Wie sieht es auf der Intensivstation aus im Klinikum Fulda? - Symbolbild: O|N/Hendrik Urbin

FULDA Die Zahlen steigen

Im Klinikum: Großteil der Corona-Patienten nicht geimpft

09.09.21 - Die Corona-Zahlen nehmen wieder an Fahrt auf - so auch im Landkreis Fulda. Am Mittwoch lag hier der Inzidenz-Wert mit 115 Neuinfektionen bei 153,3. Fest steht: "Die Situation im Landkreis Fulda ist weiterhin von steigenden Infektionszahlen geprägt", erklärt Pressesprecherin Leoni Rehnert vom Landkreis Fulda auf O|N-Nachfrage.  

Wo gibt es Infektionsschwerpunkte? Archivfoto: O|N/Hendrik Urbin

Infektionsschwerpunkte seien hier aktuell nicht auszumachen. "Größere Cluster sind nicht festzustellen. Bis vor zwei bis drei Wochen waren es hauptsächlich Reiserückkehrer, die das Infektionsgeschehen beeinflussten und zu den hohen Inzidenzen in der jetzigen Situation führten." Der Großteil der Infektionen trete momentan im häuslichen und privaten Umfeld auf. "Einzelne Fälle gibt es auch in einigen Betrieben, dort sind die Zahlen allerdings alle im unteren einstelligen Bereich und nicht mit der Lage im April/Mai dieses Jahres zu vergleichen." Zu den Schulen gibt es auch einen Überblick: "Dort sind aktuell überwiegend einzelne Schülerinnen und Schüler positiv getestet. In fünf Schulen sind jeweils zwei oder mehr Fälle innerhalb eines Klassenverbandes aufgetreten."

Neue Infektionsfälle: Ungeimpfte oder Geimpfte betroffen?

Die Impfungen haben Einfluss auf die Pandemie. Symbolbild: O|N/Carina Jirsch

Doch wie sieht das Verhältnis zwischen geimpften und ungeimpften Personen in Bezug auf die Neuinfektionen aus? Rehnert erläutert: "Die Frage, wie viele neu infizierte Personen geimpft beziehungsweise nicht geimpft sind, lässt sich nicht wissenschaftlich belastbar beantworten." Das Land Hessen wolle es jedoch in Kürze möglich machen, diese Daten digital abzurufen.

"Eine Überprüfung der regionalen Daten von August bis heute (Stand: 8. September 2021) hat ergeben, dass der Anteil der vollständig Geimpften an den Infektionsfällen 15 Prozent beträgt und der Anteil der bisher einmal Geimpften bei rund fünf Prozent liegt. Etwa 80 Prozent der positiven Fälle sind der Gruppe der ungeimpften Personen zuzurechnen, die circa 30 Prozent der Bevölkerung ausmacht." Impfungen könnten dabei den Verlauf der COVID-Erkrankung mindern: "In der Regel haben die geimpften Personen keine oder milde Symptome. Schwere Verläufe unter geimpften Personen gab es seit Januar 2021 bis heute nur im niedrigen einstelligen Bereich."

Das Klinikum Fulda. Archivfoto: O|N/Hendrik Urbin

So ist die Lage im Klinikum Fulda

Neben dem Inzidenz-Wert, ist die Lage in den Krankenhäusern in der Region zu beobachten. Von der Pressestelle des Fuldaer Klinikums heißt es: "Derzeit (Stand: 08. September 2021) werden im Klinikum Fulda etwa zehn Patienten auf der COVID-Normalstation und vier Patienten auf der COVID-Intensivstation behandelt." Dabei sei der überwiegende Anteil dieser Patienten ungeimpft. "Die aktuelle Situation in unserem Versorgungsgebiet ist noch entspannt, was die Anzahl der COVID-Patienten angeht. Allerdings sind die Intensivstationen mit nicht-COVID-Patienten schon weitgehend ausgelastet. Im Rhein-Main-Gebiet ist die Hospitalisierungsrate der COVID-Patienten bereits stärker angestiegen." (mkr) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön