Gesundheitsminister Jens Spahn - Foto: Hendrik Urbin

REGION Exklusiv-Interview mit OSTHESSEN|NEWS

Gesundheitsminister Jens Spahn in Main-Kinzig-Kliniken: "Die Impfung schützt"

12.09.21 - Es war ein ganz besonderer Termin für die Main-Kinzig-Kliniken in Gelnhausen: Auf Einladung des Bundestagskandidaten Johannes Wiegelmann (CDU) besuchte Gesundheitsminister Jens Spahn das Klinikum.

Dort tauschte er sich mit Ärzten und Angestellten des Klinikums über die aktuelle Lage und mögliche Probleme aus.

OSTHESSEN|NEWS hatte exklusiv die Möglichkeit Jens Spahn ein paar Fragen zu stellen:

Mittlerweile hat die Inzidenz ausgedient. Es gilt jetzt der Parameter der Hospitalisierungsrate, also der infizierten Menschen in den Kliniken. Warum ist das so?

"Wir haben mittlerweile eine Impfquote, die es möglich macht, stärker auf die Belastung des Gesundheitswesens zu schauen. Also wie viele Patienten mit Covid-19 müssen tatsächlich behandelt werden. Deshalb schauen wir jetzt stärker auf die Hospitalisierungsrate, also wie viele Patienten neu aufgenommen werden. Wir erleben gerade eine Pandemie der Ungeimpften. Über 90 Prozent der Patienten mit Covid-19 in den Kliniken sind nicht geimpft und ich finde, das ist eine klare Impfempfehlung, die Impfung schützt."

Der Parameter der Hospitalisierung schlägt ja später an, als die Inzidenz, da die Patienten erst mit Verzögerung in den Kliniken landen. Könnte das nicht zum Problem werden?

"Wir schauen immer auch auf alle anderen Faktoren, also wie viele Infektionszahlen gibt es, wie ist die Dynamik hoch oder runter, das war immer schon eine Gesamtbetrachtung. Die Frage ist aber, was ist der Leitwert, auf den wir zuerst schauen und was uns gerade beschäftigt. Es war von Anfang an in der Pandemie so, wie stark sind die Kliniken belastet und können wir noch alle Patienten behandeln. Deshalb ist das jetzt der Hauptparameter."

Wann könnte die Maskenpflicht, vor allem für Geimpfte und Genesene fallen?

"Im Innenraum, besonders dann, wenn man den Impfstatus des anderen nicht kennt, also in Bus oder Bahn oder dem Einzelhandel macht sie auf jeden Fall über Herbst und Winter noch Sinn. In bestimmten Bereichen ist es ja schon ordentlich gelockert. Besonders da, wo 2G von privaten Veranstaltern gemacht wird. Insofern ist auch vieles ohne Maske möglich. Gleichzeitig kann ich auch dafür werben, gerade im Herbst und Winter AHA-Regel, geimpft, genesen, getestet und vor allem mit dem Impfen, den entscheidenden Unterschied zu machen." (Moritz Pappert) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön