Foto vom vergangenen Jahr: Dort war der Mittelaltermarkt in Lauterbach ein voller Erfolg. - Archivfoto: O|N / Carina Jirsch

LAUTERBACH Am kommenden Wochenende

Zurück in ein anderes Zeitalter: Mittelaltermarkt in der Kreisstadt

23.07.21 - Nach der erfolgreichen Durchführung letztes Jahr trotz der Corona-Krise, können sich die Besucher in diesem Jahr in Lauterbach wieder auf einen Mittelaltermarkt freuen: Am 24. und 25.07.2021 wird auf den Flächen "Alter Esel", "Hohhaus-Garten" mit der Verbindungsstraße "Hinter dem Spittel" die Zeitreise ins Mittelalter stattfinden. Dennoch wird es unter Auflagen stattfinden.

Es gibt, wie im letzten Jahr, nur einen Eingangsbereich, zu erreichen über die Straße "Hinter dem Spittel". Der Ausgang des Marktes befindet sich dann durch den Hohhaus-Garten in Richtung Stadtmitte, Tourist-Center. Dies ist ausschließlich zum Verlassen des Marktes gedacht. Die Abstandsregeln von 1,5 Meter sind einzuhalten. Falls diese nicht eingehalten werden können, muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden, weist die Stadt Lauterbach in einer Vorankündigung hin. "Wir müssen die Besucher mit Name und Adresse erfassen. Natürlich werden die Daten unter Verschluss gehalten und nach 4 Wochen vernichtet. Hilfreich wird uns dabei die Luca-App sein. Der QR-Code wird natürlich vorm Gelände auf Plakaten veröffentlicht."

Programm für Jung und Alt

Die Besucher dürfen sich bei der zweiten Auflage des Marktes an Kultur erfreuen: Das Musiktrio "Donner und Doria" kommt aus dem Erzgebirge, das musizierende Tier "Nashoch Himilsanc" aus der Hansestadt Hamburg und der Barde Amo reist von der Eifel an. Hinzu kommt der Gaukler und Feuerjongleur "Hubertus der Fahrende", um Klein und Groß mit Schabernack und seinen Künsten zu begeistern.

Vorführende Handwerker, wie Schuhmacher, Schmied, Lederer, Bogen- und Pfeilebauer, Kettenhemdmacher (Sarwürker), Holzschnitzer, Zinngießen, Töpfer und Gewandschneiderin, welche ihre Arbeit zeigen und Rede und Antwort stehen. Hinzu kommen weitgereiste Händler, die um die Gunst der Kunden buhlen, Darunter, Räucherwerk, Seifensieder, Edelsteine, Silberschmuck, Olivenholz oder Ritterspielzeug. Für Speis und Trank ist ebenfalls gesorgt. "Lasst Euch von Putenspieße im Teigmantel, Linsengerichte, Würste, Flammkuchen, Crêpes, Spätzle, belegte Fladen und Brote frisch aus dem Holzbackofen verwöhnen. Dazu ein leckeres Bier, Met, Apfelsaft oder einfach schnödes Wasser. Es muss keiner durstig oder hungrig von dannen ziehen. Selbst für Hunde und Katzen gibt es einen Stand mit vielen Leckereien", freut sich die Stadt.

Auch gibt es für die Kinder dieses Jahr wieder ein handgetriebenes Karussell. Mäuseroulette, Drachenjagd, Eierknacken und Glücksrad wird auch dabei sein. Beim Zinngießer kann man selbst ein Schmuckstück herstellen oder seine Geschicklichkeit beim Bogenschießen zeigen. Zwei Lager zeigen das Leben der Reisenden im Mittelalter bzw. führen auch Handwerk wie Schildbau vor.

Zur Finanzierung der Handwerker sowie aller Kosten für das Fest, wird einen Eintritt erhoben: Sechs Euro für Erwachsene, vier Euro für Kinder.  (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön