"Was die digitale Ausstattung unserer Schulen angeht, waren wir bereits gut aufgestellt, durch die Umsetzung des Digitalpaktes nimmt das Ganze noch einmal an Fahrt auf", sagt Landrat Manfred Görig (rechts). Die IT-Abteilung des Amtes für Schulische Bildung und Betreuung hat derzeit alle Hände voll zu tun, bestätigen ihm Amtsleiter Berthold Habermehl, Dominic Christen und Paul Bernges (von links). - Foto: Sabine Galle-Schäfer / Vogelsbergkreis

LAUTERBACH "Schaffen eine gute Grundlage"

Nächste Schritte in die digitale Welt: WLan für Vogelsberger Schulen

19.11.20 - Große Kartons mit Bildschirmen, mit PCs, mit Access Points, Switches, Kabeln und Stecker türmen sich in den Regalen - schon der allererste Blick in die Werkstatt verheißt: Hier ist richtig viel zu tun. Und Corona hat das alles noch beschleunigt, denn in Zeiten von Homeschooling kam es gerade auf die digitale Ausstattung der Schulen an. "Da waren wir bereits gut aufgestellt", kommentiert Landrat Manfred Görig, "aber durch die Umsetzung des Digitalpaktes nimmt das Ganze noch einmal an Fahrt auf."

Daher soll die IT-Abteilung im Vogelsberger Amt für Schulische Bildung und Betreuung mit dem derzeitig fünfköpfigen Team nun noch einmal mit zusätzlichem Personal verstärkt werden, "um die durch den Digitalpakt und weitere Sonderprogramme des Landes ausgelösten zusätzlichen Aufgaben abzuarbeiten", wie der Landrat betont.

Moderner, digitaler Unterricht


Rund sieben Millionen Euro aus dem Digitalpakt, verteilt auf die nächsten vier Jahre, sowie eine weitere Zuweisung von einer halben Million Euro "schaffen eine gute Grundlage, damit können wir auf dem Erreichten aufbauen", erklärt Landrat Manfred Görig im Gespräch mit Amtsleiter Berthold Habermehl. Und dabei muss man sich im Gegensatz zu anderen Schulträgern nicht mehr die Frage stellen, wie man mit Mitteln des Bundes und des Landes die klassischen Kreidetafeln durch interaktive elektronische Tafeln ersetzen kann.

"Diese Aufgabe haben wir längst erledigt, schon vor fünf Jahren waren alle unseren Schulen mit all ihren Unterrichtsräumen mit einem solchen Board ausgestattet", so Landrat Görig. Deshalb könne man sich jetzt auf die Ausstattung mit flächendeckenden WLan-Strukturen konzentrieren und somit die Grundlagen für einen modernen, digitalen Unterricht schaffen.

Hier sind zum einen Teil komplette Neueinrichtungen von WLan-Netzen erforderlich, zum anderen müssen bereits vorhandene Strukturen noch ergänzt werden, schildert Amtsleiter Berthold Habermehl. Zu diesem Zweck wurden inzwischen über einen ersten Auftrag über die Ekom 600 Access Points und 140 Switche im Wert von rund 755.000 Euro beschafft. "Teilweise installieren wir die Access Points selbst in den Klassenräumen. Wir brauchen in jedem Unterrichtsraum einen solchen Access Point", schildert der Amtsleiter

Der WLan-Ausbau erfolgt sukzessive dem Fortgang bei der Erschließung der Schulen mit Glasfaseranschluss. Laut Aussage der Telekom soll bis Ende des Jahres rund die Hälfte aller Vogelsberger Schulen mit einem Glasfaseranschluss versorgt sein. Zu den ersten Schulen gehören die Max-Eyth-Schule sowie die Gerhart-Hauptmann-Schule und die Geschwister-Scholl-Schule Alsfeld, wo die bereits verlegten Glasfaseranschlüsse in Kürze geschaltet werden. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön