Tschüss, Volk! Nach 16 Jahren Kanzlerschaft geht die Ära Merkel zu Ende. - Fotos: O|N-Archiv, Martin Engel, Rolf G. Herchen / Charlie Rolff (12), Ralph Leupolt (1)

REGION Schluss nach 16 Jahren Kanzlerschaft

Time to say goodbye: Angela Merkel in Osthessen - Die große O|N-Bildergalerie

26.09.21 - Kein Mensch weiß, wie die Bundestagswahl heute ausgeht und wer die nächste Bundesregierung anführen wird. Eines aber ist gewiss: Nach 16 Jahren Kanzlerschaft geht die Ära Angela Merkel unwiederbringlich zu Ende. Finanzkrise, Flüchtlingskrise, Corona-Pandemie und zuletzt Afghanistan - es waren nicht immer einfache Zeiten für die heute 67-Jährige. Nie aber wurde sie müde, für ihre Politik und die CDU zu werben und kam dabei auch oft nach Osthessen. Aus gegebenen Anlass ist O|N mal tief ins Fotoarchiv gestiegen und hat dabei so manch bemerkenswerten Schnappschuss zu Tage gefördert. Viel Spaß beim Durchklicken!

Bundestagswahlkampf 2009: "Start me up" oder Ein Bad in der Menge

Bundestagswahlkampf am 9. September 2009 in Fulda: Angela Merkel genießt das Bad ...

Um Punkt 17 Uhr am 9. September 2009 ist es soweit: Aus den Lautsprechern ertönt "Start me up" von den Rolling Stones und der Moderator kündigt "die mächtigste Frau der Welt" an. Wer einen Sitzplatz hat, erhebt sich, Jubel brandet auf und die Menge schaut gespannt in Richtung Marktstraße. Und dann kommen sie: Angela Merkel, Verteidigungsminister Franz Josef Jung und der hessische Ministerpräsident Roland Koch ziehen - begleitet von Sicherheitspersonal - durch die Gasse und betreten die Bühne am Buttermarkt.

Das Publikum - überwiegend CDU-Anhänger - beschert Angela Merkel einen gefeierten Empfang. In einer kämpferischen Rede geht die Regierungschefin besonders auf die deutsche Wiedervereinigung, die Finanz- und Wirtschaftskrise, den Arbeitsmarkt, das Elterngeld und das Thema Bildung ein. Zweieinhalb Wochen später wird sie im Amt bestätigt.

Regionalkonferenz 2011 in Alsfeld: Krisen, Krisen, Krisen!

Regionalversammlung der CDU im September 2011: Ankunft an der Hessenhalle in Alsfeld ...

Müdes Lächeln in schwierigen Zeiten

Die Zeiten sind schwierig am Jahr 2011: Euro-Krise, Schulden-Krise, der Koalitionspartner FDP in der Krise, Krisen etwa in Afghanistan und viele weitere mehr. Für Angela Merkel gibt es sicher bessere Zeiten, um mit der Parteibasis zusammenzukommen. Am 19. September erklärt die Bundeskanzlerin in der Hessenhalle in Alsfeld knapp drei Stunden lang den über 1.300 CDU-Mitgliedern aus Hessen und Thüringen ihre Lösungsvorschläge, um aus dem Dilemma herauszukommen. Diese Regionalkonferenz ist der Auftakt von insgesamt sechs Treffen dieser Art in den folgenden Wochen in ganz Deutschland. Der Empfang ist keineswegs überwältigend. Artiger Applaus, mehr nicht.

Hessenwahlkampf 2013: Mit einer "ordentlichen Brise Ostsee-Wind" nach Fulda

Hessenwahlkampf am 9. September 2013: Um 16.23 Uhr betritt Angela Merkel fuldischen ...

Zum Abschluss der hessischen Wahlkampfauftritte gastieren am 19. September 2013 die Bundeskanzlerin, Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier und der damals frisch wiedergewählte bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer in der osthessischen CDU-Hochburg. Im Hubschrauber landet sie mit ihrem Tross auf der Fulda-Galerie und kommt dann per Eskorte zum Universitätsplatz. "Ein großartiges Bild", ruft Merkel den 5.000 Menschen zu. Und: "In Hessen herrschen immer knappe Verhältnisse, da darf man sich von Fulda nicht leiten lassen", sagt sie und fordert das Publikum auf zur Wahl zu gehen. Merkel ist gut gelaunt. Agereist ist sie mit einer "ordentlichen Brise Ostsee-Wind" aus ihrem Heimatwahlkreis. Zur Stärkung gibt es etwas typisch Osthessisches - nämlich den Fuldaer Rucksack. Am Ende wird traditionell die Nationalhymne gespielt. Merkel und Seehofer fliegen gleich danach nach Augsburg zum nächsten Auftritt.

"Mei, wie lange dauert das denn noch?"

5.000 Menschen bevölkern den Uniplatz.

Kurios: "Angie" in Miniformat und auf der Fastnacht in Grüsselbach

Im Miniaturland in Künzell ...

... und auf der Fastnacht in Grüsselbach

Beim Durchforsten des O|N-Archivs nach der echten Angela Merkel sind wir gleich zweimal auf die falsche gestoßen. So findet man die Bundeskanzlerin im Miniaturland der Modelleisenbahnfreunde in Künzell bei Fulda, wie sie sich gerade mit einem Mann unterhält, der verdächtig nach Ex-US-Präsident Donald Trump aussieht. Und in der Fastnachtskampagne 2018 fuhr sie sogar auf dem Rosenmontagszug im Rasdorfer Ortsteil Grüsselbach (Kreis Fulda) mit. - Tätä, tätä, tätä!

Blitzauftritt in 43 Minuten: bürgernah, gelassen - Merkel im Wahlkampf 2017

Bundestagswahlkampf: Merkel landet am 25. August 2017 mit einem Super-Puma-Hubschrauber ...

Winken fürs Volk

Das Volk winkt zurück

Durchs Gedränge in der Fuldaer Innenstadt

Scharfschützen

Der vollbesetzte Uniplatz

Sie ist wieder da: Die "mächtigste Frau der Welt" macht am 25. August 2017 erneut Halt in Fulda. Die Bundeskanzlerin ist auf Wahlkampf-Tour. Merkel fliegt per Hubschrauber der Bundespolizei auf dem Airfield in Sickels ein und lässt sich mit ihrer gepanzerten Audi A8-Limousine samt Kolonne in die Friedrichstraße fahren. Dort trifft sie auf Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier, CDU-Generalsekretär Peter Tauber, den Staatsminister im Kanzleramt, Helge Braun, und natürlich den heimischen Abgeordneten Michael Brand. Höchste Sicherheitsstufe in der Innenstadt, Hunderte Polizisten sind im Einsatz und Scharfschützen auf den Dächern. Und Merkel schwärmt: "Es ist wunderschön in diesem historischen Stück Hessen - der Anblick hier auf dem Platz beeindruckt."

Gesundheit - alles Gute!

"Wie durchs Brandenburger Tor": Auf der Brücke der Einheit in Philippsthal 

Die Bundeskanzlerin informiert sich über Geschichte der "Brücke der Einheit" zwischen ...

Die Kanzlerin macht am 25. August 2018 auf ihrer Wahlkampftour auch Station an der hessisch-thüringischen Grenze. Nachdem sie auf dem Sportplatz in Philippsthal (Kreis Hersfeld-Rotenburg) gelandet ist, empfangen der heimische Bundestagsabgeordnete Helmut Heiderich und sein gewünschter Nachfolger Timo Lübeck sie an der sogenannten "Brücke der Einheit". Nach einem kurzen Gespräch gehen alle zusammen auf die Steinbogenbrücke über der Werra, die Philippsthal mit dem thüringischen Nachbarort Vacha verbindet. Dieser Gang über die Brücke sei für sie genauso gewesen wie ein Gang durch das Brandenburger Tor, sagt eine sichtlich beeindruckte Kanzlerin.

Hessenwahlkampf 2018: Kämpferische Rede in der Esperanto-Halle

Hessenwahlkampf: Besuch in Fulda am 26. Oktober 2018

Ankunft an der Esperanto-Halle

Volksnah und mit Merkel-Raute

Eintrag ins Goldene Buch der Stadt

Zum großen Wahlkampf-Finale der CDU in Hessen schwört die Bundeskanzlerin ihre Parteifreunde am 26. Oktober 2018 in der Fuldaer Esperanto-Halle auf die Landtagswahl ein. "Es geht um jede Stimme, es geht um Sie und Ihr Leben in den nächsten fünf Jahren", sagt Merkel, die eine kämpferische 27-minütige Rede hält.

Nach dem Blutbad in Hanau: Trauerfeier mit der Kanzlerin

Zentrale Trauerfeier in Hanau am 5. März 2020

Großeinsatz in Hanau: Der Attentäter Tobias R. tötet am 19. Februar 2020 neun Menschen mit Migrationshintergrund. Danach bringt der 43-Jährige noch seine Mutter und schließlich sich selbst um. Weltweit berichten die Medien über die Tat. Später wird bekannt: Der Täter handelte aus fremdenfeindlichen und rechtsradikalen Motiven. Zur Zentralen Trauerfeier kommen auch die Kanzlerin und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Ihren letzten Besuch in Osthessen hätte sich Angela Merkel sicherlich auch ganz anders vorgestellt ... (mw) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön