Aktuell (Stand 1. Juli 2021) beträgt die Impfquote im Landkreis Fulda 56,6 Prozent bei den Erstimpfungen. 41,1 Prozent der Kreisbevölkerung (rund 222.000) sind bereits zweimal geimpft. - Symbolbilder: O|N

REGION FD "Jetzt ist Zeit, sich registrieren zu lassen"

Impfaktionen ohne Terminvereinbarungen: Angebote im Landkreis Fulda

02.07.21 - Alle für das Impfzentrum registrierten Bürger des Landkreises Fulda werden in den nächsten dreieinhalb Wochen ihre Impfungen erhalten haben. Nach diesen anstehenden rund 9.000 Impfungen sind die Terminkalender des Impfzentrums – was Erstimpfungen angeht – nahezu leer. "Bisher sind insgesamt knapp 130.000 Personen erstgeimpft worden. Dieser Zahl stehen rund 180.000 Impfberechtigte im Landkreis Fulda gegenüber", sagt Gesundheitsdezernent Frederik Schmitt und appelliert: "Jetzt ist die Zeit, sich registrieren zu lassen. Jetzt werden Termine über das Landesportal und die Hotline sehr zügig vergeben. Wer sich in diesen Tagen anmeldet, der wird mit großer Sicherheit in den nächsten vier Wochen einen Impftermin erhalten."

Darüber hinaus schafft der Landkreis Fulda offene Impfangebote. "Wir wollen eventuell bestehende Hürden senken. Die Impfung ist der wichtigste Hebel gegen das Virus, vor allem auch angesichts der sich verbreitenden Delta-Variante, von denen bereits Fälle in unserer Region nachgewiesen worden sind", sagt Frederik Schmitt.

Ab kommenden Montag, 5. Juli, bietet der Landkreis Impfungen im Impfzentrum an, die ohne vorherige Terminvereinbarung wahrgenommen werden können. Pro Tag stehen im Impfzentrum Fulda (Zugang über die Ochsenwiese) 150 zusätzliche Impfungen mit einem mRNA-Impfstoff zur Verfügung. Dieses offene Angebot gilt täglich für maximal 150 Personen im Zeitraum von 15 bis 18 Uhr im Impfzentrum. Mitzubringen sind Impfpass und Krankenkassenkarte (sofern vorhanden) sowie Personalausweis bzw. ein Ausweisdokument.

Viele Impftermine

Darüber hinaus bietet der Landkreis in Zusammenarbeit mit den Städten Fulda und Hünfeld in verschiedenen Quartieren Vor-Ort-Impfungen an. "Wir freuen uns sehr, dass wir mit den geplanten Quartiersimpfungen sehr kurzfristig ein effektives und zugleich niedrigschwelliges Impfangebot bieten können – insbesondere für Menschen, die sich bisher nicht über die Impfhotline beziehungsweise die Online-Plattform zu einer Impfung anmelden konnten oder wollten", erklärt Fuldas Bürgermeister Dag Wehner. Insgesamt stehen für diese Quartiersimpfungen rund 500 Impfdosen – hauptsächlich von Johnson & Johnson – zur Verfügung. Bei diesem Impfstoff ist nur eine Impfung notwendig.

In der Stadt Fulda wird an vier verschiedenen Standorten geimpft: am Freitag, 2. Juli, und Sonntag, 4. Juli, von 9 bis 16 Uhr im Bürgerzentrum Ziehers Süd, Dingelstedtstraße 12, und im Mehrgenerationenhaus am Aschenbergplatz 16. Am Samstag, 3. Juli, zwischen 9 und 16 Uhr, finden die Impfungen am Martin-Luther-Platz 3 in der Lutherkirche und im zugehörigen Gemeindesaal statt sowie in der Moschee der Ahmadiyya Muslim Jamaat in der Edelzeller Straße 73. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitzubringen sind Impfpass und Krankenkassenkarte (soweit vorhanden) sowie Personalausweis beziehungsweise ein Ausweisdokument.

Hünfeld plant ebenfalls Impfaktionen

Für die Stadt Hünfeld ist ebenfalls eine Impfaktion geplant: Am Freitag, 9. Juli, werden von 9 bis 16 Uhr im Generationentreff des DRK Hünfeld (Mackenzeller Straße 19) 100 Impfdosen zur Verfügung stehen. Auch hier gilt: Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Mitzubringen sind Impfpass und Krankenkassenkarte (soweit vorhanden) und Personalausweis beziehungsweise ein Ausweisdokument. Hünfelds Bürgermeister Benjamin Tschesnok hofft auf eine gute Resonanz: "Impfen ist das schärfste Schwert gegen diese Pandemie. Deshalb ist es wichtig, möglichst viele Menschen zu erreichen, die sonst vielleicht keinen Zugang zu diesen Impfangeboten finden. Daher begrüße ich die Aktion ausdrücklich und hoffe, dass möglichst viele Menschen aus unserer Stadt daran teilnehmen werden. Jeder, der geimpft ist, ist besser geschützt und senkt das Risiko, andere zu infizieren."

Bei allen offenen Impfangeboten müssen Wartezeiten einkalkuliert werden. Wer schneller beziehungsweise auf jeden Fall zum Zuge kommen möchte, sollte sich über das Impfportal des Landes https://impfterminservice.hessen.de anmelden. "Nehmen Sie die Angebote wahr und entscheiden Sie sich für die Impfung", appelliert der Gesundheitsdezernent.

Aktuell (Stand 1. Juli 2021) beträgt die Impfquote im Landkreis Fulda 56,6 Prozent bei den Erstimpfungen. 41,1 Prozent der Kreisbevölkerung (rund 222.000) sind bereits zweimal geimpft. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön