Die antonius Jahr-Teilnehmer wurden am Ende der Seminarwoche im Biergarten Theresienhof verabschiedet - Fotos: antonius

FULDA Besondere Erfahrungen ausgetauscht

Antonius-Freiwilligendienst: Frische Impulse im Netzwerk

14.07.21 - Seit Herbst 2020 absolvierten 53 Teilnehmer den "antonius Jahr" genannten Freiwilligendienst mit ganz besonderen Erfahrungen. Zu einem ereignisreichen Schluss-Seminar traf sich Mitte Juni die erste Gruppe von 14 Teilnehmern, um auf das Erlebte zurück zu blicken.

Gemeinsam etwas erreichen, voneinander lernen, sich selbst und die Arbeitswelt entdecken – das und vieles mehr bieten der Bundesfreiwilligendienst (BFD), das Freiwillige Ökologische Jahr (FÖJ) oder der Ökologische Bundesfreiwilligendienst (ÖBFD) bei antonius : gemeinsam Mensch. Wie sich diese Erfahrungen in einem pandemie-bedingten Ausnahmezustand gestalten, das haben die Teilnehmer des vergangenen antonius Jahres nun in ihrer Abschlusswoche reflektiert. Die Freude war groß, diese in Präsenz mit regem Austausch und echter Begegnung zu erleben.

Es war für alle herausfordernd: Wie in vielen Betrieben wurde auch bei antonius in getrennten Schichten gearbeitet und es galt, Hygieneauflagen und Abstandsregeln zu beachten. Andrea Schilling-Schöppner und Marko Dittmann sind sowohl für die persönliche Betreuung als auch für die Organisation und Bildungsarbeit in den fünf inkludierten Seminarwochen zuständig. "Wir haben alle Seminare online durchgeführt und sind intensiv mit jedem Einzelnen in den Kontakt gegangen, um zu unterstützen," berichtet Schilling-Schöppner, "es ist schade, dass die Gruppe die Lebendigkeit des antonius Netzwerks nicht so erleben konnte, wie es sonst möglich ist." Trotz allem fasst Teilnehmerin Natascha W. ihre Erlebnisse im antonius Jahr wie folgt zusammen: "Es macht unglaublich viel Spaß, hier zu arbeiten, weil jeder Tag anders ist und auch oft überraschend. Ich fühlte mich von Anfang an gut aufgehoben und habe mich nun für den nächsten Schritt entschieden. Anfang August startet meine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin bei antonius."

Unter anderem kann der Freiwilligendienst in der Kindertagesstätte oder der inklusiven ...

Nach einem Jahr mit Einschränkungen war die Freude umso größer, sich mit allen persönlich zum Abschluss-Seminar zu treffen. Gleich am ersten Tag liefen in der Arbeitsschule Startbahn die Maschinen heiß: Es wurden Nistkästen gebaut für die Streuobstwiesen von antonius. Idee dahinter ist, dass jede Gruppe etwas Bleibendes schafft, um das sich die kommenden Freiwilligen weiter kümmern. Die folgenden Tage waren bestimmt von Gruppenarbeit, um das Jahr Revue passieren zu lassen, und Aktivitäten wie Kanu-Fahren oder Minigolfen. Zum Schluss kamen alle im Theresienhof zur Verabschiedung zusammen, verbunden mit einem großen Dankeschön für das Engagement der Freiwilligen. Geschäftsführer Günter Habig und die stellvertretende Startbahn-Leiterin Susanne Händler würdigten den Einsatz der Teilnehmer und betonten den Wert der gemeinsamen Erlebnisse und der frischen Impulse, die gerade junge Menschen in das Netzwerk bringen.

Für den aktuellen Jahrgang sind noch Plätze im antonius Jahr frei. Marko Dittmann ([email protected] unter der Telefonrufnummer 0661 / 1097 – 504) freut sich auf Bewerbungen und berät bei der Entscheidung, welche Einsatzstelle die Richtige sein könnte. Wer sich schon mal schlau machen möchte, kann dies unter www.antoniusjahr.de .

Was ist das antonius Jahr?

Das antonius Jahr ist der Freiwilligendienst bei antonius : gemeinsam Mensch. Es kann von jungen Menschen zwischen 16 und 26 Jahren in Form eines Bundesfreiwilligendienstes (BFD), eines Freiwilligen Ökologischen Jahrs (FÖJ) oder eines Ökologischen Bundesfreiwilligendiensts (ÖBFD) absolviert werden. Die Teilnehmer*innen des antonius Jahres engagieren sich für bessere Start- und Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderungen, um jedem Menschen die Möglichkeit zu geben, möglichst selbstständig zu leben. Neben der persönlichen Begleitung durch erfahrene Fachkräfte finden regelmäßig Bildungstage zur Vertiefung und Reflexion statt. Die Vergütung beträgt monatlich 450 Euro.

Das Besondere am antonius Jahr ist die Vielfalt in verschiedensten Betrieben und Bereichen von Kita über Schule bis Café und Werkstatt. Interessierte wählen konkret zwischen den Einsatzgebieten Soziales, Lebensmittel & Service, Handwerk, Landwirtschaft & Gärtnerei und Verwaltung. So können sich die Teilnehmer im antonius Jahr von den verschiedensten Menschen und beruflichen Werdegängen inspirieren lassen. Die gemeinsame Arbeit mit Menschen mit und ohne Behinderungen kann persönliche Sichtweisen verändern und prägend für das weitere Leben sein. Viele Absolventen beginnen nach ihrem freiwilligen Jahr eine Ausbildung oder ein duales Studium im Netzwerk von antonius. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön