- Symbolbild: O|N

RHÖN (BAYERN) POLIZEIREPORT

Hund lief auf die Bundesstraße 287 - Keinen Anhängerführerschein

Dieser Polizeireport beinhaltet Informationen und Meldungen der Polizeidienststellen zu Ereignissen im Bereich der unterfränkischen Rhön-Kreise Bad Kissingen (KG) und Rhön-Grabfeld (NES). Die Meldungen werden den ganzen Tag über - soweit neue Infos vorliegen - ergänzt. +++

17.05.21 - Bei Verkehrskontrolle Diebesgut aufgefunden

Im Rahmen einer Verkehrskontrolle konnten Beamte der Polizeiinspektion Bad Kissingen in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Fahrzeug eines 44-Jährigen verschiedene Werkzeuge auffinden, die weiteren Ermittlungen zufolge einem zuvor verübten Einbruch in die Lagerhalle der Kurgärtnerei zuzuordnen waren. Der Fahrzeugführer wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Ermittlungen wegen eines besonders schweren Falles des Diebstahls wurden aufgenommen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Schweinfurt, wird der Mann, der in Deutschland keinen festen Wohnsitz hat, dem Haftrichter vorgeführt.

Wildunfälle

MELLRICHSTADT. Im Dienstbereich der PI Mellrichstadt ereigneten sich im Laufe der vergangenen Woche insgesamt wieder sieben Wildunfälle. Die Zusammenstöße wurden jeweils wieder durch Rehe, aber auch zwei Hasen hervorgerufen. Insgesamt entstanden Sachschäden in Höhe von ca. 11.500 Euro. Die jeweils zuständigen Jagdpächter wurden verständigt.

Brand im Pflegeheim

MELLRICHSTADT. Ein Fehler beim Kochen führte am Sonntagabend zu einem Brand mit starker Rauchentwicklung in einem Pflegeheim in Mellrichstadt. Nach Alarmierung bzw. Eintreffen der Rettungskräfte vor Ort stellten diese fest, dass sich noch eine Person im Gefahrenbereich  des Hauses befand. Diese wurde von zwei Atemschutzgeräteträgern der Freiwilligen Feuerwehr Mellrichstadt aus dem Gebäude ins Freie in Sicherheit gebracht. Die 41-jährige Geschädigte erlitt eine leichte Rauchgasvergiftung und wurde zur weiteren Behandlung in das Helios Klinikum nach Meiningen gebracht. Die restlichen Bewohner der Einrichtung wurden vor Ort ebenfalls medizinisch untersucht. Glücklicherweise wurde niemand weiter verletzt, auch entstand kein Gebäudeschaden. Lediglich die zum Kochfeld gehörige Küchenzeile wurde durch das Feuer beschädigt. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Schaden auf ca. 15.000 Euro. Das gesamte Gebäude wurde von den Kameraden der Feuerwehren gelüftet und anschließend auf noch etwaige vorhandene Giftgaskonzentrationen überprüft. Anschließend konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Am Einsatz waren insgesamt 23 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr 25 Kolleginnen und Kollegen der Rettungsdienste sowie eine Streife der PI Bad Neustadt/Saale beteiligt.

Neun Verkehrsunfälle nach Starkregen

BAD KISSINGEN. Starkregen und Graupelschauer sorgten zusammen mit nicht angepasster Geschwindigkeit am Sonntagnachmittag für neun Verkehrsunfälle auf den Autobahnen A 7 und 71. Sieben Personen wurden dabei leicht verletzt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt ca. 120.000 Euro.

Gegen 12:25 Uhr ereignete sich der erste Unfall auf der A 71 bei Maßbach in Richtung Erfurt. Auf regennasser Fahrbahn verlor ein 32-jähriger Pkw-Fahrer aus Thüringen die Kontrolle über sein Fahrzeug und schleuderte in das Heck eines Pkw. Der Fahrer des vorausfahrenden Pkw verletzte sich leicht. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Sachschaden ca. 20.000 Euro.

Kurz vor 15:00 Uhr fuhr ein 56-jähriger Fahrer auf der A 7 bei Oberthulba mit seinem Pkw aufgrund Aquaplaning in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer und sein 25-jähriger Beifahrer verletzten sich leicht und wurden vom Rettungsdienst versorgt. Ein Pkw-Fahrer auf der Gegenfahrbahn Richtung Würzburg fuhr über umherliegende Fahrzeugteile. Zur Unfallaufnahme mussten alle drei Fahrstreifen gesperrt werden. Die Autobahnmeisterei Oberthulba und die Feuerwehr mit 34 Personen waren zur Unterstützung der Verkehrspolizei Schweinfurt-Werneck an der Unfallstelle. Gesamtschaden ca. 20.000 Euro.

Bei Oberleichtersbach auf der A 7 Richtung Kassel drehte sich gegen 16:30  Uhr ein 28-Jähriger mit einem Golf und streifte die Mittelschutzplanke. Nach der Unfallaufnahme konnte der Fahrer seine Fahrt fortsetzen.

Gegen 16:50 Uhr verlor ein 38-jähriger Fahrer aus der Schweiz auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Mercedes. Er krachte in die rechte Außenschutzplanke und rutschte quer über die gesamte Fahrbahn in die Mittelschutzplanke. Der Fahrer wurde leicht verletzt vom Rettungsdienst ins Krankenhaus nach Bad Brückenau gebracht. Zur Bergung des Fahrzeugs durch die Feuerwehr aus Schondra war die A 7 Richtung Kassel kurz gesperrt. Sachschaden ca. 25.000 Euro.

Um kurz vor 17:00 Uhr ereignete sich auf der A 71 Richtung Schweinfurt fast zeitgleich vier Verkehrsunfälle mit acht beteiligten Fahrzeugen. Nach der Anschlussstelle Bad Neustadt verringerte ein Pkw-Fahrer wegen Starkregen seine Geschwindigkeit. Der nachfolgende 51-jährige Pkw-Fahrer bemerkte dies zu spät und fuhr auf. Beide Unfallbeteiligten hielten auf dem Seitenstreifen an. Wegen nicht angepasster Geschwindigkeit kam kurz vor der Unfallstelle ein 61-Jähriger mit seinem Pkw auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und rutschte in eins der beiden auf dem Seitenstreifen stehenden Fahrzeuge. Unmittelbar danach kam es auf Höhe der Unfallstelle zu einem Auffahrunfall. Ein weiterer Pkw-Fahrer versuchte vor der Unfallstelle abzubremsen. Der 20-jährige Pkw-Fahrer kam aber wegen seiner hohen Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern und kam, ohne dass er weiteres Fahrzeug berührte, nach rechts von der Fahrbahn ab. Die beiden ersten Unfallverursacher verletzten sich leicht und wurden vom Rettungsdienst nach Bad Neustadt gebracht. Die Straßenmeisterei Rödelmaier und die Feuerwehr aus Saal waren im Einsatz. Gesamtschaden ca. 40.000 Euro.

Der letzte Unfall ereignete sich gegen 17:00 Uhr auf der A 7 bei Elfershausen. Richtung Kassel war ein 27-jähriger Pkw-Fahrer aus Österreich bei den herrschenden Witterungsverhältnissen zu schnell unterwegs. Bei einem Fahrstreifenwechsel verlor er die Kontrolle und prallte in die Außenschutzplanke. Er musste leicht verletzt vom Rettungsdienst  ins Krankenhaus nach Bad Kissingen gebracht werden. Zur Absicherung und Reinigung der Unfallstelle war die Feuerwehr aus Hammelburg im Einsatz. Sachschaden ca. 12.000 Euro.

Unfall mit Reh

MOTTEN. Am frühen Montagmorgen kam es auf der Staatstraße 2790 bei Motten zu einem Zusammenstoß mit einem Reh. Ein 41-Jähriger war mit einem Mercedes-Transporter unterwegs, als ihm das Reh vor das Auto sprang. Das Reh wurde dabei getötet, an dem Fahrzeug entstand ein Schaden von ca. 2000,- Euro.

Anhänger kam ins Rollen

UNTERLEICHTERSBACH. Von Samstag auf Sonntag entfernte ein Unbekannter in der Wiesenstraße die Bremskeile an einem abgestellten Kastenanhänger und löste zudem noch die Bremse. Der Anhänger rollte daraufhin an der abschüssigen Stelle los und prallte gegen einen Palettenstapel. Dabei entstand ein Schaden von ca. 1000,- Euro. Wer sachdienliche Hinweise geben  kann, wird gebeten, sich bei der Polizei unter der Tel.-Nr. 09741/6060 zu melden.

Reh lief vor ein Fahrzeug

FUCHSSTADT. Am Sonntag befuhr ein Mann gegen 18.30 Uhr mit seinem Opel die Staatsstraße 2296 zwischen Fuchsstadt und Greßthal, als plötzlich ein Reh vom Wald kommend direkt auf die Straße lief. Es kam Zusammenprall mit dem Pkw, wobei das Tier verendete. Am Opel entstand eher geringer Sachschaden. Der zuständige Jagdpächter wurde verständigt.

Hund lief auf die Bundesstraße 287

ELFERSHAUSEN. Am späten Sonntagabend hatte sich ein größerer Hund offenbar von seinem Halter entfernt. Das Tier lief gegen 22.00 Uhr im Streckenverlauf zwischen Trimberg und Machtilshausen unvermittelt vor einen Pkw. Dessen Fahrerin konnte eine Kollision nicht vermeiden, sodass der Hund mit der Fahrzeugfront erfasst wurde. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Die Polizei hat erste Ermittlungen zur Feststellung des Hundehalters aufgenommen. Warum das Tier nachts alleine im Bereich der Bundesstraße unterwegs war, konnte zunächst nicht geklärt werden.

Fahrerlaubnis reichte nicht aus

OBERTHULBA. Der Fahrer eines Fahrzeuggespanns bestehend aus einem Pkw zuzüglich eines Viehanhängers wurde am Sonntagnachmittag im Rahmen einer Verkehrsunfallaufnahme genauer unter die Lupe genommen. Hierbei wurde festgestellt, dass er die für die geführte Fahrzeugkombination notwendige Fahrerlaubnis der Klasse BE nicht besaß. Die Weiterfahrt konnte dem Mann daher nicht gestattet werden. Die Polizei leitete Ermittlungen wegen einer Verkehrsstraftat gegen den Fahrzeugführer ein. +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön