- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Versuchter Versicherungsbetrug: Wildunfall vorgetäuscht

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

25.03.21 - Unter Drogeneinfluss Auto gefahren?

HAMMELBURG. Bei einer Verkehrskontrolle im Hammelburger Stadtgebiet zeigten sich am Mittwochmittag bei einer 36-jährigen Autofahrerin Auffälligkeiten, die einen zeitnahen Drogenkonsum vermuten ließen. Bei einer weiteren Kontrolle eines 19-Jährigen,  kurz nach 15:00 Uhr, ergaben sich ebenfalls Verdachtsmomente auf einen vorausgegangenen Drogenkonsum. Ein durchgeführter Drogenschnelltest verlief positiv.

Zum sicheren Nachweis mussten sich beide Verkehrsteilnehmer einer Blutentnahme im Hammelburger Krankenhaus unterziehen. Die Weiterfahrt wurde in beiden Fällen unterbunden. Ob beide Fahrer mit einem Bußgeld und einem Fahrverbot rechnen müssen, hängt vom Ergebnis der Blutuntersuchung ab.

Leichtkraftrad-Fahrerin stürzte und verletzte sich leicht

OBERTHULBA. Eine 20-Jährige  befuhr am Mittwoch, gegen 15:45 Uhr, mit ihrem Leichtkraftrad die Staatsstraße 2290 von Oberthulba kommend in Fahrtrichtung Katzenbach. In der Bergstraße blockierte auf der abschüssigen Fahrbahn das Hinterrad und die junge Frau verlor die Kontrolle über ihr Leichtkraftrad. Sie kam nach links von der Fahrbahn ab und stürzte auf der Gegenfahrbahn zu Boden. Die Fahrzeugführerin wurde hierbei leicht verletzt und deshalb vorsorglich in das Krankenhaus nach Schweinfurt gebracht. Am Kraftrad entstand ein Schaden in Höhe von ca. 1.500 Euro.

Parkrempler beim Fachmarktzentrum

BAD KISSINGEN. Auf dem Parkplatz des Fachmarktzentrums im Riedgraben im Stadtteil Garitz kam es am Mittwochnachmittag, gegen 14.50 Uhr, zu einem Unfall. Zeitgleich wollten eine VW-Fahrerin und ein Ford-Fahrer rückwärts aus ihrem Parklücken ausfahren. Dabei kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der entstandene Schaden beläuft sich auf circa 900,- Euro. Ein eindeutiger Unfallverursacher konnte nicht ermittelt werden.

Kraftradfahrerin stürzt

BURKADROTH. Am Mittwochnachmittag, gegen 15.45 Uhr, befuhr eine 20-Jährige mit ihrem Leichtkraftrad die Staatsstraße 2290 in Hassenbach von Oberthulba kommend in Richtung Katzenbach. In der Bergstraße blockierte auf der abschüssigen Fahrbahn das Hinterrad und die junge Frau verlor die Kontrolle über ihr Fahrzeug. In der Folge kam sie nach links von der Fahrbahn ab und stürzte zu Boden. Mit dem Rettungsdienst wurde die Frau zur Behandlung in ein Schweinfurter Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Schaden von circa 1.500,- Euro.

Reh verendet bei Wildunfall

RANNUNGEN. Am Mittwochabend, gegen 22.15 Uhr, erfasste auf der Kreisstraße KG 8 von der Waldsiedlung kommend in Richtung Rannungen ein BMW-Fahrer ein Reh, das die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 5.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Wildunfall mit Reh

OERLENBACH. Eine Opel-Fahrerin befuhr am Donnerstagmorgen, gegen 05.35 Uhr die Bundesstraße B 286 in Fahrtrichtung Poppenhausen. Dabei erfasste sie mit ihrem Fahrzeug frontal ein Reh, das die Fahrbahn querte. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall informiert.

Reh flüchtet nach Kollision

THUNDORF. Ein Audi-Fahrer erfasste am Mittwochabend, kurz vor 21.00 Uhr, auf der Fahrt von Seubrigshausen in Richtung Theinfeld ein Reh, das ihm vor das Fahrzeug lief. Nach der Kollision rannte das Tier davon. Der Jagdpächter wurde zwecks Nachsuche über den Wildunfall informiert. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 1.000,- Euro.

Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung

FLADUNGEN. Aufgrund der anhaltenden Corona-Situation ist weiterhin das Ausflugsziel "Schwarzes Moor" bei Fladungen gesperrt. Dazu zählt auch der dortige Aussichtsturm. Die Sperrung hält allerdings einige Ausflügler nicht davon ab sich verbotswidrig Zugang zum Turm zu verschaffen. Aus diesem Grund wurde bereits vergangenen Monats eine Wildkamera an der Örtlichkeit angebracht. Bei der Kontrolle des Turms am Mittwochvormittag stellte der zuständige Revierjäger fest, dass die Kamera samt Gehäuse beschädigt und aus der Verankerung herausgerissen worden war. Ebenso beschädigten der oder die Unbekannten mit Gewalteinwirkung die angebrachten Vorhängeschlösser. Sachdienliche Hinweise nimmt die PI Mellrichstadt, unter Tel. (09776) 806-0, entgegen. Des Weiteren weist sie daraufhin, dass der Naturlehrpfad am Schwarzen Moor weiterhin geschlossen ist und nicht betreten werden darf. Verstöße gegen die Schließung werden zur Anzeige gebracht.

 
Aufzeichnungen fast vollständig

STOCKHEIM. Bei einer Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs am Mittwochmorgen hatte ein 20-jähriger Fahrer eines Kleintransporters die Aufzeichnungen über seine Lenk- und Ruhezeiten zwar ordnungsgemäß geführt, allerdings fehlten jedoch die Bescheinigungen seines Arbeitsgebers über berücksichtigungsfreie Tage. Somit kam weder er, noch seine Firma den gesetzlichen Pflichten nach. Eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Fahrpersonalgesetz wurde gegen den Fahrer und den Halter des Transporters eingeleitet. Der 20-Jährige musste zudem vor Ort eine Sicherheitsleistung in dreistelliger Höhe zahlen.

 
Versuchter Versicherungsbetrug: Wildunfall vorgetäuscht

FLADUNGEN. Dass ein 26-Jähriger aus Nordrhein-Westfalen bereits am 09.03.2021 einen Unfall auf der Hochrhönstraße hatte, meldete er erst telefonisch am Mittwoch bei hiesiger Polizeidienststelle. Er gab an, an der Unfallörtlichkeit einem Reh ausgewichen zu sein und benötige nun eine Wildunfallbescheinigung für seine Versicherung. Die nachträglichen Ermittlungen des Sachbearbeiters ergaben allerdings einen anderen Unfallhergang. Vermutlich war der junge Mann mit nicht an die Wetterverhältnisse angepasster Geschwindigkeit unterwegs und deshalb mit der Leitplanke kollidiert. Zum Unfallzeitpunkt hatte es geschneit und am Pkw waren lediglich Sommerreifen montiert. Nach Prüfung des Unfallortes durch die Straßenmeisterei wurde festgestellt, dass dort zwei frische Beschädigungen an den Leitplankenfeldern zu finden waren, auch fanden sich noch einige Fahrzeugteile des Unfallwagens vor Ort. Ein Sachverständiger hatte zum Zeitpunkt der Unfallaufnahme den Mercedes bereits begutachtet und eine Schadenshöhe von ca. 30.000 Euro ermittelt. Den 26-Jährigen erwartet nun eine Anzeige wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. +++

 


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön