2020 war ein Jahr des leisen Beobachtens - Foto: Walter Rammler

REGION Mein O|N-Jahr 2020

Carina Jirsch: "Es war ein leises, introvertiertes Arbeiten"

01.01.21 - Es fällt mir schwer, 2020 etwas Positives abzugewinnen. Wo ich sonst immer darauf geachtet habe, menschliche Emotionen und Nähe fotografisch festzuhalten, so muss ich jetzt bei Presseterminen immer daran erinnern, Abstand zu halten und Maske zu tragen. Für mein Empfinden wirken die Bilder oft statisch und distanziert, genauso, wie wir unser Leben seit fast einem Jahr leben müssen. Ich habe in einer etwas längeren Bilderserie meinen persönlichen Jahresrückblick zusammengefasst. 

Im Januar hatte ich noch das Glück, drei Wochen mit meinen Eltern auf Curacao zu verbringen, um mich in der Sonne von einem vollgepackten 2019 zu erholen und um Kraft für das neue Jahr zu tanken. Wer hätte zu diesem Zeitpunkt geahnt, dass der Terminkalender überschaubar sein wird und man eher psychische Anspannungen verdauen muss, anstatt Arbeitsstress.
 
Zwar hatte ich im Urlaub das Corona-Geschehen in China über die Medien verfolgt, aber es schien sehr weit weg zu sein. Kaum zurückgekommen, hatte die Pandemie anscheinend über Nacht Europa erreicht. Die Karnevalssaison war bereits im vollen Gange und meine Kollegen und ich sind wie Duracell-Männchen von einer zur nächsten Veranstaltung getingelt, um in gut gefüllten Sälen lauthals feiernde Menschen abzulichten. Auch wenn die Nächte lang waren und man unter ständigem Termindruck stand, erwische ich mich dabei, melancholisch zu werden, da man an solche Events in unmittelbarer Zukunft überhaupt nicht denken kann.

O|N Geschäftsführer Hendrik Urbin und Redaktionsleiterin Nina Bastian gut gelaunt ...Fotos: Carina Jirsch

Sport Reporterin Franziska Vogt war auch vor Ort

Nina Bastian und Luisa Diegel beim Tag des Notrufs im Februar

13. März 2020 - Der mehrwöchige Lockdown hat begonnen

Fuldas Straßen sind wie leergefegt

Stilles Fulda, bizarre Motive

Der erste Lockdown im März hat bizarre Motive von einem stillgelegten Fulda geboten, die unheimlich, aber auch interessant wirkten, da die Stadt eigentlich immer bunt ist und boomt. Ohne die traditionellen Veranstaltungen hatte ich auch mal die Zeit, mit meiner Kamera umherzufahren, um Impressionen aus der Region einzufangen. So hatte ich beispielsweise intensive Begegnungen mit den verschiedensten Tierarten, ob mit aufgeweckten Affen im Erlebnispark Schotten, majestätischen Steinböcken im Wildpark Gersfeld, Damwild im Heimattiergarten Fulda oder neugierigen Alpakas in Steinau.
 
Leider hat sich unsere Berichterstattung in diesem Jahr nun einmal hauptsächlich um Corona gedreht, genauso wie bei den anderen Medien weltweit. Öfters haben sich Leser auf unseren sozialen Kanälen darüber beschwert, dass wir nur noch dieses eine Thema hätten und ob wir denn nicht mal über etwas anderes berichten könnten. Glauben Sie mir, sehr gerne hätte auch ich lieber die verschiedensten Veranstaltungen dokumentiert und gut gelaunte Menschen fotografiert, aber man kann diese traumatisierende Zeit nicht ignorieren, nur weil der ein oder andere nichts davon wissen möchte. So befragte ich im April Freunde von mir aus Italien, Großbritannien, Schweiz, Island, Spanien, Frankreich, Belgien, New York und Los Angeles, wie sie persönlich von der Pandemie betroffen sind. Deren Geschichten haben mich sehr betroffen gemacht, da jeder von ihnen sein Päckchen zu tragen hat, ob gesundheitlich, finanziell oder existenziell. Man sollte eines nicht vergessen: Wir sitzen alle im selben Boot.

Kostenlose Maskenausgabe

Im April befragte ich Freunde weltweit über die Covid 19-Situation in deren Ländern ...

O|N Reporterin Miriam Rommel und ich beim Corona Test im März

In diesem Jahr haben wir über einige Demonstrationen berichtet ...

 
Schmerzhaft vermisse ich den unbeschwerten Umgang mit meinen Kollegen. Zwar sind unsere regelmäßigen Videokonferenzen eine gute Basis, um in Kontakt zu bleiben, aber nichts geht über einen Gedankenaustausch bei einem Tässchen Kaffee.  
 
Ein kleines Highlight war das Konzert von Guildo Horn und den Orthopädischen Strümpfen im August auf dem Sportplatz in Hofbieber-Elters vor etwa 300 Leuten. Obwohl es Musik ist, die Welten von dem weg ist, was ich normalerweise höre, tat es wahnsinnig gut, die Energie von Guildo und dem ausgelassenen Publikum festzuhalten. Nachdem ich genügend Fotos im Kasten hatte, setzte ich mich ins Gras und beobachtete die Show mit einem zufriedenen Lächeln im Gesicht. Genauso sollte ein perfekter Abend an einem lauwarmen Sommerabend aussehen, aber dieses Jahr war nun einmal alles anders. Bühnenfotografie ist mein Steckenpferd und ich kann es kaum erwarten, Künstler und Publikum wieder in ihrem Element zu erfassen.

Im Mai kamen Leute zusammen, um gegen die Querdenker-Bewegung zu demonstrieren ...

Im Juni liefen tausende Menschen durch Fulda im Zuge der Black Lives Matter Bewegung ...

Bewegend, emotional: Die Berichterstattung im "Danni" 

Meine Vogelsberger Kollegin Luisa Diegel berichtet schon seit letztem Jahr ausführlich über die Aktivisten und deren Besetzung des Dannenröder Forstes, die gegen die drei Kilometer lange Rodung für den geplanten Ausbau der A49 demonstrieren. Ende September war ich dann erstmals selbst vor Ort, um Luke Mockridge abzulichten, der sich für eines seiner TV-Formate in Szene setzte. Viel relevanter für mich waren jedoch die Camps in den Baumwipfeln, die mich visuell schlichtweg überwältigt haben. Sofort wusste ich, dass spannende Einsätze vor uns liegen würden. 

Am 1. Oktober war es dann so weit. Die ersten Baumfällarbeiten standen an. In den frühen Morgenstunden machten wir uns auf den 1,5 Stunden langen Weg in Richtung Dannenrod, wo uns filmreife Szenen erwarteten. Scheinbar endlose Polizeikarawanen fuhren mit Blaulicht durch das kleine Dorf gen Wald, um die ersten Baumhäuser zu räumen.

Diese unberechenbare Art der Berichterstattung über mehrere Wochen hat genau meinen Nerv getroffen. Trotz des ganzen Trubels war es ein leises und introvertiertes Arbeiten, da man besonders auf die kleinen Details achten musste, um ein umfassendes Bild zu erlangen. Man fotografiert genau das Geschehen, was vor dem Auge passiert, ohne eine zweite Chance zu bekommen.

Im Juli gingen die Mitarbeiter der Galeria Kaufhof gegen die Schließung ihres Kaufhauses ...

Fuldas Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld zeigte sich solidarisch

Reporter vor Ort Julias Bär und Laura Struppe

Auch die Gastronomen der Region haben ihren Unmut ausgedrückt

Nicht nur die Menschen haben unter dem Lockdown gelitten ...

So hab ich den Erlebnispark in Schotten besucht ...

 
Interessant waren die Unterhaltungen mit Aktivisten und deren Hintergründe. Einer ist Student, der andere in einer Partei und eine junge Frau ist seit ihrem Abitur vor fünf Jahren Aktivistin aus Überzeugung. Manche von ihnen haben Kontakt mit den Eltern, die auch hinter ihren Kindern stehen, andere haben den Kontakt abgebrochen. Manche Eltern denken, dass die Kinder studieren und wissen gar nicht, dass die Sprösslinge im Wald sitzen. Eines wurde mir von Anfang an klar: die Medien wurden von den meisten Waldbesetzern als Schutzschild wahrgenommen.

Jedoch hat mich ihr teilweise radikales Verhalten fassungslos gemacht. Es gibt keine Entschuldigung dafür, Polizisten tätlich anzugreifen oder sie ununterbrochen verbal zu beleidigen. Ich habe großen Respekt vor dem monatelangen Einsatz der Beamten, welche die Besetzung des Waldes gewaltfrei beenden wollten. Was ihnen am Ende auch gelungen ist.

... den Wildpark in Gersfeld ...

... und den Heimattiergarten in Fulda

Die Alpakawanderung in Steinau, inklusive Picknick, war ein Highlight

Es tat der Seele gut Impressionen unserer Region einzufangen

Mein persönlicher "Danni"-Abschied

Durch Zufall kam ich am 11. Dezember dazu, als die allerletzte Baumbesetzerin (außerhalb der Rodungsschneise) von SEK-Kletterern wieder auf den Boden (der Tatsachen) gebracht wurde. Mittlerweile waren alle anderen Medienportale schon abgezogen, somit hatte ich die Gelegenheit, ohne Trubel meinen persönlichen Abschied von unserem Einsatz im Dannenröder Forst zu nehmen.

Der zuständige Förster hatte wohl einen Schaden am Baum durch die Bebauung festgestellt und ließ ihn kurzerhand absägen. Eine Aktivistin namens Flauschi betrauerte lauthals die Fällung, als sie versuchte, alles noch Brauchbare aus den Trümmern zu holen. Sie krabbelte in das eingestürzte Baumhaus und hielt nachdenklich ein Teelichthäuschen mit ihren verdreckten Fingern, welches sie ein paar Tage vorher der gerade erst geräumten Bewohnerin geschenkt hatte. Es war eine schmerzhafte Realisation für sie, dass nun das Ende ihrer Besetzung endgültig da war. Als ich durch einen Riss in das Innere des Hauses schaute, sah ich eine Knoblauchzehe liegen und fragte Flauschi, was es damit auf sich habe. Mit einem Grinsen verriet sie mir, dass es Taschenknoblauch sei, den man sich in den Mund steckt, kurz bevor man von der Polizei in Gewahrsam genommen wird …
 
Nun steht 2021 vor der Tür und ich versuche, positiv in die Zukunft zu blicken, aber so ganz leicht fällt es mir nicht. Genau wie mit der Fotografie, sollte man sich vielleicht eines vor Augen halten: Eine leichte Veränderung der Perspektive, kann manchmal ein besseres Licht auf die Dinge werfen. (Carina Jirsch) +++

Sonnenuntergang auf der Wasserkuppe

Der Dom in Fulda

Im Mai gab es die langersehnten Lockerungen in der Gastronomie

Geschäftsführer Christian Stadtfeld (r.) beim Genießen

Im Fuldaer Industriepark fand an verschiedenen Wochenenden im Juli eine Autodisko ...

Die bunten Lampions in Fuldas Innenstadt waren eine schöne Idee vom City Marketing Team ...

Das Radom auf der Wasserkuppe wird von Industriekletterern gereinigt

Guildo Horn und die Orthopädischen Strümpfe begeisterten mich und das Publikum an einem warmen ...

Das Fuldaer Genussfestival konnte durch ein speziell ausgearbeitetet Hygienekonzept stattfinden ...

Spitzenköche Patrick Spiels (l.) und Benjamin Kehl (r.) waren voller Vorfreude

Im Oktober starteten die Rodungsarbeiten im Dannenröder Forst mit einem riesen Polizeiaufgebot ...

O|N war regelmässig vor Ort, um das Geschehen hautnah zu verfolgen (Luisa Diegel / Nina Bastian ...

Entertainer Luke Mockridge drehte im "Danni" für eine seiner TV Shows

Fassungslose hat mich die Respektlosigkeit einiger Waldbesetzern gegenüber den Polizisten ...

Festnahmen waren an der Tagesordnung

Regelmässig fanden Demonstrationen auf dem Sportplatz in Dannenrod statt

Klimaschutzaktivistin Carola Rackete setzte sich medienwirksam gegen den Ausbau der A49 ein ...

Das Medieninteresse war groß

Meine Kollegin Laura Struppe (r.) konnte so manchmal ihren Augen nicht trauen ... ...

Dieser Reporter berichtete für das Russische Fernsehen und nahm seine Hündin Daisy mit auf Arbeit ...

O|N Kollege Henrik Schmitt

O|N Studio-Team Klaus Dehnhard und Yannik Overberg

Oft war es ein Katz und Maus - Spiel

Diese Waldbesetzerin betonierte ihre Arme ein ...

Dieser junge Mann klebte seine Hände mit Sekundenkleber zusammen, um die Räumung hinauszuzögern ...

Mit 66 Jahren stand diese Frau stundenlang bewegungslos auf einem Ast

Abgeordnete vom Hessischen Landtag machten sich selber einen Eindruck von der Situation vor Ort ...

Über mehrere Stunden waren SEK Einsatzkräfte mit diesem bizarren Lock On beschäftigt - Eine ...

Die letzte Baumbesetzerin wurde am 11. Dezember von Spezialkräften sicher auf den Boden gebracht ...

... und abgeführt

In den Trümmern des letzten Baumhauses suchte "Flauschi" nach noch brauchbaren Dingen ...

Nachdenklich hält sie ein Teelichthäuschen in den Händen ... Der Abschied vom Danni war gekommen. ...

Auf einmal leuchtete ein Regenbogen über dem Dannenröder Wald

Februar: O|N im Interview mit dem Fuldaer Bischof Dr. Michael Gerber bei der Trauerfeier für die ...

O|N Volontärin Maria Franco beim Hutzelfeuer von antonius netzwerk mensch

Das Polizeipräsidium Osthessen stellte im März die Kriminalstatistik vor - Michelle Kedmenec ...

O|N Volontär Kevin Kunze in den Fuldaer Auen

O|N Mediengestalterin Laura Struppe auf der Wasserkuppe

O|N Kameramann Yannik Overberg

O|N Marketing Leiter Jürgen Schaub und Geschäftsführer Christian Stadtfeld im Gespräch ...

Hendrik Urbin gut gelaunt

O|N Fotograf Martin Engel in seinem Element

Redaktionsleiter Hans-Hubertus Braune und Redakteurin Miriam Rommel im Gespräch mit Karl-Theodor ...

Michelle Kedmenec lies sich von Fotograf Ralph Leibold (Lupo) eine personalisierte Maske anfertigen ...

O|N Sport Volontär Felix Hagemann im Gespräch

O|N Vogelsbergkreis Reporterin Luisa Diegel

O|N PR-Redakteur Marius Auth

O|N Studioleiter Klaus Dehnhard bei einer Veranstaltung im Stadtschloss Fulda

O|N Sport Redakteur Tino Weingarten lässt sich in die Welt des Golfens einweisen ...

Michelle Kedmenec kürte in Neuhof, im 17 Grad kaltem Wasser den schönsten Pool in Osthessen ...

Yannik Overberg und O|N-Urgestein Carla Ihle-Becker im Gespräch mit Domink Höhl vom Stadtmarketing ...

Julissa Bär und ich waren im Herbst für eine Auto-Geschichte in der Rhön unterwegs ...

Keiner weiß, was uns 2021 bringen wird, aber ich hoffe ganz fest, daß wir weiterhin zusammenhalten ...


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön