WIESBADEN Hessen verschärft Maßnahmen!

MP Bouffier: Privatfeiern auf 50 Personen begrenzt - Ausweis-Pflicht kommt

13.10.20 - Neue Corona-Regeln in Hessen! Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Gesundheitsminister Kai Klose (Bündnis 90/Die Grünen) haben nach den Beratungen vom Corona-Kabinett am Montag in der Staatskanzlei über neue Maßnahmen informiert, die vor einer weiteren Ausbreitung von COVID-19 schützen sollen. Der Regierungschef verweist zunächst auf die deutlich wachsenden Infektionszahlen, deshalb müssten die bereits bestehenden Regeln verlängert und zum Teil an die neue Situation angepasst werden.

"Wir müssen die aktuelle Situation ernst nehmen", mahnte Bouffier. Es sei nicht erlaubt, einfach zu hoffen, dass sich die Lage von selbst wieder bessern werde, sondern besonnen eingreifen - und das möglichst im Einklang mit den anderen Bundesländern.

Verkünden neue Corona-Regeln: Ministerpräsident Volker Bouffier ...Foto: picture alliance/Arne Dedert/dpa

Bouffier bei der Pressekonferenz am Montag ...

Vor allem müssten die medizinischen Kapazitäten für die Behandlung der Infizierten weiter vorgehalten und nicht überlastet werden. Die Wirtschaft müsse so weit wie möglich am Laufen gehalten werden, um die Arbeitsplätze nicht zu gefährden. Der Betrieb in Schulen und Kitas soll ebenfalls unbedingt aufrechterhalten werden und die Betreuung sichergestellt sein. Dahinter müsse die Gestaltung der Freizeit zurückstehen.

Es habe sich als richtig und vernünftig erwiesen, sich zur Einschätzung der Lage an den Infektionszahlen zu orientieren. Die meisten Sorgen mache man sich hinsichtlich privater Feiern, so hätten sich große Hochzeiten als erhebliche Gefahr herausgestellt. Deswegen werde die Teilnehmerzahl solcher Feierlichkeiten in Gaststätten oder Bürgerhäusern ab kommenden Montag auf 50 Personen begrenzt. Bei Feiern im privaten Bereich werde die Zahl auf 25 Personen limitiert. Damit wolle man ein deutliches Signal zum Gegensteuern der momentanen Infektionszunahme setzen, so Bouffier.

Wirte und Servicepersonal dürfen jetzt nach Ausweis fragen

Ein großes Problem ist nach wie vor die Nachverfolgung von Infektionsketten. Gäste sind zwar generell verpflichtet, ihre Daten zur Nachverfolgung zu hinterlassen. Doch häufig stellt sich erst im Nachhinein heraus, dass es sich um falsche Angaben handelt. Ab sofort dürfen Gastwirte und Servicepersonal in Hessen die Gäste auch nach ihrem Personalausweis fragen.

Überschreitet in einer Stadt oder einem Kreis die Warnstufe von 50 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in sieben Tagen, dürfen sich nur noch 25 Menschen in gemieteten Räumen treffen. Ab einer Sieben-Tage-Inzidenz von 75 dürfen sogar nur noch zehn Menschen an privaten Feiern teilnehmen. 

Gestrichen wurde die Vorschrift, in Theatern, Kinos, Geschäften und geschlossenen Räumen mindestens drei Quadratmeter pro Person vorzuhalten. Diese Regelung habe sich nicht als sinnvoll erwiesen. Die neuen Maßnahmen sollen vorerst bis 31. Januar 2021 gelten. (Carla Ihle-Becker)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön