Bei der Auftaktveranstaltung vergangene Woche kamen etliche Ideen für die nächsten Wochen und Monate zusammen. - Fotos: KREUZ

REGION VB / BREITENBACH Kulturprojekt "trafo" zieht weiter

Ideen für einzigartige Kultur-Monate: Vom Open-Air bis zum Kino im Kuhstall

24.07.21 - Von Ort zu Ort ziehen, um Kultur zu schaffen - das ist das Ziel des Kulturprojektes TraVogelsberg. Bei dem Projekt soll immer ein bestimmter Ort im Vogelsberg mit seinen Menschen und Besonderheiten im Fokus stehen. Angefangen hat alles in Schlitz, nun ist das Projekt weitergezogen - an die Kreisgrenze in Breitenbach am Herzberg. 

"Bei der Projektentstehung war Hersfeld-Rotenburg im Spiel, bis man sich letztendlich für den Vogelsbergkreis entschieden hat. Da allerdings das Herzberg-Festival - vor Corona-Zeiten - bei den Planungen eine Rolle spielen sollte und wir mit diesem Projekt auch über die Kreisgrenzen hinausgehen wollten, lag Breitenbach auf der Hand", erzählt Projektkoordinatorin Rebecca Opitz im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS

Kreative Ideen für einen einzigartigen Kultur-Sommer

Gesagt, getan: Mit der ersten Analogveranstaltung wurde bereits vergangene Woche gestartet. Dort wurden die Breitenbacher in die Räumlichkeiten der Theater-Gaststätte eingeladen, um über mögliche Ideen für die nächsten Kultur-Monate in Breitenbach am Herzberg zu sprechen. "Anfangs haben wir uns durch ein Spiel dem Ort angenähert", erklärt die begleitende Künstlerin Annika Keidel. "Für jeden Ort gab es eine Gruppe - und diese musste sich Veranstaltungsformate ausdenken - dies wurde mit einer Game-Show aufgezogen."

Annika Keidel und Rebecca Opitz sind die Ansprechpartnerinnen für die Breitenbacher. ...Fotos: Luisa Diegel

Die aktuellen Räumlichkeiten für das "trafo"-Projekt: der Theater-Treff in Breitenbach. ...

Bei der Kennenlern-Veranstaltung waren den Ideen der Bürger keine Grenzen gesetzt - und kreative Vorschläge ließen nicht lange auf sich warten: "Es war alles dabei, vom normalen Open-Air-Konzert bis hin zum Kino im Kuhstall", freut sich Opitz. Auch Ideen wie Drachen steigen lassen, ein Ruinenspaziergang oder Wettschwimmen im Silbersee wurden genannt. "Für den See gab es am meisten Ideen", resümieren die beiden. "Deshalb wollen wir auf jeden Fall den See in das Kulturprojekt integrieren." Auch der Themenvorschlag Geocaching soll im Laufe der nächsten Wochen umgesetzt werden. "Das ist auch etwas, das wir hinterlassen können und was den Bürgern danach noch bleibt."

Jetzt geht es an die Planung und Umsetzung

Fotos (3): KREUZ

Wie die nächsten Tage aussehen, wissen Opitz und Keidel bereits genau: Nach der Veranstaltung haben die Teilnehmer ihre Tendenzen für die verschiedenen Vorschläge festgelegt, jetzt geht es weiter an die Umsetzung und Planung. "Wir müssen schauen, was wir genau realisieren können - alles geht natürlich nicht." Anfang August sollen dann Teams mit den Leuten vor Ort gebildet werden, um die ersten Vorschläge in die Tat umzusetzen. 

Natürlich ist die weitere Verwirklichung auch immer von der aktuellen Corona-Entwicklung abhängig - deshalb will das Team nun erst einmal vor allem alle Veranstaltungen planen, die im Freien möglich sind. Und damit an den Erfolg von der ersten Station in Schlitz anknüpfen.
 

Riesen Resonanz aus Schlitz

Dort lief alles zu Corona-Hochzeiten noch etwas anders ab, als geplant: Analoge Veranstaltungen konnten nicht stattfinden, alles musste digital laufen. Dadurch wurden die Menschen allerdings noch kreativer - und so entstand der Audio-Walk, der bereits jetzt schon über 400 Mal angehört wurde. "Wir haben tolles Feedback von allen bekommen - für die Menschen war es schön, Schlitz einmal neu zu entdecken." Auch wenn die Umstellung durch Corona auch für die Koordinatoren eine echte Herausforderung war: "Solche Formate nicht zelebrieren zu können, war neu für uns. Wenn man in der Kultur arbeitet und keine Resonanz bekommt, ist das komisch - fast so, als wenn man Theater spielt und den Applaus nicht hört."

Foto: Luisa Diegel

In Breitenbach kann durch die aktuelle Corona-Situation nun mehr analog gemacht werden. Wer sich bei dem Projekt aktiv beteiligen möchte, kann sich bei Rebecca Opitz unter der E-Mail-Adresse: [email protected] melden. 

Hintergrund:

Das Programm TRAFO - Modelle für Kultur im Wandel, ist eine Initiative der Kulturstiftung des Bundes und wird zusätzlich vom hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert. Das Kulturzentrum Kreuz hat für den aktuellen Projektort die Federführung übernommen. Gemeinsam mit der Lauterbacher Musikschule e.V. ist das Kulturzentrum Kreuz Partnerinstitution im Projekt TraVogelsberg. Der Vogelsbergkreis ist als Projektträger verantwortlich. Bei dem Projekt soll immer ein bestimmter Ort im Vogelsberg mit seinen Menschen und Besonderheiten im Fokus stehen. Es identifiziert, kontaktiert und vernetzt politische, kulturelle sowie zivilgesellschaftliche Akteure und lädt dazu ein, selbst aktiv zu werde

Ab Januar geht es dann auf zum nächsten Ort mit seinen verschiedensten Facetten und Menschen: nach Schotten. (Luisa Diegel) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön