Wer möchte da nicht tauschen? - Symbolbild: pixabay

REGION "Wer soll sich das jetzt antun?"

Tote Hose in den Reisebüros - Buchungen sind rar wie Gold (oder Impfstoff!)

29.03.21 - Unsichere Zeiten: alle Planungen haben derzeit eine sehr kurze Verfallsdauer, denn jeden Tag gibt es neue Restriktionen. Das betrifft vor allem die ansonsten so reiseverrückten Deutschen, die zwar riesig gerne endlich mal wieder einen Trip ins Ausland buchen würden, um dem leidigen Alltag und am liebsten auch dem ganzen Infektionsgeschehen zu entkommen. Aber das fernwehe Herz schreit Ja, doch der Verstand sagt Nein. Was sagen denn die Reiseveranstalter in unserer Region zum momentanen Buchungsverhalten ihrer Kunden? Tut sich da überhaupt etwas?

Unser erster Gesprächspartner, eigentlich weithin bekannter Touristik-Fachmann, will sich eigentlich gar nicht mehr äußern und wenn, dann nur anonym. "Ich bin es wirklich leid und will auch nicht weiter zur allgemein schlechten Stimmung beitragen - die Lage in der gesamten Reisebranche ist einfach mehr als bescheiden. Wenn Kollegen im Moment von Verzwanzigfachung der Buchungen schwärmen, ist das schlicht gelogen. Naja, wenn man vorher null Buchungen hatte und jetzt 20, ist das ja schon fantastisch. Aber ernsthaft: alles, was ich jetzt sage, ist doch morgen schon wieder Makulatur! Wir müssen abwarten und versuchen die Nerven zu behalten!

Karolina Grinov von der Fuldaer Flugbörse sagt ebenfalls, es tue sich nach wie vor nicht viel, was Buchungen betrifft. "Ab und zu kommt mal einer, das ist aber auch alles." Weil man ja tatsächlich einfach nicht planen könne, wolle auch niemand das Risiko einer Buchung eingehen, die er dann wieder stornieren müsste. "Ich kann die Leute zwar verstehen, die jetzt nach Mallorca geflogen sind, aber mal ernsthaft: das macht doch zur Zeit keinen Sinn! Ich persönlich verzichte jedenfalls noch und hoffe darauf, dass bald alle geimpft sind."

Martina Gutberlet vom Reisebüro Fulda in der Heinrichstraße bestätigt die Aussagen ihrer Kolleg:innen: "Es gibt hier keinen Malle-Boom, die Nachfrage nach Reisen insgesamt ist immer noch genauso miserabel wie zuvor." Sie zeigt Verständnis für die Urlauber, die es jetzt auf die Balearen zieht. "Ich kann das total verstehen, die wollen einfach mal raus und für Tapetenwechsel sorgen. Was soll da schon passieren, die Schinkenstraße hat geschlossen, alle müssen vor Antritt der Reise und anschließend wieder getestet werden. Aber bei uns darf man ja noch nicht mal mit dem Wohnmobil irgendwohin fahren, wo man genauso unter sich bleibt wie zuhause, das kann doch niemand verstehen." Vor kurzem hätten sie eine Kreuzfahrtbuchung gehabt, das sei aber die Ober-Ausnahme gewesen. "Die meisten schrecken davor zurück, weil sie den Zirkus letztes Jahr erlebt haben, als dreimal umgebucht und verschoben wurde und am Schluss doch alles storniert werden musste. Das will sich doch niemand antun!", sagte die Reisefachfrau.

Anja Kröpfel von der Selbolder Ferieninsel in Langenselbold beschreibt ein ähnliches Bild. "Die Buchungen sind sehr verhalten. Die Leute sind sehr verunsichert. Aber das kann ich nachvollziehen, bei dem ständigen Wechsel der Bedingungen. Es gibt jetzt eine Flex-Option, bei der Kunden zwischen zwei und drei Wochen vor der Reise zurücktreten oder umbuchen können. Das haben aber bisher nur ein paar in Anspruch genommen. Solange die Leute danach in Quarantäne müssen, wird das erstmal nichts. Es gibt kaum eine Branche, die härter getroffen ist, als wir", sagt Kröpfel.

Eine ganz andere Situation beschreibt Detlev Büttner von billigfly.de in Bad Soden-Salmünster. "Es läuft super. Besonders für Ostern und den Sommer werden bereits Reisen gebucht. Wir kommen mit Arbeit garnicht mehr hinterher. Das liegt auch daran, dass wir stark im Internet vertreten sind. Besonders Kreuzfahrten, Flussreisen oder die Vermietung von Wohnmobilen und Hausbooten läuft prima. Die Wohnmobile sind schon fast alle ausgebucht. Auch Reiseziele wie die Türkei sind langsam wieder am Kommen", sagt Büttner.

Sandra Hanisch von 'Wolkenlos glücklich' in Maintal ist optimistisch: "Nie war das Verlangen nach einem Tapetenwechsel und damit die Reiselust größer und dennoch fragt sich jeder: wo kann ich dieses Jahr bedenkenlos Urlaub machen. Erst kürzlich wurde die Reisewarnung für die Balearen aufgehoben und seitdem mehren sich die Anfragen für die Sommermonate, wenngleich die Buchungen noch verhalten sind. Zu den derzeit gefragtesten Urlaubszielen neben Deutschland reihen sich die Balearen, Kanaren und Griechenland. Aber auch Reiseziele für den Herbst und Winter werden bereits angefragt und gebucht", sagt Sandra Hanisch. (ci/mp)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön