FKG-Präsident Michael Hamperl geht mit Wehmut in den 11.11.2020. - Fotos: O|N-Archiv

FULDA Digitale Foaset und Ärger über Leipzig

Am 11.11. ist alles vorbei: FKG-Präsident Hamperl ohne Sekt und Narrenkappe

11.11.20 - "Mir geht’s heute auch nicht schlechter als die ganze Woche schon." Mit einer guten Portion Wehmut geht Michael Hamperl in den diesjährigen 11.11. Eigentlich hätte der Präsident der Fuldaer Karnevalgesellschaft (FKG) um 11 Uhr 11 am Buttermarkt die Fünfte Jahreszeit einläuten sollen. Doch in diesem Jahr ist Corona-bedingt eben alles anders.

Bilder wie diese vom 11. November 2019 - den Beginn der 5. Jahreszeit - am Buttermarkt wird es in diesem Jahr nicht geben. ...

"Das ist immer ein toller Auftakt mit den elf Böllerschüssen, wenn ich zusammen mit dem OB den alten Prinzen verabschiede." ...

"Das ist immer ein toller Auftakt mit den elf Böllerschüssen, wenn ich zusammen mit dem OB den alten Prinzen verabschiede und die FKG dann abends im Kolpinghaus den neuen ins Amt einführt", sagt Hamperl. "Nun aber haben wir für ein Jahr ein Vakuum." Was er denn in diesem Jahr am 11.11. um 11 Uhr 11 machen werde, will OSTHESSEN|NEWS wissen. "Ich sitze in meinem Büro bei einer Videokonferenz." Ganz ohne Sekt und Narrenkappe.

Digitale Technik ersetzt keinen vollbesetzten Stadtsaal. Dennoch überlässt es der FKG-Präsident jedem Vereinsmitglied, ob es sich über die sozialen Netzwerke nicht doch in dieser Kampagne in irgendeiner Form präsentieren will. Einige Aktionen sind sogar schon in Planung. "Die Tanzgarde wird eine Darbietung bringen, es wird einen kleinen Einspieler von Sternenprinz Harald LXXIX. (Harald Ortmann) geben, unser Nachwuchsmariechen hat etwas vor, und das Präsidium wird eine kurze Ansprache halten - aber zeitgemäß, schließlich überwiegt momentan der Ernst."

Apropos Ernst - und da wird Michael Hamperl im O|N-Gespräch regelrecht zornig. "Was ich überhaupt nicht nachvollziehen kann: Wir sagen alle Veranstaltungen wegen der Pandemie ab, aber in Leipzig dürfen Tausende auf die Straße gehen", sagt er und bezieht sich damit auf die Großdemonstration der "Querdenker"-Bewegung am Wochenende, die völlig aus dem Ruder lief. "Dass die Politik da nicht sagen kann: Okay, wir schränken in diesen vier Wochen des Teil-Lockdowns auch das Versammlungsrecht ein - das verstehe ich nicht. Das ist ein Tritt in den Hintern nicht nur aller Kneipjes, sondern auch aller Fastnachtsvereine." (Matthias Witzel) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön