Das Neinhorn verweigert sich ALLEM - Fotos: Carlsen Verlag GmbH 2019

FULDA Was wir lesen, was wir schauen (17)

Traun Sie sich: Lotte Tobisch: 'Gedankenspiele über den Mut' und 'Das Neinhorn'

09.05.21 - Gehören auch Sie zu den Menschen, die auf maskenlose, abstandslose, aggressive Demonstranten auf No-Corona-Demonstrationen nur noch mit Fassungslosigkeit reagieren? Sind auch Sie der Meinung, Mut sei eine Bürger:innentugend, die mann/frau gar nicht oft genug zeigen kann? Und dass Mut nicht zu verwechseln ist mit Übermut oder Kopflosigkeit? Spüren auch Sie an sich selber, dass Sie immer häufiger etwas brauchen, um gegen Überdruss, Langeweile, Resignation und Tristesse anzukämpfen?

Von resoluten Damen und bockigen Einhörnern

  Foto: Verlag

Dann hätte ich in meinem heutigen Buchangebot gleich zwei Titel, die Sie als Vademecum einsetzen können, wenn Ihnen mal wieder alles zu viel wird, Sie in irgendeiner Warteschlange stehen müssen oder die x-te Sondersendung über Corona droht. Ich möchte Sie heute mit zwei aussterbenden "Gattungen" bekannt machen – der Grande Dame einerseits, und Einhörnern andererseits. Erstere gab es der Legende nach vor noch 100 Jahren recht zahlreich, womöglich in Österreich etwas häufiger als in Deutschland, heute muss man sie beidseits der Alpen suchen. Bei letzterem ist nicht ganz sicher erwiesen, ob sie sich jemals dazu herabließen, unter uns zu weilen. Aber solche Nickligkeiten sollen uns jetzt nicht stören. Immerhin finden sich zwischen Buchdeckeln unzählige Nachweise einhörnischer Existenz.

Die kluge und charmante Lotte Tobisch Foto: Verlag

Vielleicht sagt Ihnen der Name Lotte Tobisch nicht gleich etwas, wenn ich aber hinzufüge, dass sie über viele Jahre hinweg (von 1981 bis 1996) den Wiener Opernball leitete und erfolgreiche Schauspielerin am Burgtheater war, kommt Ihnen gewiss ein "Ah!" über die Lippen. Die Tobisch war eine Legende, und dies nicht nur in den Grenzen Österreichs. Ihr Leben war so facetten- wie spannungsreich. Sie hat viel und Unterschiedliches geleistet, und musste mit einigen Tragödien im Leben zurechtkommen. Besonders angetan hatten es ihr immer die interessanten Zeitgenossen, denen sie dann sogar verzieh, wenn ihr Benehmen nicht an ihres heranreichte. Zutiefst verabscheute sie Ideologen, Ignoranten, und Langweiler. Sie verzauberte Menschen – das können Sie gut nacherleben, wenn Sie sich ihre Auftritte bei Markus Lanz anschauen. Sie hielt mit ihrer Meinung nie hinter dem Berg, und war doch eine Menschenfreundin.

Marc-Uwe Kling Foto:Ramon Kramer

Die Illustrationen stammen von Astrid Henn Foto: Jan Henn

Marc-Uwe Kling kennen Sie womöglich von den Känguru-Chroniken. Ich weiß nicht, auf wie vielen Autofahrten ich sie schon gehört und genossen habe. Sein "Neinhorn" nun führt uns in die seifenschaumrosazuckerwattiggüldene Traumwelt, in der Einhörner der Fama nach leben. Und wer würde schon rauswollen aus so einem Paradies? Aber Moment mal, da gibt es doch diesen biblischen Präzedenzfall! Eva wollte raus aus dem Paradies, weil sie neugierig war, und Adam musste nolens volens mit. So kam das Wissen in die Welt. Und hier haben wir ein kleines Einhorn, das aus Überdruss am Paradies und am Immergleichen einfach mal "Nein" sagt. Zu so ziemlich allem, von Gnomen bis Petersilie. Keiner versteht es, schon gar nicht die liebenden Eltern. Also beschließt es, dem Paradies den Rücken zu kehren.

Mut erfordert Haltung – zu sich und zur Welt

"Mein Mut resultierte, aus der feinen Gesellschaft kommend, aus tausend Gründen, und alle hießen: Ich bin dagegen. Ich war gegen alles." Das Buch "Gedankenspiele über den Mut" ist die Aufschrift eines im Januar 2019 mit Lotte Tobisch geführten Gesprächs. Es ist assoziative und doch sehr stringente Gedanken über den Mut, zu dem für sie Fantasie und Entschlusskraft gehören. Mut ist nicht Übermut, aber Überzeugung. Mut verletzt nicht, bleibt aber klar und unbeirrbar, "auch wenn das ganze Land gegen Dich ist". Mut bedeutet, immer wieder auch Fehler zu machen – und aus ihnen zu lernen. Mut heißt, sich "der Hetz" zu widersetzen, und nicht absichtsvoll Angst zu erzeugen. Mut kann auch in die falsche Richtung gehen, wenn er nicht von Nachdenklichkeit begleitet wird. Und Mut verlangt immer, zu sich selbst zu stehen, sich selbst treu zu bleiben.

Jeder Text ist in ein bis zwei Minuten gelesen. Lotte Tobisch beherrscht diese kleine Form, es macht einfach Freude, ihre geschliffenen und geistreichen Texte zu lesen, die nie verschwurbelt daher kommen, sondern sich anhören wie eben gesprochen. Sie schreibt, wie ihr der Schnabel gewachsen war – mit Intelligenz, Lebensweisheit, Charme und Mutterwitz. Und sie beweist, dass tiefe Gedanken nicht hunderte von Seiten benötigen.

Nein sagen heißt erwachsen sein

Sollten Sie sich nicht trauen, das "Neinhorn" für sich selbst zu kaufen, suchen Sie sich schleunigst ein Alibi-Kind, dem Sie das Buch vorlesen wollen. Oder Sie kaufen erst das Tobisch-Büchlein und fassen sich dann mutig ein Herz. Ja, das ist ein Buch ab drei Jahren. Und nein, Sie sind nicht viel zu alt dafür, sondern im genau richtigen Alter. Ihr inneres Kind braucht nämlich regelmäßig Aufmerksamkeit und Zuneigung.

Tatsächlich entfalten sich die Sprachmagie und der Sprachwitz des "Neinhorns" am intensivsten, wenn man es laut liest. Kling hat eine Fabel der Widerborstigkeit geschrieben, so Thomas Stillbauer in der Frankfurter Rundschau. Das ist natürlich auch eine feinsinnige Abrechnung mit Eltern, die am liebsten ein durchdesigntes Perfektionskind hätten. Das Neinhorn denkt gar nicht daran, niedlich, nett und geräuscharm in der Nutzung zu sein. Es motzt. Es meckert. Es hasst Reime. Und Alliterationen auch. Es spielt im Dreck. Es überfrisst sich. Es ist gegen alles. Es findet auch nicht unbedingt, dass es Freunde braucht. Trotzdem begegnen ihm welche. Mit anderen Worten – das Neinhorn ist kein Musterkind. Klar, dass andere Nicht-Musterkinder sich zu ihm hingezogen fühlen, z.B. der WASbär, der NAhund und die KönigsDOCHter. Zu viert machen sie sich auf ins Land Nirgends und sind zusammen bockig. Manchmal, nur zur Abwechslung, aber auch glücklich, dann besuchen sie die Einhorn-Familie im Herzwald. Die letzten beiden Doppelseiten haben es in sich, dort ist ein ganzer Zoo fabelhafter Wesen anzutreffen, mit denen man selber neue und weitere Geschichten erfinden kann. Da gibt’s z.B. ein DROHmedar, einen JAMMERhai, und den ANGEbär. Der JAABERguar, der ÄHlch und der SCHNARCHeoteryx hätten mit dem NEINhorn bestimmt auch ihren Spaß. Sie beim Lesen und Erzählen ganz bestimmt – versprochen.

Das Leben aushalten erfordert Kraft – Kraft zum Ja genauso wie zum Nein. Diese Kraft kann einem keiner geben, die muss man schon aus sich selber holen. Aber es gibt wunderbare Hilfsmittel – Bücher zählen eindeutig dazu. (Jutta Hamberger)

Lotte Tobisch bei Markus Lanz am 08. Februar 2018

https://www.youtube.com/watch?v=0GbApTgTUdw


Lotte Tobisch bei Markus Lanz am 28. Oktober 2018

https://www.youtube.com/watch?v=0GbApTgTUdw


Die letzte Grande Dame Österreichs

https://www.klatsch-tratsch.de/aktuelles/die-einstige-opernball-koenigin-lotte-tobisch-ist-tot-481344/


Das Neinhorn:

https://www.deutschlandfunkkultur.de/marc-uwe-kling-astrid-henn-das-neinhorn-nein-doch-was-na-und.1270.de.html?dram:article_id=461564


https://www.youtube.com/watch?v=Asr_9_6zACM


https://www.youtube.com/watch?v=ST-uGcIsshA +++

O|N Serie: Was wir lesen, was wir schauen - weitere Artikel





























↓↓ alle 28 Artikel anzeigen ↓↓

Foto: Nicole Dietzel, Dinias


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön