Zwei der 45 fertigen Auszubildenden im Werk Werra: die Chemikanten-Frühauslerner Theresa Kimpel und Lukas Heidinger (vorne) mit dem Leiter Grubenbetriebe, Johannes Zapp (hinten links), und dem Ausbildungsleiter Chemieberufe, Daniel Zierd - Foto: K+S

PHILIPPSTHAL (WERRA) Ausbildung erfolgreich abgeschlossen

45 frisch gebackene Fachkräfte bei K+S am Werk Werra

17.07.21 - Als einer der größten Ausbildungsbetriebe in der Region hat das K+S-Werk Werra 45 junge Mitarbeiter aus der Lehre entlassen. Sie haben ihre Ausbildung unter den schwierigen Bedingungen der Corona-Pandemie abgeschlossen und dabei teilweise herausragende Leistungen gezeigt.

Ob zu Ausbildungsmodulen oder im täglichen Arbeitsalltag – die Auszubildenden des Werkes Werra der K+S Minerals and Agriculture GmbH gehen im Ausbildungszentrum in Philippsthal ein und aus. 45 der insgesamt etwa 300 jungen Talente am Werk betraten das Ausbildungszentrum Ende Juni zum letzten Mal als Auszubildende oder Umschüler und verließen es als Fachkräfte.

Großes Dankeschön

Mit den Worten "Ich spreche euch von Lehre frei" entließ Ausbildungsleiter Marc Wohlfarth 16 Bergbautechnologen, 17 Frühauslerner der Chemikanten, Elektroniker für Betriebstechnik, Industriemechaniker und Anlagenmechaniker sowie zwölf Umschüler in den Berufsbildern Bergbautechnologe und Industrieelektriker in ihre Tätigkeit als Facharbeiter auf den verschiedenen Standorten des Werkes Werra.  In coronabedingt kleinem Rahmen bereiteten alle Mitwirkenden den 27 hessischen und 18 thüringischen Auslernern einen feierlichen Abschluss der Ausbildung, die gerade im letzten Jahr für die jungen Leute nicht einfach war. Neben den Herausforderungen der Ausbildungsinhalte und Prüfungsvorbereitung mussten sie sich an ein Leben gewöhnen, dass nach wie vor von der Pandemie beherrscht wird. "Dafür, dass Sie das alles so souverän gemeistert haben, möchte ich mich im Namen der Kollegen der Ausbildung wie auch der Werkleitung ganz herzlich bedanken", würdigte Wohlfarth die Leistungen der frisch gebackenen Facharbeiter.

Herzliche Glückwünsche überbrachte Johannes Zapp (Leiter Grubenbetriebe) für die Unternehmensleitung, der Betriebsratsvorsitzende André Bahn sowie der Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung Lukas Heidinger, der an diesem Tag sogar selbst freigesprochen wurde. Besonders geehrt wurden Theresa Kimpel und Luisa Rohrbach (Chemikantinnen), sowie Sebastian Ossinger (Anlagenmechaniker) und Sebastian Friebe (Elektroniker für Betriebstechnik) für ihre tolle Entwicklung und das besondere Engagement während der Ausbildungszeit. Mit der Note 1,0 erreichte Rohrbach die beste schulische Leistung unter den Auszubildenden und Michael Mannel mit der Note 1,1 den besten Durchschnitt unter den Umschülern.

Vorbereitung für kommende Ausbildung

Für das Ausbildungsteam am Werk Werra ist nach der Ausbildung vor der Ausbildung, denn am 1. September starten die neuen Auszubildenden ihre Karriere. Bereits am 15. Juni fiel der Startschuss zur Bewerbungsphase für die Ausbildung 2022. Auch im nächsten Jahr bietet K+S am Werk Werra über 80 Ausbildungsplätze in sechs Ausbildungsberufen und vier dualen Studienrichtungen an.

Am Donnerstag, 16. September, öffnet das Ausbildungszentrum in Philippsthal von 14 bis 20 Uhr die Türen zum Erlebnistag Ausbildung und lädt alle Interessierten herzlich ein, einen Blick hinter die Kulissen eines der größten Ausbildungsbetriebe der Region zu werfen. Bei vielfältigen Mitmachangeboten können junge Leute die Berufe praktisch ausprobieren und ihre Fragen direkt mit Ausbildern und Auszubildenden besprechen. Hinweise zur Anmeldung und etwaige organisatorische Änderungen in Bezug auf die aktuelle Corona-Situation werden rechtzeitig bekannt gegeben.(pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön