Alsfeld hat es geschafft: Die Stadt wird hessische Modellkommune. - Symbolbild: O|N / Luisa Diegel

ALSFELD "Erhoffen uns viele Erkenntnisse"

Land Hessen hat entschieden: Alsfeld wird Modellregion!

31.03.21 - Fulda, Hünfeld, Bebra, Rotenburg, Alsfeld und der Vogelsbergkreis als ganze Region hatten alle ein Ziel: die Modellregion für Öffnungsschritte in Hessen zu werden. Doch am Ende konnte nur die Kleinstadt Alsfeld mit ihren Konzepten das Land Hessen um Ministerpräsident Volker Bouffier und Gesundheitsminister Kai Klose überzeugen. Denn diese verkündeten am Dienstagmittag: Alsfeld wird Modellregion.

Bund und Länder hatten beim jüngsten Corona-Gipfel beschlossen, dass die Länder in ausgewählten Regionen unter bestimmten Bedingungen zeitlich befristete Modellprojekte starten können. Auch in Hessen sind Corona-Modellregionen geplant. Dafür gingen zahlreiche Bewerbungen aus dem ganzen Land ein. Auch einige Städte in Osthessen wollten Vorreiter für Öffnungsstrategien, die insbesondere dem innerstädtischen Handel und der Gastronomie Perspektiven in der Corona-Pandemie eröffnen sollen, werden. Überzeugen konnten schlussendlich Alsfeld, gemeinsam mit Baunatal und Dieburg. 

"Alsfeld ist eine Stadt mit einem großen Einzugsgebiet. Bei Mobilität und Einkaufsverhalten erhoffen wir uns eine Reihe von Erkenntnissen", so Bouffier. Die Bewerbung des Vogelsbergkreises als gesamter Landkreis konnte vom Land nicht berücksichtigt werden - ebenso wie große Städte wie Fulda. "Das würde beim besten Willen nicht funktionieren", ist sich Bouffier sicher. 

Tote Hose derzeit in der Alsfelder Innenstadt. Symbolbild: O|N


Freude bei Landrat Görig

Die Entscheidung der hessischen Landesregierung freut Landrat Manfred Görig: "Alsfeld wird Modellkommune - das ist eine positive Nachricht für die Region", lautet das erste Statement. "Ich hätte es lieber gesehen, wenn wir als Landkreis Modellregion geworden wären, daher hatten wir uns auch beworben, aber die sehr unterschiedliche Inzidenz im Landkreis lässt es nicht mehr zu." Dennoch sagt er der Stadt Alsfeld die Unterstützung des Kreises zu und weist darauf hin, dass die Inzidenz in Alsfeld im Moment bei einem Wert von 60,82 liegt.

"Wir haben eine vernünftige Teststrategie im Vogelsberg aufgebaut und die Kontaktverfolgung in unserem Gesundheitsamt durch die Bundeswehr noch weiter verstärkt. Damit haben wir entscheidende Voraussetzungen für die Modellkommune Alsfeld geschaffen", erklärt Erster Kreisbeigeordneter und Gesundheitsdezernent Dr. Jens Mischak, der trotz aller Euphorie zu Besonnenheit rät: "Wir müssen die Inzidenz im Blick haben, denn sie muss dauerhaft unter der kritischen Marke von 200 bleiben."

Das Gesundheitsamt des Vogelsbergkreises, das das Projekt begleiten wird, hat bereits am Nachmittag Kontakt zur Stadt Alsfeld aufgenommen.

"Müssen die Kirche im Dorf lassen"

Das Land Hessen hatte sich trotz steigender Inzidenz dazu entschieden, das Projekt "Modellregion" zu ermöglichen. "Wir möchten daraus Erkenntnisse gewinnen - aber nicht unter dem Stichwort Modell das ganze Land verändern", erklärte Bouffier. Denn Bewerbungen für das Projekt gab es etliche - aus Landkreisen, Regionen, Städte und kleinen Gemeinden. Bouffier macht in diesem Zusammenhang allerdings klar: "Es ist nicht der Umweg, um aus den Maßnahmen der Pandemie herauszukommen." Denn es hätten sich auch Städte beworben, die bereits jetzt eine Ausgangssperre verhängt haben - das passe nicht zusammen: "Wir müssen die Kirche im Dorf lassen." 

Bis zum 1. Mai sollen Alsfeld, Baunatal und Dieburg nun erst einmal Modellregionen für Hessen sein. "Wenn sich die Erprobungen als erfolgreich erweisen, können wir das Projekt erweitern." 

Modellregion muss unter 200er Inzidenz liegen

Gesundheitsminister Kai Klose: "Zweck eines solchen Projektes ist es, mehr über solche Strategien mit dem Umgang des Virus herauszufinden." Folgende Kriterien hat das Land Hessen festgelegt:

- Gesundheitsamt muss als wichtigste Voraussetzung der Modellregion zustimmen
- Sieben-Tage-Inzidenz muss stabil unter 200 liegen
- Modellkommune muss ausreichend Testkapazitäten feststellen
- Übernahme der Finanzierung muss sichergestellt sein.

"Wir haben außerdem großen Wert darauf gelegt, dass die Modellregionen im ganzen Land verteilt sind, um unterschiedliche Erkenntnisse zu bekommen."

Das Land Hessen will das Projekt Modellregion in Alsfeld, Dieburg und Baunatal nur dann abbrechen, wenn die Sieben-Tages-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen über 200 liegt, das Gesundheitsamt die Zustimmung widerruft oder die Testkapazitäten ins Stocken geraten. (Luisa Diegel) +++



Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön