Aufwändig saniert: Das Haus an der Angel 11 ist für den Hessischen Denkmalschutzpreis nominiert - Fotos: Erich Gutberlet, Peter Sichau (2), Landesamt für Denkmalpflege (6)

FULDA Zehn Jahre lang aufwändig saniert!

Das Haus an der Angel 11 ist für den Hessischen Denkmalschutzpreis nominiert

15.07.21 - Als der Architekt Peter Sichau im Jahr 2009 die "Angel" entlangspazierte, war er beim Anblick des Hauses mit der Nummer 11 sofort schockverliebt. Zwar war der Bau, dessen untere Etage aus dem 17. Jahrhundert stammt und der 1926 um weitere Obergeschosse erweitert wurde, in einem erbarmungswürdigen Zustand, aber gerade das machte wohl auch den Reiz für den Architekten aus. Kurzentschlossen kaufte er die Immobilie. Nun ist sie für den Hessischen Denkmalschutzpreis nominiert. Am Mittwoch nahm eine vielköpfige Jury das Haus in Augenschein.

Vor der Sanierung

Eine Jury nahm das Haus am Mittwochmorgen in Augenschein. Prominentester Vertreter ...

Die Rückseite vor der Sanierung

Die "Angel" ist ein Kleinod in der Fuldaer Unterstadt. "Sie galt zusammen mit dem Eichsfeld lange als Viertel der Handwerker, die am Dombau mitwirkten", erklärt Adrian Hehl von der Denkmalschutzbehörde der Stadt Fulda gegenüber OSTHESSEN|NEWS. "Neuere Untersuchungen haben aber ergeben, dass etliche Häuser noch deutlich älter sind und aus dem 16. Jahrhundert stammen."

Architekt Peter Sichau

Zehn Jahre hat Peter Sichau das Haus Angel 11 in liebevoller Kleinarbeit behutsam von Grund auf saniert. "Man muss sich in so ein Gebäude reindenken", so der Architekt. "Das ist wie eine Persönlichkeit. Man muss die alte Dame erst einmal kennenlernen. Bevor ich das Haus gekauft habe, hat hier noch eine 94-Jährige allein gewohnt. Dann stand es drei Jahre leer. Die Seele des Hauses war aber noch nicht gewichen."

Für ihn sei die Entdeckung wie ein Scheunenfund gewesen und die Sanierung wie die eines wertvollen Oldtimers, für den man die originalen Ersatzteile braucht. "Wir haben zum Beispiel herausgefunden, dass der in den 1920er Jahren aufgetragener Kratzputz von einer Berliner Firma stammte und deren Rechtsnachfolger ausfindig gemacht, der dann exakt den gleichen Putz extra für uns hergestellt hat", sagt Sichau. Aber da frühere Handwerkstechniken heute oft gar nicht mehr angewandt werden, sei es ganz schön schwer gewesen, diesen dann auch fachgerecht aufzutragen.

Heute zeigt sich die Fassade wieder in ihrer intensiven Farbigkeit des Expressionismus. Für Sichau ein selbstverständlicher Bestandteil des Hauses, dessen Vergangenheit und Zukunft: "Die Chance einer neuen Symbiose von Haus und Mensch. Heimat eben."

Fotos vom Hausinneren vor und nach der Sanierung

Neben der Angel 11 stehen noch neun weitere Objekte in der engeren Auswahl für den Hessischen Denkmalschutzpreis. Dieser wird jedes Jahr mit 20.000 Euro von Lotto Hessen dotiert. Seit 2017 wird zudem ein Ehrenamtspreis ausgelobt, der das gemeinschaftliche Engagement bei der Sanierung eines Kulturdenkmals in den Vordergrund stellt. Dieses Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro stellt die Hessische Staatskanzlei. Der Gewinner des diesjährigen Preises wird im September bekannt gegeben. (mw) +++ 

Adrian Hehl von der Denkmalschutzbehörde der Stadt Fulda


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön