Ein Baum ist auf ein Handwerkerfahrzeug auf der Landstraße 3069 zwischen Friedewald und Hönebach gestürzt - Fotos: Henrik Schmitt

FRIEDEWALD / WILDECK Straße frühzeitig sperren

Bäume stürzen auf Landstraße: Sechs Menschen von der Feuerwehr gerettet

22.10.21 - Riesenschrecken für eine Mutter, ihre beiden Kinder, zwei Monteure und einen weiteren Mann am Donnerstagvormittag: Sie sind mit ihren jeweiligen Fahrzeugen auf der Landstraße 3069 zwischen Friedewald und Wildeck-Hönebach (Landkreis Hersfeld-Rotenburg) unterwegs. Plötzlich stürzen mehrere Bäume auf die Straße. Ein Baum fällt auf das Handwerkerfahrzeug der beiden Monteure. Zum Glück wird niemand verletzt.

Gemeindebrandinspektor Günter Scheer

Die Feuerwehr Friedewald wird um 10:46 Uhr zu einem Einsatz "Baum auf Straße" alarmiert. Gemeindebrandinspektor Günter Scheer und drei weitere Kameraden entscheiden am Einsatzort: Die Bäume werden nicht beseitigt. "Es bestand Lebensgefahr für die Einsatzkräfte und die Personen. Wir haben die Personen in unser Feuerwehrfahrzeug gerettet", sagt Scheer. Auf der Rückfahrt müssen die Einsatzkräfte zwei Bäume von der Straße beseitigen, damit sie selbst weiterfahren können nach Friedewald. Scheer nahm die sechs Personen in seinem Imbissbetrieb im Gewerbegebiet auf. Wieso er das macht? "Ich bin Gemeindebrandinspektor", sagt Scheer. Selbstlos helfen sie. Die Feuerwehrleute helfen und doch wissen sie, wie gefährlich diese Einsätze sind.

Auch deshalb fordert auch Scheer, dass solche gefährlichen Straßenabschnitte bei einer Sturmwarnung umgehend gesperrt werden. Ein Thema, das auch den Bürgermeister umtreibt. "Es kann nicht sein, dass sich die Einsatzkräfte in Gefahr begeben müssen", sagt Bürgermeister Dirk Noll gegenüber OSTHESSEN|NEWS. Er ist froh, mit Gemeindebrandinspektor Günter Scheer und seinen Kameradinnen und Kameraden erfahrene Leute zu haben, die die jeweilige Situation einschätzen können. "Wir wollen helfen und werden eine vernünftige Lösung finden", sagt Noll zur Situation der gestrandeten Menschen. Auch er ist für eine frühzeitige Sperrung der Straßenabschnitte. Bei der nächsten Bürgermeisterdienstversammlung will er das Thema ansprechen.

Welche Behörde ist zuständig?


Stundenlang müssen die "gestrandeten" Menschen und Scheer warten, wissen nicht, ob und wann sie weiterfahren können. Zieht der Sturm weiter? Welche Behörde ist zuständig? Am Nachmittag wurde dann ein Forstbetrieb in Friedewald beauftragt, die umgestürzten Bäume von der Fahrbahn zu räumen - im Auftrag von Hessen Forst.

Es dauert einige Zeit bis die Landstraße 3069 gesperrt wird - die Mitarbeiter der Straßenmeistereien sind an vielen Orten seit Stunden ebenfalls im Einsatz. Am Mittag wurde die Straße zwischen Friedewald und Hönebach dann gesperrt - und trotzdem versuchten immer wieder Autofahrer, die Fahrbahn zu nutzen. Scheer hat dafür keinerlei Verständnis.

Ist eine Schrankenanlage eine Lösung, um bei Sturmwarnungen, die Landstraße frühzeitig zu sperren? Klar ist, dass es weitere Streckenabschnitte gibt, die ebenso gefährlich sind. Zum Beispiel die Lange Heide zwischen Kirchheim und Bad Hersfeld.

Die sechs Personen in den drei Fahrzeugen haben Glück, dass die vier Männer der Feuerwehr Friedewald schnell vor Ort sind und umsichtig handeln. Am späten Nachmittag können sie wieder zu ihren Fahrzeugen. Sie sind froh und dankbar. (Hans-Hubertus Braune) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön