Der RMV hat beschlossen, den Regionalexpress unter dem Namen "RE 44" wieder einzuführen. - Foto: VCD Hessen

REGION VB Planungen des RMV laufen

Wiedereinführung eines Regionalexpresses zwischen Gießen und Alsfeld?

23.04.21 - Es wäre eine Wende, die dem öffentlichen Nahverkehr auf dem Land zugutekommen würde: Denn der RMV hat beschlossen, den Regionalexpress unter dem Namen "RE 44" wieder einzuführen. Bis zum Jahr 2011 gab es diesen zwischen Gießen und Fulda - der allerdings nur an den stark nachgefragten Bahnhöfen wie Reiskirchen, Grünberg oder Alsfeld hielt. 

Klar ist: Der im letzten November vom RMW-Aufsichtsrat beschlossene Nahverkehrsplan sieht eine Einführung einer Regionalexpressverbindung zwischen Gießen und Alsfeld vor.

Kürzere und flexiblere Fahrzeiten

Symbolbilder: O|N / Luisa Diegel

Doch wie dieser Regionalexpress auf der eingleisigen Strecke so eingebunden werden kann, dass er wirklich schneller ist und nicht die Regionalbahn aus dem Takt bringt, ist derzeit jedoch noch ungewiss. Dem Verkehrsclub Deutschland (VCD) gegenüber verweist der RMV darauf, dass er eine "gesamthafte Untersuchung" anstrebt. Damit soll überprüft werden, wie dies in Zukunft realisiert werden könnte. Eine erste Fahrplanstudie sei allerdings schon erstellt. "Voraussetzung für den Regionalexpress sei ein elektronisches Stellwerk für die Vogelsbergbahn, sodass gleichzeitige Einfahrten von Zügen in Begegnungsbahnhöfen möglich würden, sodass die Fahrzeiten etwas kürzer und flexibler gestaltet werden können", schreibt der VCD in einer Mitteilung an die Presse. 

Zusätzlich müssten neue Begegnungsmöglichkeiten geschaffen werden. Für einen Anschluss aus Richtung Alsfeld auf den RE 30 nach Frankfurt in Gießen würden zusätzliche Kreuzungsmöglichkeiten in Zell-Romrod und im Bereich Saasen-Grünberg erforderlich. Für den entsprechenden Anschluss in entgegengesetzter Richtung sei ein zweigleisiger Begegnungsabschnitt zwischen Gießen-Licher Straße und Gießen-Flughafen nötig.

Der Verkehrsclub Deutschland hält es für wichtig, dass die neuen Bahnhalte Gießen-Marshallsiedlung/US-Depot, Gießen-Rödgen, Buseck-Edekastraße, Reiskirchen-Lindenstruth sowie weitere Halte im Vogelsbergkreis mit untersucht werden und der Halbstundentakt der Regionalbahn im Gießener Land erhalten bleibt. "Dieser soll nicht auf Kosten des schnellen Regionalverkehrs ausgedünnt werden."

Weiterführung zum Bahnhof Fulda?

Kritik übt der VCD daran, dass der Regionalexpress nur zwischen Gießen und Alsfeld verkehren soll. "Eine Weiterführung zum ICE-Bahnhof Fulda würde einen wirklichen Mehrwert bringen - auch für den Tourismus im Vogelsberg." Derzeit würden wegen langer Wartzeiten die Gießener über Frankfurt nach Fulda fahren, anstatt die umsteigefreie Verbindung über Alsfeld zu wählen. "Wenn der RE 44 bis Fulda fahren würde, könnten in Fulda möglicherweise auch bessere Umsteigezeiten entstehen, denn wer derzeit in Fulda von der Vogelsbergbahn in Richtung Bad Hersfeld, Schlüchtern oder Gersfeld umsteigen will, muss oftmals 37 bis 51 Minuten auf den nächsten Zug warten – ein weiterer Grund, warum viele Bahnkunden derzeit lieber über Frankfurt von Gießen nach Fulda fahren." (Luisa Diegel) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Mediadaten
Werbung
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön