Endlich wieder Kultur im Freien - das wurde im Museumshof am 11. Juli mit den Mambo Kingx entsprechend enthusiastisch gefeiert - Fotos: Martin Engel

FULDA Stimmung im überdachten Museumshof

"Tränen der Freude in den Augen" - Rundum tolle Reihe "Kultur.Findet.Stadt"

28.09.21 - "Die Leute waren so begeistert, da hatten wirklich viele Tränen in den Augen", berichtet Veranstalter Wolfgang Wortmann vom Fulda Kulturzentrum Kreuz anlässlich einer Bilanzpressekonferenz am Montag im Fuldaer Museumshof. Die rundum gelungene Veranstaltungsreihe von "Kultur.Findet.Stadt", die die Stadt schon im Sommer 2020 Corona zum Trotz aufgelegt hat, lockte in diesem Sommer an 55 Abenden mit unterschiedlichen Konzerten, Kleinkunst und Kabarett über 11.000 Leute in den Hof des Vonderau Museums. Unter lautem Protest der Dohlen wird dort gerade das riesige Gerüst abgebaut, das in diesem verregneten Sommer möglich gemacht hat, dass Künstler und Publikum die Auftritte im Trockenen erleben durften. "Oft wurde gleich nach dem ersten Lied schon getanzt", berichtet Wortmann von der großartigen Atmosphäre im historischen Ambiente.

Die Leute hielt es nicht mehr auf den Sitzen

... beim ersten Auftritt der Veranstaltungsreihe mit den gefeierten Mambo Kingx ...

Wolfgang Wortmann vom Kulturzentrum Kreuz war schon beim Start voll des Lobes ...

Die Leute hielt es nicht mehr auf den Sitzen

Auch am Samstag vor der Wahl war eine Riesenstimmung im Museumshof

Auch Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld zieht eine durchweg positive Bilanz der Open-Air-Reihe. Schon der Auftakt mit den heimischen Mambo Kingx sei ein grandioses Erlebnis gewesen. Nach so langer Zeit der pausenlosen coronabedingten Absagen aller größeren Veranstaltungen sei das Bedürfnis, wieder Kultur gemeinsam erleben zu können, allseits riesig gewesen. "Der Museumshof hat sich dabei als Veranstaltungsort wunderbar bewährt - und wurde noch nie so intensiv genutzt wie in diesem Sommer", freute sich der OB. Dazu habe natürlich das angemietete, rund 100.000 Euro teure Gerüst mit Überdachung auch seinen gehörigen Teil beigetragen. "Das wollen wir auch unbedingt beibehalten", verriet der OB, denn die Zeit der Absagen sei hoffentlich endgültig vorbei. Gerade laufe zu einer dauerhaften Überdachungslösung eine Machbarkeitsstudie, denn die müsse natürlich alle Belange der Denkmalpflege berücksichtigen.

Cuba libre heizte dem Publikum zum Abschied noch mal mächtig ein

"Das ist alles optimal gelaufen", freute sich Heiko Wingenfeld Fotos: Henrik Schmitt

Auch WoWo zieht ein positives Fazit

Jürgen Peter vom Kulturamt der Stadt ist ebenfalls hochzufrieden

"Das machen wir nächstes Jahr wieder"

Auch Jürgen Peter vom Kulturamt fand kein einziges Haar in der Suppe. Im Gegenteil, die Zusammenarbeit mit dem Kulturzentrum Kreuz sei reibungslos gelaufen: "Wir haben uns einfach gefunden, das lief fast intuitiv", lobte er. Ob Kleinkünstler, lokale Bands oder Weltstars wie Chris de Burgh, alle hätten sich auf die Bedingungen des Hygienekonzepts eingelassen. Das Interesse des Publikums sei kontinuierlich gewachsen, es wurde wirklich für alle Alters- und Zielgruppen etwas geboten. Ganz bewusst seien fast ausschließlich Technikdienstleister aus der Region beauftragt worden. Und die Reihe sei auch durch das von der hessischen Landesregierung aufgelegte Programm "Ins Freie!" gefördert worden, das Künstler wie Veranstalter in der Coronakrise unterstützen soll, berichtete Wortmann. Einer Neuauflage im Sommer 2022 steht hoffentlich nichts mehr im Wege.

"Dein Sommer in Fulda"

Begonnen hatte "Dein Sommer in Fulda" am 6. Juli mit der bekannten und beliebten Mittagspausen-Reihe "Pausen, Höfe und Genüsse". Alle vier Termine waren ausgebucht. Am 10. Juli startete das Kulturprogramm "Kultur.Findet.Stadt" im Innenhof des Vonderau Museums in Zusammenarbeit mit dem Kreuz e.V. Von 55 Konzerten und Kleinkunst-Veranstaltungen war gut ein Drittel ganz oder fast ausverkauft, insgesamt wurden mehr als 11.000 Tickets verkauft. Bei den Genusswochen vom 21. Juli bis 29. August konnte im Schlosshof geschlemmt werden: Sechs regionale Spitzengastronomen bewirteten in dieser Zeit fast 9.000 Gäste, was einer Auslastung von rund 86 Prozent entspricht. Komplett ausgebucht waren die 4.380 zur Verfügung stehenden Plätze beim "Wein im Schlosshof. Das Spätlesefest", das unter der Regie der Fuldaer Weinhändler vom 1. bis 12. September stattfand. Technik, Sicherheitspersonal, Werbung, die Überdachung des Museumshofes, der Magic Sky sowie das musikalische Rahmenprogramm im Schlosshof lagen in der organisatorischen und finanziellen Verantwortung des Stadtmarketings und des Kulturamtes der Stadt Fulda.

Das Citymarketing sorgte zudem für einige bereits in den letzten Jahren bewährte Attraktionen im Stadtbild, vom roten Musikbus, der an manchem Samstag in der Innenstadt unterwegs war, über die Spiel-mich-Klaviere und die künstlerisch gestalteten Sitzbänke bis zu den bunten Lampions. Gut besucht war auch der Stadtstrand am Jesuitenplatz, der zwischen dem 6. Juli und dem 29. August von mehreren lokalen Gastronomen im Wechsel bewirtschaftet wurde. (ci/pm)+++



Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön