Michael Roth ist Spitzenkandidat der hessischen Sozialdemokraten - Fotos: Gerhard Manns

WAHLKREIS 169 Bundestagswahl 2021

Mit 43,7 Prozent: Michael Roth (SPD) gewinnt erneut im Wahlkreis 169

27.09.21 - Souverän und klar verteidigt Michael Roth (SPD) wohl sein Direktmandat im Wahlkreis 169 Hersfeld-Rotenburg / Werra-Meißner-Kreis. Damit gelang Herausforderer Wilhelm Gebhard (CDU) trotz eines engagierten Wahlkampfes wohl nicht die Überraschung. Für Roth war es bereits das achte Mal, das er direkt in den Deutschen Bundestag einzieht.

"Ich bin überglücklich, dass ich nach 23 Jahren harter Arbeit im Deutschen Bundestag wahrscheinlich wieder das Vertrauen der Wählerinnen und Wähler bekommen habe. Dafür danke ich allen recht herzlich. Zudem bin ich sehr glücklich, Teil eines tollen bundesweiten SPD-Ergebnisses zu sein", erklärt Michael Roth im Gespräch mit OSTHESSEN|NEWS.

Am Montagmittag beim Parteivorstand in Berlin

Wie es allerdings für die kommenden Koalitionsverhandlungen in Berlin aussieht, vermochte Roth noch nicht voraussagen. "Trotzdem zählt jetzt erstmal das hervorragende Ergebnis und das genießen wir am heutigen Abend", so Roth abschließend. Eine lange Partynacht wird es allerdings eher weniger. Bereits am MontagMittag trifft sich Roth mit dem Parteivorstand der Sozialdemokraten in Berlin. Dort warten intensive Koalitionsverhandlungen, oder zumindest zunächst deren Koordination.

Jorias Bach (FDP) freut sich über die "coole Zeit"

Die Liberalen wollen wohl zunächst mit den Grünen sprechen. Das findet auch der heimische Bundestagskandidat Jorias Bach (FDP) richtig. "Herzlichen Glückwunsch an Michael Roth. Ich bin dankbar für einen fairen Wahlkampf. Ich bin voll und ganz zufrieden, das war eine coole Zeit", sagte Bach am Sonntagabend. Sein persönliches Ziel, mindestens fünf Prozent der Erststimmen zu erhalten, hat er erreicht.

Michael Roth verfolgte die Wahlergebnisse übrigens mit seinen Parteifreunden in seinem Wahlkreis in einer Pizzeria in Bad Hersfeld. Wilhelm Gebhard war in Wanfried (Werra-Meißner-Kreis) bei einem Wahlabend der dortigen Christdemokraten bei einem Bierchen und Grillwürstchen.

UPDATE 22:49 Uhr: Das vorläufige Ergebnis: Michael Roth kommt mit 56.385 Stimmen auf 43,70 Prozent und Wllhelm Gebhard von der CDU auf 26,76 Prozent (34.525 Stimmen), Gerhard Schenk von der AfD 14.202 Stimmen und 11,01 Prozent, Awet Tesfaiesus von Bündnis 90/Die Grünen folgt mit 6,22 Prozent (8.032 Stimmen) und Jorias Bach mit 5,56 Prozent (7.135 Stimmen) sowie Sabine Leidig (Die Linke) mit 3.890 Stimmen und 3,01 Prozent und Rainer Janisch (Freie Wähler) 3.160 Stimmen (2,45 Prozent) sowie Beate Gerke (Die Basis) mit 1.426 Stimmen und 1,11 Prozent.

UPDATE 22:29 Uhr: Nach 432 von 434 Wahlbezirken kommt Michael Roth auf 43,73 Prozent (55.430 Stimmen), Wilhelm Gebhard auf 26,60 Prozent (33.720 Stimmen) und Gerhard Schenk von der Alternative für Deutschland mit 14.072 Stimmen auf 11,10 Prozent. Awet Tesfaiesus von Bündnis 90/Die Grünen folgt mit 6,23 Prozent und Jorias Bach mit 5,56 Prozent.

UPDATE 20:05 UHR: Noch 90 Meldungen stehen aus und der Vorsprung von Michael Roth bleibt konstant. Knapp über 43 Prozent konnte der Staatsminister für sich vereinen - Herausforderer Wilhelm Gebhard kommt auf knapp 26 Prozent. Auf den weiteren Plätzen liegen Gerhard Schenk (AfD, 13 Prozent), Jorias Bach (FDP, sechs Prozent) und Awet Tesfaiesus (Grüne, sechs Prozent).

UPDATE 19:25 UHR: Der Trend zu klaren Verteidigung des Direktmandats bestätigt sich. Michael Roth bleibt konstant bei seinen 43 Prozent - Konkurrent Wilhelm Gebhard verliert dagegen leicht und kommt auf knapp auf 26 Prozent. Die Auszählung läuft derzeit noch auf Hochtouren, momentan liegen von 434 Ergebnissen 214 vor.

UPDATE 19:00 UHR: Knapp ein Viertel der Stimmen sind im Wahlkreis ausgezählt. Dabei ergibt sich bisher ein deutliches Bild. Staatsminister Michael Roth (SPD) liegt mit rund 43 Prozent der Stimmen vor CDU-Herausforderer Wilhelm Gebhard, der mit 27 Prozent auf Platz zwei liegt.

UPDATE 18:45 UHR: "Die 25 Prozent bestätigen das erwartet schlechte Ergebnis. Dennoch kann man Hoffnung haben, dass die CDU/CSU am Ende stärkste Kraft wird - es bleibt den ganzen Abend sehr spannend", erklärt der CDU-Kandidat für den Wahlkreis 169 zum bundesweiten Ergebnis auf OSTHESSEN|NEWS-Anfrage.

UPDATE 18:10 Uhr: Michael Roth zeigt sich mit der ersten Prognose auf Bundesebene sehr zufrieden: "Das ist ein gutes Ergebnis für die Sozialdemokratie, zwar wird der Abend noch sehr lang, vor Wochen hat uns dieses Ergebnis keiner zu getraut. Der nächste Bundeskanzler könnte Olaf Scholz werden. Zudem ist es eine desaströse Prognose für die Union. Trotzdem muss man noch abwarten, bis wir mehr Klarheit haben."

OSTHESSEN|NEWS berichtet aktuell vom Wahlabend und sammelt Stimmen zum bundesweiten Ergebnis und natürlich auch zum Ausgang im Wahlkreis 169. Der Artikel wird fortlaufend aktualisiert.

Zum Hintergrund: Im Wahlkreis Hersfeld-Rotenburg/Werra-Meißner sind es dieses Jahr 180.203 Wahlberechtigte. Der Wahlkreis umfasst unter anderem folgende Städte und Gemeinden: Alheim, Bad Hersfeld Kreisstadt, Bebra, Breitenbach a. Herzberg, Cornberg, Friedewald, Hauneck, Haunetal, Heringen (Werra), Hohenroda, Kirchheim, Ludwigsau, Nentershausen, Neuenstein, Niederaula Marktgemeinde, Philippsthal (Werra) Marktgemeinde, Ronshausen, Rotenburg a. d. Fulda, Schenklengsfeld, Wildeck, Bad Sooden-Allendorf, Berkatal, Eschwege Kreisstadt, Großalmerode, Herleshausen, Hessisch Lichtenau, Meinhard, Meißner, Neu-Eichenberg, Ringgau, Sontra, Waldkappel, Wanfried, Wehretal, Weißenborn und Witzenhausen. (hhb / Kevin Kunze) +++

Michael Roth (links) mit ON-Redakteur Kevin Kunze.

Zwischenstand nach rund 370 von 434 Wahlbezirken Bild: O|N-Grafik / Emina Omerovic


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön