Sorgen in der Baubranche: Zum einen gibt es enorme Lieferengpässe, zum anderen sind die Preise in der jüngsten Vergangenheit explodiert. - Symbolbild: Pixabay

REGION VB Koalition in der Kritik

Lieferengpässe und Preisexplosionen in der Baubranche: "Sorgen ernst nehmen"

18.09.21 - Die Lage ist ernst: Seit Monaten haben Handwerker und Bauherren es schwer, Baumaterial zu beschaffen. Zum einen gibt es enorme Lieferengpässe, zum anderen sind die Preise in der jüngsten Vergangenheit explodiert. Grund genug für die Freien Wähler Vogelsberg, einen Antrag an den Kreistag zu stellen, das Thema im Fachausschuss zu beraten. 

"Die Ängste und Sorgen von Bauherren und Handwerksbetrieben müssen wir ernst nehmen", erklärt Dieter Welker. "Die Lage bei den privaten Häuslebauern und den Handwerksbetrieben im Baubereich ist ernst, es dauert länger und es wird teurer. Leidtragend sind die Kunden", sagt Lars Wicke, Fraktionsvorsitzender der Freien Wähler. Die Fraktion forderte deshalb eine Bestandsaufnahme und klare Zahlen, um einen Überblick über die Situation im Vogelsberg zu kommen. 

Preise deutlich über dem Niveau von vorher

Wirtschaftsdezernent und erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak lieferte die Fakten - erst kürzlich hatte er genau über dieses Thema mit dem Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft sprechen können: In Sachen Metall gibt es bei Stahl und anderen Metallen erhebliche Teuerungsraten, die Preise stiegen um bis zu 100 Prozent. Die Zimmerer sprachen sogar von Preisanstiegen von bis zu 300 Prozenten, dort habe sich die Lage allerdings wieder entspannt. Engpässe gibt es für Dachdecker aktuell vor allem beim Dämmmaterial. Insgesamt lässt sich sagen: Die Preise liegen deutlich über dem Niveau von vorher. 

"Zwar hat der zuständige Dezernent, erster Kreisbeigeordneter Dr. Mischak, in der Kreistagssitzung am vergangenen Dienstag über die Lage der Handwerker und deren Kunden in Bezug auf die Beschaffung von Baumaterialien und die aktuellen exorbitanten Preissteigerungen von Baumaterialien berichtet, doch hätten es die Freien Wähler gerne gesehen, wenn das Thema im Fachausschuss beraten worden wäre", schreiben sie nachgehend in einer Pressemitteilung. Denn der Antrag wurde bei der Kreistagssitzung abgelehnt. 

"Man gibt sich damit zufrieden"

"Nach dem Bereicht von Dr. Mischak sollte man sich eigentlich als Regierungs-Koalition aus SPD und CDU im Vogelsbergkreis fragen: Sind wir hier auf dem richtigen Weg? Was können wir machen?", findet Vorsitzender Wicke. "Doch man gibt sich mit dem Bericht des ersten Kreisbeigeordneten zufrieden und will sich mit dem Thema nicht weiter beschäftigen. Wir sollten über jeden Arbeitsplatz im Vogelsberg froh sein", macht Lothar Bott klar, "da sollte man den Betroffenen die Möglichkeit geben, gehört zu werden und sich nicht verweigern. Kurzarbeit wegen Materialmangel, das darf es in einem Industrieland wie dem unseren nicht geben".

Inhalt des Antrages der Kreisfraktion der Freien Wälher war neben dem Bericht von sachkundigen Personen im Ausschuss der Prüfauftrag, ob Möglichkeiten von regionalen Kooperationen - zum Beispiel zwischen Waldbesitzern, Sägewerken und Handwerkern - möglich sind. "Die Aussage des ersten Kreisbeigeordneten, der gleichzeitig auch Wirtschaftsdezernent ist, "wir sollten die Handwerker nicht von der Arbeit abhalten und sie daher nicht zu einer Sitzung einladen", macht mehr als deutlich, wie wenig Interesse er an den Problemen der Baubranche hat", findet die Fraktion. (ld) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön