- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Schlüsselbund aufgefunden - Wildunfall zu spät gemeldet

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

10.05.21 - Schlüsselbund aufgefunden

MELLRICHSTADT. Auf dem einstigen Panzerweg zwischen der Birkighütte und dem ehemaligen Kasernengebäude hat am Sonntagnachmittag ein Spaziergänger einen Schlüsselbund aufgefunden und diesen anschließend an die Streife übergeben. Neben einem Chip befinden sich noch zwei Schlüssel an dem Bund. Aktuell befindet sich das Fundstück noch bei der PI Mellrichstadt, Tel. (09776) 806-0, in Verwahrung. Sollte sich niemand melden, wird es in den nächsten Tagen an das Fundamt der Stadt Mellrichstadt weitergeleitet.


Wildunfall zu spät gemeldet

MELLRICHSTADT. In der vergangenen Woche ereigneten sich insgesamt wieder 16 Wildunfälle im Dienstbereich der PI Mellrichstadt. Hauptsächlich wurden die Kollisionen durch Rehen, aber auch einem Hasen und einer Ente hervorgerufen. Es entstanden insgesamt Sachschäden in Höhe von circa 23.500 Euro. Die jeweiligen Fahrzeugführer blieben glücklicherweise unverletzt. Eine geschädigte Fahrzeugführerin hatte den Zusammenstoß mit einem Reh, allerdings erst circa 36 Stunden nach dem Unfallgeschehen gemeldet. Dem bayerischen Jagdgesetz zufolge, muss ein solches allerdings unverzüglich angezeigt werden. Das Zuwiderhandeln wird mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige geahndet. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden durch die PI Mellrichstadt verständigt.

Radfahrer stürzte

LANGENDORF. Am Sonntagnachmittag war ein 60-Jähriger mit seinem Fahrrad auf der Westheimer Straße unterwegs. Als er dort Fußgängern auswich, geriet er aufgrund eines Fahrfehlers von geringfügig der Straße  ab und kam am Fahrbahnrand zu Fall. Der Mann zog sich beim Sturz glücklicherweise nur leichtere Verletzungen zu. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst war eine weitere Behandlung nicht mehr erforderlich. Am Fahrrad entstand Sachschaden in Höhe von maximal 100 Euro.


Handy ausgespäht

STOCKHEIM. Obwohl bereits mehrfach in Presseberichten der Polizei auf die Betrugsmasche hingewiesen wurde, öffnete Anfang April eine junge Frau eine SMS, in welcher ein Paket von DHL angekündigt wurde. Durch das Öffnen der Nachricht wurde automatisch eine App auf ihr Handy geladen, mit welcher dann Handydaten ausgespäht wurden. Bei einer Überprüfung der Handyabrechnung im Laufe dieser Woche, stellte sie nun fest dass an zwei Tagen unberechtigt tausende von SMS verschickt wurden und ein Schaden von ca. 750 Euro entstanden ist. Es sind umfangreiche Ermittlungen erforderlich, welche durch Generalstaatsanwaltschaft Bamberg geführt werden.


Vorfahrtsverletzung, eine leicht Verletzte

OSTHEIM. Gegen 17.00 Uhr befuhr ein 67jähriger mit seinem Seat die Ritter-von-Halt-Straße in Richtung Wartburgstraße. An der Kreuzung Ostlandstraße übersah er eine von rechts kommende, vorfahrtsberechtigte 26jährige BMW-Fahrerin. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der Fahrzeuge. Hierdurch wurde die 26jährige leicht verletzt. Weiterhin wurde noch die Gartenmauer eines angrenzenden Grundstückes beschädigt. Die Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Schaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

 
Unberechtigte Geldforderung

MELLRICHSTADT. Bereits am Mittwoch erhielt ein 51jähriger ein Schreiben von einer Inkassofirma über eine Geldforderung in Höhe von über 300 Euro. Da er keinen Vertrag abgeschlossen hatte, entschloss er sich zur Anzeigeerstattung. Da er glücklicherweise noch kein Geld überwiesen hat, ist kein Schaden entstanden.


Geschwindigkeitsmessungen

MELLRICHSTADT. Am Samstag führte die Polizeiinspektion Mellrichstadt, mit Unterstützung von zwei Kradfahrern der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck Geschwindigkeits- und Motorradkontrollen durch. Bei einer Lasermessung auf der Staatsstraße 2275 (Hendungen- Mellrichstadt) beim Reuthof wurden insgesamt 6 Pkw Fahrer beanstandet. Zwei von ihnen mussten angezeigt werden. Sie erwartet neben einem Bußgeld auch ein Punkt im Verkehrszentralregister.

An der Kontrollstelle auf der Hochrhönstraße wurden über 30 Motorräder kontrolliert. Hierbei wurde bei einer Harley-Davidson eine überlaute Geräuschentwicklung festgestellt. Der Anfangsverdacht wurde durch die Messung mit einem Geräuschpegelmessgerät bestätigt, was ein Erlöschen der Betriebserlaubnis zur Folge hatte. Gegen den Motorradfahrer wurde ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Als Spitzenreiter bei der Lasermessung wurde ein Pkw-Fahrer mit seinem BMW, der bei erlaubten 80 km/h mit 133 km/h gemessen wurde. Ihn erwartet neben einem Bußgeld in Höhe von fast 200 Euro und 2 Punkten noch ein 1-monatiges-Fahrverbot.

 
Streit zwischen Paar - Körperverletzung und Sachbeschädigung

MELLRICHSTADT. Gegen 17.20 Uhr, kam es im Stadtgebiet zu einem Streit zwischen einem jungen Paar. Sie wollte ihn nicht in die Wohnung lassen, weshalb er die Türe mit Gewalt aufdrückte. Hierbei wurde das Schloss beschädigt. Anschließend kam es noch zu einer körperlichen Auseinandersetzung, bei der die Frau leicht verletzt wurde. Gegen den Freund wird nun wegen Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt.

 
Drogen im Gepäck

MELLRICHSTADT. Um 21.30 Uhr wurde in der Stockheimer ein 29jähriger Fahrradfahrer kontrolliert. Bei der Kontrolle konnte Haschischgeruch festgestellt werden, weshalb der Mann durchsucht wurde. In seinem Rucksack wurde eine geringe Menge Rauschgift aufgefunden und sichergestellt. Es wurde Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt erstattet.


Motorradfahrer gestürzt

MOTTEN. Am Sonntagmittag befuhr ein 20jähriger mit seinem Krad Ducati die Staatsstraße von Motten in Richtung Kothen. Kurz vor der Wasserscheide kam er mit seinem Motorrad zum Sturz und schlitterte auf der Fahrbahn entlang. Glücklicherweise blieb der junge Motorradlenker dabei unverletzt. An seiner Ducati entstand ein Schaden von ca. 2.000 Euro. Als Ursache dürfte ein Kupplungsschaden ursächlich gewesen sein.

 
Zwei Wildunfälle

WILDFLECKEN. Am frühen Montagmorgen ereigneten sich zwei Wildunfälle im Dienstbereich der Polizei Bad Brückenau. Zuerst kam es bei Wildflecken zu einem Zusammenstoß mit einem Reh, als ein 63jähriger Toyota-Fahrer von Ziegelhütte nach Oberwildflecken fuhr. Das Reh wurde dabei getötet, an dem Fahrzeug entstand nur minimaler Schaden.

Ein weiterer Unfall ereignete sich kurz darauf bei Bundesstraße bei Platz, als eine 50jährige mit ihrem Pkw Seat von Waldfenster kommend durch den Wald fuhr. Dabei sprang ihr vermutlich auch ein Reh vor das Auto und es kam zu einer Kollision. Das Tier flüchtete anschließend in den Wald. Am Pkw entstand dabei ein Schaden von ca. 1.000 Euro.

 
Streitigkeit eskalierte

BAD KISSINGEN. Am Sonntagnachmittag eskalierte eine Streitigkeit unter zwei Mitbewohner in einem Anwesen in der Marktstraße dermaßen, dass es letztendlich zu einer Bedrohung mit einem Messer kam. Ein 30jähriger stark alkoholisierter Mann griff in diesem längeren Streit schließlich zu  einem Küchenmesser und bedrohte damit den 64jährigen Wohnungsinhaber. Schließlich wurde der 30jährige von der verständigten Streife  festgenommen und zur Dienststelle verbracht, wo er schließlich seinen Rausch ausschlafen durfte. Gegen ihn wird nun ein Strafverfahren u.a. wegen Bedrohung und Körperverletzung eingeleitet. +++


Schüler hatte Marihuana bei sich

BAD KISSINGEN. Am Sonntagabend wurde gegen 22.00 Uhr eine Gruppe Jugendlicher in der Peter-Heil-Straße angetroffen und auf die geltenden Regeln der Ausgangssperre hingewiesen. Dabei nahmen die Beamten der Polizeiinspektion Bad Kissingen Marihuana-Geruch wahr. Ein 15-jähriger Schüler konnte dann dabei beobachtet werden, wie er ein kleines Tütchen mit circa 3 Gramm Haschisch ins Gras warf. Ermittlungen wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurden aufgenommen.


Inliner-Skater stürzt - Zeugen gesucht

BAD KISSINGEN. Nachträglich wurde der Polizei ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich am Sonntag, gegen 14.00 Uhr, in der Innenstadt ereignet haben soll. Zu diesem Zeitpunkt befuhr ein 36-Jähriger mit seinen Inline-Skates verkehrswidrig die Steinstraße in Richtung Maxstraße. Auf Höhe des Platzes der Heimattreue sei ihm in der Einbahnstraße ein Pkw verbotswidrig entgegengekommen. Beim Ausweichversuch stürzte der Inline-Skater. Der "Falschfahrer" fuhr davon, ohne sich um den Verletzten zu kümmern. Der Skater zog sich Verletzungen im Bereich der Arme, Beine und Gesicht zu und wurde ambulant behandelt. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.


Kraftradfahrer musste ausweichen

MÜNNERSTADT. Gegen 14.55 Uhr befuhr ein 28-Jähriger mit seinem Kraftrad BMW den Schindberg von Münnerstadt kommend in Richtung Schweinfurt. Dabei wurde er in einer Linkskurve von einem schwarzen Pkw, der Marke Audi, überholt. Der Kraftrad-Fahrer musste nach rechts in den Graben ausweichen und beschädigte dabei einen Leitpfosten. Der Fahrer des überholenden Fahrzeugs fuhr weiter, ohne sich um Kraftrad-Fahrer zu kümmern. Zeugen, die zum Unfallzeitpunkt ebenfalls auf der Bundesstraße B 287 unterwegs waren und Hinweise auf den schwarzen Pkw geben können, werden gebeten sich  mit der Polizeiinspektion Bad Kissingen unter der Telefon-Nr. 0971 / 7149-0 in Verbindung zu setzen.


Wildunfall mit Fuchs

MAßBACH. Am Montagmorgen, gegen 01.30 Uhr, erfasste auf der Staatsstraße St 2281 ein Peugeot-Fahrer einen Fuchs, der die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte den Wildunfall nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 500 Euro.


Motorradfahrer leicht verletzt

THUNDORF. Am Sonntag, gegen 17.05 Uhr, befuhr ein 31-Jähriger mit seinem Motorrad die Staatsstraße von Rothhausen kommend in Richtung Maßbach. Beim Überholen eines Pkw`s geriet das Kraftrad auf das Bankett und der Fahrer stürzte. Aufgrund der guten Schutzbekleidung zog sich der Fahrer nur leichte Abschürfungen zu. Zu einer Berührung oder einem Anstoß zwischen Motorrad und Pkw war es nicht gekommen. Der Sachschaden an Bekleidung und Motorrad beträgt circa 2.000 Euro.

 
Reh bei Wildunfall getötet

THUNDORF. Am Montagmorgen, kurz nach 05.00 Uhr, erfasste auf der Kreisstraße KG 11 von Thundorf in Richtung Seubrigshausen ein Daimler-Fahrer ein Rah, das die Fahrbahn querte. Das Tier überlebte die Kollision nicht. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von circa 100,- Euro. Der Jagdpächter wurde über den Wildunfall in Kenntnis gesetzt. +++

 

 

 

Fotos: Feuerwehr Bad Brückenau Sebastian Gerr


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön