Das Fierche brennt in diesem Jahr wieder, allerdings lediglich drei Tage lang. - Archivfoto: O|N/Carina Jirsch

BAD HERSFELD Nach Bekanntgabe von Alternativkonzept

Trotz Wehmut für Lolls-Absage: Positive Reaktionen zum "anderen Oktober"

24.09.21 - Vor gut zwei Monaten wurde das Bad Hersfelder Lullusfest abgesagt. In der Folge gab es viel Verständnis für die Absage, aber auch kritische Stimmen meldeten sich und missbilligten die frühe Absage. Am Mittwochvormittag stellte die Stadt ein Alternativkonzept vor: den "anderen Oktober". OSTHESSEN|NEWS hat bei Lolls-Enthusiasten, Gewerbetreibenden und Stadtpolitikern zum vorgestellten Konzept nachgefragt.

Stefan Kopetschek, Vorsitzender des Lullusfest-Vereins. Archivfoto: O|N/Stefanie Harth

Stefan Kopetschek (Lullusfest-Verein): "Zunächst einmal bin ich froh, dass in diesem Jahr wieder unser 'Fierche' brennt. Allerdings bedauere ich weiterhin die frühe Absage des Lullusfestes, da man derzeit in Hessen sieht, dass andere Veranstaltungen auch wieder möglich sind. Trotzdem finde ich es erfreulich, dass mit dem 'anderen Oktober' ein Angebot geschaffen wird, dass wenigstens, im geringen Maße, Lolls-Stimmung aufkommen lässt. Wir werden das Alternativkonzept mittragen und unterstützen und werden, wie im vergangenen Jahr einen Stand nahe, am diesmal brennenden 'Fierche', haben."

Hotelier Achim Kniese, der Vorsitzende des Bad Hersfelder Stadtmarketingvereins. ...Archivfoto: O|N

Hotelier Achim Kniese, der Vorsitzende des Bad Hersfelder Stadtmarketingvereins: "Ich begrüße alles, was die Stadt attraktiver macht und Kunden und Gäste anzieht und hoffe auf einen vernünftigen Umgang der Menschen mit der Situation. Der Wettbewerb für den lokalen Vertrieb ist in der Coronazeit noch wesentlich härter geworden, er benötigt jede Unterstützung."

Absage hat Stadt in Teilen gespaltet


FWG-Fraktionsvorsitzender Jürgen Richter. Archivfoto: O|N/Kevin Kunze

Jürgen Richter (FWG-Fraktionsvorsitzender): "Die erneute Absage des diesjährigen Lollsfestes in seiner gewohnten Form hat uns alle sehr beschäftigt, emotional aufgewühlt und sicherlich auch in Teilen gespalten. Aber die vorgestellte Planung des 'Anderen Oktobers' stellt nach unserer Auffassung eine sehr gute Alternative und wird das gesellschaftliche Leben im Oktober bereichern. Wir sprechen als FWG Fraktion den Verantwortlichen für ihr bisheriges Engagement unseren großen Dank aus und freuen uns auf tolle Begegnungen und gute Gespräche."

CDU-Fraktionsvorsitzender Andreas Rey Archivfoto: O|N/Gerhard Manns

Andreas Rey (CDU-Fraktionsvorsitzender): "Wir als CDU hätten uns sehr gewünscht, dass das Lullusfest in diesem Jahr stattfinden kann. Die rechtlichen Bedingungen und die pandemische Lage hätten eine Umsetzung allerdings sehr kompliziert gemacht; heißt: ein Lullusfest, wie wir es kennen, hätte es definitiv nicht geben können. Der Fachbereich Stadtmarketing hat nun gemeinsam mit dem Stadtmarketingverein in kurzer Zeit ein absolut vielseitiges und attraktives Alternativprogramm auf die Beine gestellt. Dass wir Bad Hersfelder flexibel sind und das Beste aus schwierigen Situationen machen, haben wir bereits mit dem "anderen Sommer" im vergangenen Jahr bewiesen. Vom geplanten Mittelaltermarkt, über die Stände in der Innenstadt, dem Theaterprojekt "Schattenwald", dem Riesenrad und vielem mehr werden im Oktober zahlreiche Attraktionen geboten, die den Frust über die bedauernswerte Absage des Lullusfestes sicherlich etwas abmildern können. Besonders wichtig und begrüßenswert dabei ist, dass vom 11. bis 13.10. wieder ein "richtiges" Feuer an altbewährter Stelle brennen wird. Ich danke allen Beteiligten für die Erstellung eines wirklichen tollen Konzeptes und bin sicher, es wird ein voller Erfolg!"

Freude, dass es für einige Dinge grünes Licht gab


Grünen-Fraktionsvorsitzende Andrea Zietz Archivfoto: O|N/Kevin Kunze

Andrea Zietz (Fraktionsvorsitzende der Grünen): "Die Absage des Lullusfestes war schmerzlich, aber rechtlich gar nicht anders möglich. Auch bei der Absage war klar, dass wir in der Lollswoche wenigstens etwas aufbieten wollen. Seit Monaten müssen wir auf Sicht planen. Für große Veranstaltungen war lange keine Genehmigung zu bekommen. Trotzdem wurde weiter ausgelotet, was wir tun können, um wenigstens einen Hauch von Lolls in die Stadt zu holen. Ich freue mich, dass wir nun für einige wichtige Dinge grünes Licht haben. Ein Riesenrad wird sich drehen und ein Feuer wird brennen. Daneben wird unsere heimische Gastronomie eingebunden. Wir Herschfeller dürfen also feiern und das werden wir auch. Selbst zu zahlende Tests und hohe Auflagen haben ein "normales" Lolls unmöglich gemacht. Der andere Oktober wird uns da entschädigen. Ich freue mich auf fröhliche Wochen und ich bin froh, dass sie mit der nötigen Vorsicht geplant sind."

SPD-Fraktionsvorsitzender Karsten Vollmar. Archivfoto: O|N/Gerhard Manns

Karsten Vollmar (SPD-Fraktionsvorsitzender): "Das Lullusfest, wie wir es alle kennen, kann man nicht ersetzen - insofern finde ich es sehr gut und bin dankbar dafür, dass uns die Macher rund um das Stadtmarketingteam der Verwaltung mit dem Format des "anderen Oktober" ein vielfältiges, buntes und ansprechendes Ersatzprogramm bieten! Klar ist: Lolls abzusagen, schmerzt jeden und es war eine sicher schwierige Entscheidung, die sich keiner leicht gemacht hat. Daher ist es jetzt umso wichtiger, dass die Menschen (und vor allem die Kritiker der damaligen Entscheidung) offen und mit gutem Willen den anderen Oktober annehmen. Vor allem für den Bad Hersfelder Einzelhandel, die Gastronomie und die gesamte Stadt ist es wichtig, dass wir dieses Angebot bekommen und die Stadt damit im Oktober sicherlich ein attraktives Angebot für Besucher aus nah und fern bietet - ob Mittelaltermarkt, Theater, Boardwalk-Straßenfestival, im Grunde genommen ist für jeden etwas dabei, was gute Stimmung verspricht. Besonders freut es mich, dass für Familien und Kinder ebenfalls tolle Angebote dabei sein werden. Wenn sich jetzt alle an die Regeln halten und noch mehr Menschen die Impfangebote wahrnehmen - dann wird das eine gute Sache in diesem Jahr und in 2022 kann und soll Lolls dann auch hoffentlich wieder so stattfinden, wie wir es alle kennen und lieben!"

FDP-Fraktionsvorsitzender Bernd Böhle Archivfoto: O|N/Kevin Kunze

Bernd Böhle (FDP-Fraktionsvorsitzender): "Es ist gut, dass die Stadtverwaltung nun ein alternatives und abwechslungsreiches Programm für den Oktober auf die Beine gestellt hat, um unseren Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere den Familien, Kindern und auch Gästen von außerhalb, nach der erneuten Absage der Lullusfestes, überhaupt etwas zu bieten, das uns alle auf dem Weg zurück in die Normalität ein Stück mitnimmt und die Hoffnung auf eine bessere Zeit wieder erwecken lässt. Daher freue ich mich insbesondere, dass am "Lollsmontag" zumindest wieder ein Feuer brennen wird und hoffe, dass möglichst viele Kinder ein paar Kastanien dort hineinwerfen können. Auch ich selbst trage eine Kastanie symbolisch immer bei mir und freue mich zudem, dass auch die Außengastronomie für diesen Zeitraum weiter öffnen darf. Für die vielen Geschäftsbetriebe in unserer Heimatstadt ist zudem der verkaufsoffene Sonntag ein wichtiges Signal und wird viele Menschen zum Einkaufen motivieren."

UBH-Fraktionsvorsitzender Hans-Jürgen Schülbe Archivfoto: O|N/Gerhard Manns

Hans-Jürgen Schülbe (UBH-Fraktionsvorsitzender): "Ich finde das städtische Angebot gut, vielfältig und angemessen, wenn die Corona-Regeln eingehalten werden - müssen." (Kevin Kunze)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön