Eine mögliche Kulisse: American Diner. - Foto: S-Club

FULDA Über 20 interaktive Kulissen im S-Club

Selfie-Club als Pop-up-Konzept: Ab dem 29. Oktober wird losgeknipst!

14.10.20 - Ein ungewohnter Anblick am Mittwochmorgen: Vor der Party-Location des S-Clubs bildete sich eine "lange Schlange". Der Grund: Die Betreiber Clemens Neidert und Jens-Ole Bolik haben Medienvertreter zu einer Pressekonferenz eingeladen, um das Geheimnis um ihr neues Pop-up-Konzept endlich aufzulösen. "Wir starten das erste Selfie-Museum mit Club-Flair: Unsere Gäste werden hier zu Darstellern und erhalten die Möglichkeit, sich vor 20 buntgemischten Welten in Szene zu setzen und ausgefallene Bilder zu machen." 

Bei der Pressekonferenz (v.l.n.r.): Jens-Ole Bolik ...

Seit März gab es keine Partys ...

Was erwartet die Besucher im Selfie-Museum? ...

"Es ist eine schwierige Zeit." Lösungen ...

Seit 15 Jahren gehört der S-Club fest zur Fuldaer Kultur- und Eventszene. Im März ist der Betrieb jedoch zum Stillstand gekommen. "In unserem Club konnte man stets die Sau rauslassen, tanzen und flirten. Solange sich die Corona-Lage nicht entspannt, können wir nicht wie gewohnt öffnen", so Bolik. "Corona zwingt uns noch länger in die Knie", fügt er die Situation auf den Punkt gebracht, hinzu. Alternativen sind gefragt. "Es sind harte Zeiten. Vor drei bis vier Monaten haben wir uns schließlich ernsthaft Gedanken um neue Ideen gemacht und den Hebel umgelegt."

Über Wasser halten mit Pop-up-Konzept

Die Clubbetreiber müssen das Ganze am Laufen halten - trotz geschlossener Türen. Ideal eignet sich für die Übergangszeit das temporäre Pop-up-Konzept. "Es dient als Standortsicherung, um die Kosten zu decken." Eine corona-kompatible Lösung bietet nun das sogenannte Selfie-Museum. "Wir haben deutschlandweit in großen Städten die Museen besucht und uns dort Anregungen gesucht", erklärt Neidert. Es sei ein globales Phänomen, das den Fokus auf die Socialmedia-Plattformen lege wie Tik Tok und Instagram. Diese bestimmen immer mehr unseren Alltag. Daran knüpfen die Clubbetreiber an.  

Außergewöhnliches Shooting für Social-Media-Fans

Foto: S-Club

Das Pop-up-Konzept wurde am Mittwoch vorgestellt. Foto: Martin Engel / S-Club

Spannende Fotokulissen sorgen für unvergessliche Erinnerungen. Foto: S-Club

Die Zielgruppe: junge, smartphoneaffine Menschen, die vor 20 ausgefallenen Foto- und Videomotiven posieren und Spaß dabei haben können. "Wir haben die Besonderheiten des Clubs integriert. Man kann in die Rolle des DJ's schlüpfen, Barkeeper sein oder auf einem Einhorn reiten", erklärten die Besitzer. Aber nicht nur die jüngere Generation findet hier auf über 500 Quadratmeter Platz. "Familien sind ebenfalls erwünscht - auch die ein oder andere Weihnachtsfeier kann hier stattfinden." 

Engelkulisse Foto: S-Club

Ein Ritt auf dem Einhorn? Foto: S-Club

Online-Ticketsystem und Zeitslots

In den letzten Wochen wurde intensiv an dem Projekt gefeilt. Aktuell befindet sich der Club der kreativen Köpfe mitten in der Bauphase. Einen kurzen Einblick konnte die Presse bereits erhaschen. "Wir folgen damit einem besonderen Trend. Das Angebot ist etwas völlig Neues in Fulda mit überregionaler Außenwirkung, wir rechnen mit einer hessenweiten Resonanz."

Vom 29. Oktober bis 10. Januar 2021 können Tickets online erworben werden. "Es gibt eine gewisse Anzahl an Tickets, eingeteilt in Zeit-Slots." Die Clubbetreiber freuen sich auf ihre Besucher: "In den sozialen Medien haben wir es schon angeteasert - keiner ist bisher auf das Konzept gekommen." Weitere Infos zu den Öffnungszeiten und Preisen gibt es unter selfie-club.de. (Maria Franco) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön