Allerlei Skurriles findet sich derzeit im Wald - Fotos: mr

APRILSCHERZ Lustort Wald

"Mir reichts!" Mit Überwachungskameras werden Fremdgeher überführt

01.04.21 - Nicht nur das Wild fühlt sich in den heimischen Wäldern pudelwohl, sondern offenbar auch immer mehr Menschen, die diesen Ort für verbotene Treffen nutzen. Bereits im Dezember hatte OSTHESSEN|NEWS über Affären in Pandemie-Zeiten berichtet. Jetzt geht ein Waidmann endgültig auf die Barrikaden.

Dort, wo Fuchs und Hase sich 'Gute Nacht' sagen, scheint es auch heimlich Verliebte hinzuziehen: Zwar wohl nicht ganz so gemütlich wie im Hotelbett, orientieren sich hier die "Übeltäter" allerdings gern an ihren vierbeinigen Beobachtern. Hinterlassenschaften, wie Präservative, werden im Anschluss oft achtlos zwischen die Bäume geworfen.

Benutzte Kondome, Batterien,...

Spätestens wenn zwischen Fichte und Tanne nicht nur Gräser und Moos wachsen, sondern gebrauchte Pariser das Grün verzieren und für das Wild wichtige Rückzugsorte einfach plattgefahren werden, reicht es den Jägern. Denn Schilder, die auf gesperrte Wege oder gar auf ein Naturschutzgebiet hinweisen, werden von den hormongesteuerten Fremdgehern geflissentlich ignoriert.

Etwas, dass viele Waidmänner nun nicht mehr hinnehmen wollen. "Es reicht einfach. Jetzt, da es wärmer wird, überrennen die den Wald förmlich", erzählt ein Jäger im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS. "Die können ja gerne tun und lassen, was sie wollen, grundsätzlich interessiert mich das nicht. Aber eben nicht hier, wo Wald und Wild geschützt werden müssen." Um dem bunten Treiben nachhaltig ein Ende zu setzen und auch um die zunehmende Vermüllung der Natur zu stoppen, möchte der pensionierte Pädagoge nun auf den Lerneffekt setzen.

Nachtsichttechnik

 "Meine Idee war, die Leute auf frischer Tat zu ertappen und ja, sie auch ein wenig bloßzustellen", erklärt er stolz. Natürlich könne er selbst nicht rund um die Uhr auf der Lauer liegen. "In Bereichen, die besonderer Überwachung bedürfen, werden immer häufiger Kameras eingesetzt. In Fulda geschieht das beispielsweise bereits auf dem Bahnhofsvorplatz oder auch am Uniplatz. Warum also nicht hier?" Schnell habe er den datenrechtlichen Aspekt mit der zuständigen Stelle in Wiesbaden geklärt und grünes Licht für sein Vorhaben erhalten.

Homepage überführt Fremdgeher

Achtlos weggeworfen: Immer mehr Müll landet im Wald

Gleich neben einem benutzten Pariser....

Wahrscheinlich ist dieser Schuh in der Dunkelheit verloren gegangen

Gut versteckt, befinden sich in seinem Revier nun insgesamt 64 Wildkameras mit Nachtsichttechnik, die bei Fremdgehern beliebte Plätze aus verschiedenen Perspektiven aufzeichnen. Für die Unkosten erhielt er eine einmalige Förderung aus einem Naturschutzfond. "Einige Kameras sind auf Bodenhöhe angebracht, andere filmen frontal oder von oben herab." Schließlich, erklärt er den Aufwand, wolle man gute Bilder bekommen. "Auf einer Homepage, die in der kommenden Woche an den Start geht, werden diese dann veröffentlicht." Anders, meint er, würden es die Leute einfach nicht lernen. Ob auch dieser Schritt rechtlich Bestand haben wird, weiß der Naturschützer nicht. "Ist mir aber auch egal, darauf lasse ich es gerne ankommen." (mr) +++

Wer lesen kann...

Verbotsschilder interessiert viele Waldbesucher wenig

Schnapsflaschen, die absichtlich in Gewässer geworfen werden


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön