Ist der Shutdown ein Auslaufmodell? Hoffentlich! - Foto: Carina Jirsch

FULDA "Alles ist besser als Stillstand!"

Viel Hoffnung auf "Go" für die Modellregion -"Wir stehen in den Startlöchern"

26.03.21 - Die Corona-Müdigkeit steigt derzeit leider gleichzeitig mit den Inzidenzen - wirklich jeder hat das Thema mehr als satt. Die Aussicht, dass das gerade erst installierte Click and meet-System, das für erste Lichtblicke im Handel sorgte, Ende März wieder gekippt wird, frustriert Kunden und Einzelhandel über die Maßen. Die Nerven liegen allseits blank: so kann es einfach nicht weitergehen.

Endlich wieder einkaufen oder ins Restaurant gehen?

Konstruktive Vorschläge, Mut und Tatkraft sind gefragt. Wir Deutschen bilden uns doch immer soviel auf unseren Erfindergeist ein - und der ist mehr denn je angesagt. Gerade zum richtigen Zeitpunkt kommt die Initiative der Stadt Fulda, sich um die Option, Modellregion für eine gezielte Öffnungsstrategie zu bewerben. Die bereits geschaffene Infrastruktur mit Testzentren spreche dafür, dass die strikten Beschränkungen für einzelne Bereiche des öffentlichen Lebens gelockert bzw. geöffnet werden könnten. Die dafür notwendigen lückenlosen Testergebnisse als "Eintrittskarte", intelligente Systeme zur Kontaktverfolgung ohne Überlastung des Gesundheitsamtes stellten keine Hürden für den Versuch dar.

Leiter des Stadtmarketing im Stadtschloss Peter Hügel

Der Leiter des Fuldaer Stadtmarketings Peter Hügel sagt auf O|N-Anfrage, die Stadt habe in dieser Hinsicht ihre Hausaufgaben bereits gemacht: "Wir haben schon eine ganze Bandbreite an geeigneten Maßnahmen und für deren reibungslose Umsetzung recherchiert. Unsere Planungen für die Eröffnung des Weihnachtsmarktes waren ja abgeschlossen, davon profitieren wir jetzt. Das angedachte digitale Ticketsystem ist fertig und wurde von den Anbietern mittlerweile weiter perfektioniert. Wir stehen quasi Gewehr bei Fuß und warten auf das 'Go'. Die technischen Lösungen zur Erfassung der Besucherdaten per Scanner und die Kontaktnachverfolgung sind funktionsfähig. Jetzt muss nur das Land so schnell wie möglich seine Zustimmung geben, dann könnte es losgehen."

Reginald Bukel hofft auf die erfolgreiche Umsetzung einer coronagerechten Öffnungsstrategie ...

Dankbar für diese hoffnungsvolle Perspektive ist Reginald Bukel als Vorsitzender des City-Marketings Fulda. Die Bewerbung der Stadt als Modellregion werde von den hiesigen Einzelhändlern ausdrücklich unterstützt, die sich bereits im Vorfeld in die Planungen eingebracht hätten. "Immer nur neue Shutdowns - das geht einfach nicht mehr so weiter, wenn wir die Stadt auch in Zukunft so erhalten wollen, wie sie jetzt aussieht", sagt Bukel. Angela Merkel habe ja heute bereits erklärt, es stehe jeder Kommune frei, sich mit eigenen Vorschlägen in den Prozess einzubringen. Bukel ist sehr froh über die Initiative der Stadt, sich hier als Vorreiter neuer Konzepte für eine konstruktive Öffnungsstrategie zu profilieren. "Im Moment ist das ja sehr dynamisch - und auf jeden Fall besser als der bleierne Stillstand bisher." Die gute Versorgung mit Testzentren mache die Perspektive für baldiges Einkaufen, Theater- und Restaurantbesuche aussichtsreich. "Endlich ein Lichtblick. Es macht doch viel mehr Spaß, mal wieder gute Nachrichten zu verbreiten", sagt Bukel. (ci)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön