Erste Hilfe muss auch in Zeiten von Corona geleistet werden. - Foto: picture alliance / Westend61 | GER

REGION Empfehlungen für Ersthelfer

Jede Sekunde zählt! Wiederbelebung eines Mitmenschen in Zeiten von Corona

24.02.21 - Die Wiederbelebung eines Mitmenschen ist nicht nur in Zeiten von Corona ein Thema, dass mit vielen Unsicherheiten behaftet ist. "Eigentlich kann man nur etwas falsch machen, wenn man nichts tut", meint jedoch PD Dr. med. Peter Benöhr, Leiter des deutschen Kurszentrums für Wiederbelebung am Klinikum Fulda.

Prüfen, Rufen, Drücken: Jede Sekunde zählt Bild: O|N

"Prüfen, rufen, drücken – so einfach kann man ein Leben retten", ergänzt Sergei Puzer, Leiter der Breitenausbildung und Verantwortlicher für Erste-Hilfe-Schulungen an der Akademie des DRK Fulda. Für die Herz-Lungen Wiederbelebung bei einer vermuteten Corona-Infektion oder einem bestätigten Fall von Covid-19 hat der Europäische Rat für Wiederbelebung Empfehlungen für Ersthelfer herausgegeben.

Helfen in sechs Schritten

1. Man sollte von einem Herz-Kreislaufstillstand ausgehen, wenn eine Person auf laute Ansprache oder Berührung/sanftes Rütteln keine Reaktion zeigt und zudem keine normale Atmung aufweist.

2. Wenn nach Überstrecken des Nackens und Anheben des Kinns keine Bewegungen des Brustkorbes erkennbar sind, ist von einem Atemstillstand auszugehen. Um sich nicht selbst zu infizieren, sollte sich der Ersthelfer für die Überprüfung der Atmung nicht über Gesicht und Nase beugen.

3. Zeigt die Person keine Reaktion und keine Atmung, sollte man umgehend den Notruf 112 wählen. Hierbei ist es ratsam die "Freisprechen Funktion" zu nutzen, um den Anweisungen des Notrufmitarbeiters zu folgen.

4. Für den Eigenschutz sollte der Ersthelfer der Person vor Beginn der Herzdruckmassage ein Tuch über das Gesicht legen, alternativ, - soweit vorhanden - einen Mund-Nasen-Schutz anlegen. Zudem sollte er selbst, falls möglich, einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Somit kann eine Verbreitung von ansteckenden Aerosolen auf ein Minimum reduziert werden.

5. Der Druckpunkt für die Herzdruckmassage liegt in der Mitte des Brustkorbes auf dem Brustbein. Die Herzdruckmassage sollte mit einer Tiefe von 5 bis 6 cm und mit einer Frequenz von ca. 100/min ("Staying alive", BeeGees) durchgeführt werden. Bei Verdacht auf eine Corona-Infektion kann auf eine Atemspende verzichtet werden und die Herzdruckmassage wird kontinuierlich bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes fortgeführt.

6. Nachdem der Patient an den Rettungsdienst übergeben wurde, sollte sich der Ersthelfer umgehend die Hände waschen und desinfizieren.

Mitmenschen brauchen auch in Zeiten der Pandemie unsere Hilfe in Notlagen. Mit diesen sechs Schritte können auch Sie, liebe Leser, Leben retten und das sollte für uns alle auch und gerade wegen Corona an erster Stelle stehen. (Adrian Böhm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön