- Fotos: privat

BAD SALZSCHLIRF Neufassung der Satzung

Mitgliederzahl mehr als verdoppelt: Freude bei den Heimatfreunden

11.10.21 - Die Heimatfreunde Bad Salzschlirf konnten ihre Hauptversammlung mit vielen positiven Meldungen und Veränderungen abhalten. Der vor einem Jahr gewählte Vorsitzende Christian Bornträger konnte 28 Mitglieder im Kulturkessel begrüßen und freute sich gleich zu Beginn über die positive Entwicklung des Vereins.

"Ich habe letztes Jahr gesagt, ich möchte die Mitgliederzahl im ersten Jahr bis zur nächsten Hauptversammlung gerne verdoppeln. Das war ein ambitioniertes Ziel, wenn man bedenkt, dass die Heimatfreunde Anfang 2020 aus 60 Mitgliedern bestanden haben. Mit dem heutigen Tage dürfen wir wieder 140 Mitglieder zählen", so Bornträger. Im vergangenen Jahr konnte man mit einem neuen Vorstand, größtenteils aus Neumitgliedern, zuerst den Fortbestand des seit 1984 bestehenden Vereins sichern, schreiben die Heimatfreunde in einer Pressemitteilung.

Hier hat sich seither einiges verändert. Der Bürgerbus, der über eine Initiative aus Bürgern um Thomas Frank und Jan Lenz etabliert wurde, konnte in den Verein übernommen werden. Die Heimatfreunde sind seither Träger des Fahrzeuges. Für das Heimatmuseum wurden Finanzmittel organisiert, um erste Instandsetzungsarbeiten durchführen zu können. Des Weiteren wurden 40 staubdichte Euro-Kunststoffkisten und Lagerregale beschafft, um das Archiv neu zu strukturieren.

Um Vereinsaktivitäten, Projekte oder Historie öffentlichkeitswirksam präsentieren zu können, ist eine Heimatpost ins Leben gerufen worden. Diese wird seither zwei bis dreimal im Jahr in gedruckter Version an Mitglieder und an die Öffentlichkeit verteilt. Die Publikation erfreut sich großer Beliebtheit und hat bislang sogar 15 Neumitglieder gebracht, da sie immer mit Beitrittserklärungen verteilt wurde.

Auch ein Aufruf in der ersten Heimatpost hat schon Früchte getragen. Es geht um das Instandsetzen und den Neubau von Bänken und Rastplätzen. "Nicht selten sind die Ruhebänke in einem schlechten Zustand und oft reicht es aus, eine Holzplanke auszutauschen. Hier haben wir bereits positive Rückmeldungen von Mitgliedern oder Bürgern erhalten, die uns unterstützen wollen". In diesem Zusammenhang berichtete der Vorsitzende von einem Glücksfall. "Die Deutsche Bahn hat Ende letzten Jahres entlang des Kurparkes mit dem Hubschrauber über 100 Bäume an der Bahnstrecke aus Sicherheitsgründen geerntet. Hier konnten wir Baumstämme als Spende abtransportieren und schneiden lassen. Diese sind gerade zum Trocknen aufgesetzt. Für kleines Geld können wir dann mit dem Holz unseren Ort mit neuen oder aufgearbeiteten Bänken aufwerten", so Bornträger.

In Bezug auf Ruhebänke wurde ein weiteres Projekt initiert, das Herstellen von Kunstbänken. Bürger sind dazu aufgerufen worden kunstvolle, individuelle Bänke nach eigenem Geschmack zu bauen. Der RhönRundweg 3, der über den Birngrund und Koppe führt, soll so zu einem Kunstbankweg ausgebaut und in der Attraktivität gestärkt werden. Hier haben wir bereits Zusagen für acht Bänke, zum Teil sind sie schon fertig. "Ein Highlight ist der bereits fertig gestellte geschnitzte Adler von Larissa Kreis, der mit einer Sitzgruppe eine Einheit bilden wird. Ziel ist es, im kommenden Frühjahr die ersten Bänke aufzubauen und den Kunstbankweg seiner erweiterten Bestimmung zu übergeben."

Um aber auch das Gesellige nicht zu kurz kommen zu lassen wurde im vergangenen Jahr eine neue Reihe ins Leben gerufen, das HeimatErlebnis. Unter diesem Titel werden nun immer wiederkehrend Erlebnis-Touren, -Führungen, -Aktionen oder ähnliches angeboten. So wurde im Oktober mit 25 Personen vom Heimatmuseum aus auf den Sängersberg gewandert. Dort hat die Stadt- und Kreisarchäologin Milena Wingenfeld, einen Einblick in die Grabungsarbeiten der Goethe-Universität gegeben. Sie präsentierte Ausgrabungsstücke und das Gelände der vorgeschichtlichen Höhensiedlung.

Die Wintermonate wurden genutzt, um eine Panorama-Heckenschnitt-Aktion durchzuführen. Sie hat im Zuge der Heimatpflege wieder für schöne Aussichten gesorgt. In einigen Gemarkungen wurden großflächig Hecken entfernt, wo sich seither und erstmals seit vielen Jahren wieder unvergessliche Blicke auf den Ort und in die Ferne bieten.

Zu Ostern wurde durch eine Idee von Daniel Otterbein ein weiteres HeimatErlebnis geschaffen, die Familien­wanderung mit Osterquiz. Familien oder auch Einzelpersonen konnten bei einer schönen Wanderung in der herrlichen Natur an verschiedenen Stationen Fragen beantworten. Auf dem Rhön-Rundweg 4 waren 9 Tafeln aufgestellt, auf denen Osterfragen abgedruckt waren. Mit den richtigen Antworten konnte man am Ende der Wanderung ein Lösungswort ermitteln und bei einem Gewinnspiel teilnehmen. Insgesamt konnten bei der Aktion 137 Teilnehmer verzeichnet werden.

Christian Bornträger bedankte sich bei seinen Vorstandskollegen für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Des Weiteren auch bei Hilde Brehler für das regelmäßige Gießen der Blumen am Heimatmuseum und für den Aufbau der Weihnachtskrippe. Hier schloss er noch den Dank an Anton Schwarz, Bernd Seelmann, Helmut Kirsch, Norbert Müller und Bernd Hirsch für den Aufbau der Weihnachtspyramide an.

Bei einer Totenehrung wurde dem Gründungsmitglied des Vereins und Ehrenmitglied Ferdinand Stein und dem Bürgermeister Fritz Severin gedacht. Im Anschluss berichtete Thomas Frank als Abteilungsleiter über die Entwicklung und Nutzung des Bürgerbusses, dessen Betrieb bedingt durch die Corona-Situation schwer geworden und rückläufig sei. "Wir hoffen hier auf wieder bessere Zeiten und freuen uns auch über zusätzliche freiwillige Fahrer", so Thomas Frank. Der Kassierer Alfred Schmitt berichtete über die aktuellen Kassenzahlen und die Kassenprüfung, die von Sabine Post und Christel Hillenbrand durchgeführt wurde. In Folge wurde der Vorstand entlastet.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt stellte dann die neue Satzung dar, die der neue Vorstand vorbereitet und allen Mitgliedern im Vorfeld, zusammen mit der aktuellen Satzung, zugesendet hatte. Christian Bornträger führte aus, das die alte Satzung von 1985 nicht mehr zeitgemäß sei und auch Teile enthalte, die gar nicht mehr geleistet werden können. Nach kurzer Diskussion konnte diese dann mit großer Mehrheit beschlossen werden. Auch eine Glückwunsch- und Jubiläumsordnung wurde verabschiedet, um eine klare Linie fahren zu können.

Abschließend gab der Vorsitzende noch den Hinweis auf das Hoffest mit Eröffnung der Sonderausstellung Karl Schwarz am 10.10. und die HeimatErlebnis-Wanderung am 31.10. zum Steinberg. Nähere Informationen im Internet unter der Adresse : www.heimatfreun.de . (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön