Keinem der drei Bürgermeisterkandidaten ist es im ersten Anlauf geglückt, Einzug ins Alheimer Rathaus zu halten. - Foto: Bernd Holzhauer

ALHEIM Es bleibt spannend!

Monika Riekhof (unabhängig) und Jochen Schmidt (parteilos) gehen in Stichwahl

09.11.20 - Keinem der drei Bürgermeisterkandidaten ist es im ersten Anlauf geglückt, Einzug ins Alheimer Rathaus (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) zu halten. Monika Riekhof (unabhängig) und Jochen Schmidt (parteilos) müssen sich in einer Stichwahl erneut stellen.

Es bleibt also spannend, wer die Nachfolge des scheidenden Amtsinhabers Georg Lüdtke (SPD), der sich nach 24 Jahren Dienstzeit nicht mehr dem Votum gestellt hatte, antreten wird. Termin für die Stichwahl ist am Sonntag, 29. November.

Bürgermeisterwahl in Zeiten von Corona (v.li.): Jochen Schmidt (parteilos), Monika Riekhof (unabhängig) und der amtierende Rathauschef Georg Lüdtke (SPD). ...Fotos: privat

Jochen Schmidt, Aribert Kirch und Monika Riekhof (v.li.). ...

Monika Riekhof (unabhängig), die von der CDU und SPD unterstützt wird, hatte mit 45,52 Prozent (1.213 Stimmen) die Nase vorn. Jochen Schmidt (parteilos) kam auf 34,11 Prozent (909 Stimmen) und belegte den zweiten Rang.

Im Vorfeld der Wahl hatte die in Hetlingen bei Hamburg lebende 46-jährige Kauffrau gesagt, dass sie ihre Erfahrungen und ihr bundesweites Netzwerk nutzen wolle, um die nachhaltige Entwicklung der Gemeinde weiterhin zukunftsorientiert voran zu bringen. Zudem stehen Breitbandausbau, Straßenausbau-Beiträge und die Sanierung von Straßen und Wegen auf ihrer Agenda.

Monika Riekhof (unabhängig; wird von der CDU und SPD unterstützt) konnte die meisten Stimmen auf sich vereinen. ...

Jochen Schmidt (parteilos) belegte den zweiten Platz. ...

Aribert Kirch (FDP) ist aus dem Rennen. ...

Der 52-jährige Erziehungsberater und Familientherapeut hatte betont, dass er unter anderem eine starken Bürgerbeteiligung fördern, das Ehrenamt und die Arbeit der Ortsbeiräte stärken, bezahlbaren Wohnraum schaffen und die Mobilfunkverbindung auf den neusten Stand bringen wolle. Zudem wolle er die Zusammenarbeit mit der heimischen Wirtschaft suchen, um die Nachhaltigkeit Alheims weiterzuentwickeln und kulturelle Impulse zu setzen.

Aribert Kirch (FDP) ist derweil aus dem Rennen: er konnte 20,38 Prozent (543 Stimmen) auf sich vereinen. Die Wahlbeteiligung lag in Zeiten von Corona bei 69,05 Prozent. Von den 3.913 Wahlberechtigten traten 2.702 Alheimer den Gang zur Wahlurne an. (sh) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön