren die Kräfte der Polizei im Einsatz, um die Baufirmen bei den Rodungsmaßnahmen im Herrenwald bei Stadtallendorf zu begleiten und zu unterstützen. Die Bilanz der Polizei nach dem ersten Tag fällt positiv aus: "Wir haben keine Verletzte zu vermelden, das ist eine gute Nachricht", so Pressesprecher Jochen Wegmann im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS.

Um 18:47 Uhr schreibt die Polizei am Donnerstagabend: Heutiger Einsatz beendet! Etwa zehn Stunden vorher, gegen 9 Uhr am Morgen, hatten die beauftragten Baufirmen mit den Fällarbeiten begonnen. Diese wurden vor Ort, im nördlichen Teil des Herrenwaldes, von einem Polizeigroßaufgebot begleitet. "Durch eine weiträumige Absperrung gewährleisteten die eingesetzten Beamten die sichere Durchführung der Baumaßnahmen. Auch die kurzfristige Blockade eines Polizeifahrzeugs konnte kommunikativ gelöst werden. Insbesondere die Tatsache, dass trotz der umfassenden und dynamischen Lage sowie der teils in größerer Höhe stattfinden Einsatzmaßnahmen nach derzeitigen Erkenntnissen keine Personen verletzt wurden, lässt das polizeiliche Fazit zum heutigen Einsatztag positiv ausfallen. Der Grundsatz Sicherheit vor Geschwindigkeit ging entsprechend auf.

Sechs Festnahmen - keine Verletzten Fotos: Carina Jirsch


Sechs Festnahmen

Dennoch: Wegmann bestätigt auf Nachfrage von O|N, dass es im Laufe des Tages sechs Festnahmen gab - davon in fünf Fällen wegen Ordnungswidrigkeiten und in einem Fall wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte. Außerdem wurden 70 Personalien nach Blockadeaktionen festgestellt. 

Denn die Aktivisten stellten sich den Einsatzkräften in den Weg: Bis um 10 Uhr morgens hatten die Beamten den rund 40 Aktivisten vor Ort die Möglichkeit gegeben, den Wald freiwillig zu verlassen. Lediglich vier Personen entfernten sich daraufhin von dort, der Großteil verblieb im Camp. Einzelne mussten von Einsatzkräften weggetragen werden. "Im weiteren Verlauf versammelten sich mehrere dieser Personen und hielten an anderer Stelle im Wald eine spontane Versammlung ab, deren Durchführung durch die Polizei entsprechend gewährleistet werden konnte."

Am Abend schreibt die Polizei, dass die Räumung des Camps und der festgestellten acht Baumhütten, in denen sich noch einzelne Personen aufhalten, weit fortgeschritten ist. "Nur zwei Gebilde mit einzelnen Personen bestehen derzeit noch vor Ort."

Am Freitag geht es weiter

Bereits am Freitag soll es wahrscheinlich mit den Rodungen weitergehen: "Davon sind wir fest überzeugt." Auch dann wird die Polizei wieder mit einem Großaufgebot aus dem ganzen Bundesgebiet vor Ort sein. Ein Team von O|N ist morgen ebenfalls wieder vor Ort und berichtet weiter ausführlich über den Einsatz. (Luisa Diegel) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön