Daten hatten gezeigt, dass der Schutz der Impfung vor allem bei älteren und vorerkrankten Menschen nach sechs Monaten nachlässt. - Symbolfoto: O|N/Hendrik Urbin

REGION Stiko empfiehlt Auffrischung

Booster-Impfung: Wer benötigt jetzt die dritte Spritze?

22.10.21 - Seit Donnerstag, dem 07. Oktober, empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) eine Auffrischung der Impfung gegen das Coronavirus für alle Menschen ab 70 Jahren. Zuvor galt die Empfehlung zur dritten Impfung bereits für immungeschwächte Menschen. Daten hatten gezeigt, dass der Schutz der Impfung vor allem bei älteren und vorerkrankten Menschen nach sechs Monaten nachlässt. Daher wurde die Empfehlung zur dritten Impfung ausgesprochen.

Nun hat das Mainzer Unternehmen Biontech mit seinem amerikanischen Partner Pfizer eine sogenannte Phase-III Studie vorgelegt, die die Wirkung der Auffrischungsimpfung untersucht hat. Die Untersuchung zeigte eine erneute Steigerung der schützenden Wirkung gegen das Coronavirus. Einer Pressemitteilung des Unternehmens spricht von einer Schutzwirkung von 95,6 Prozent nach der Boosterimpfung. Somit kann man mit der dritten Impfung einen ähnlichen Immunschutz herstellen, wie kurz nach der zweiten Impfung. Auch vor der Deltavariante besteht somit ein sehr hoher Schutz. An der Studie der Mainzer nahmen 10.000 Menschen ab 16 Jahren teil, die alle bereits zweimalig mit dem Impfstoff von Biontech geimpft wurden. Die Hälfte erhielt die dritte Dosis Impfstoff und die anderen 5.000 ein Placebo. Die Daten der Studie sind allerdings noch nicht in einem Fachmagazin veröffentlicht worden. Vor der Veröffentlichung werden die Daten noch von unabhängigen Expertinnen geprüft.

"Diese Ergebnisse sind ein weiterer Beleg für den Nutzen von Auffrischungsimpfungen. Wir wollen so die Menschen vor dieser Krankheit schützen", sagte Albert Bourla, Chairman und CEO von Pfizer. "Zusätzlich zu unseren Bemühungen, den Zugang zum Impfstoff weltweit zu erweitern und die Akzeptanz unter den ungeimpften Personen zu erhöhen, sind wir der Ansicht, dass Auffrischungsimpfungen eine wichtige Rolle dabei spielen, die anhaltende globale Gesundheitsbedrohung durch die Pandemie zu adressieren. Wir freuen uns, die Daten mit den Gesundheitsbehörden zu teilen und gemeinsam daran zu arbeiten, wie sie genutzt werden können, um die Verfügbarkeit von Auffrischungsimpfungen weltweit zu unterstützen."

Bei der durchgeführten Studie gab es in der Gruppe der Auffrischungsimpfungen lediglich fünf Krankheitsfälle auf. In der Placebogruppe gab es 109 Fälle. Betrachtet wurde der Zeitraum sieben Tage nach der Auffrischung bis 2,5 Monate danach. Auch im Nebenwirkungsprofil zeigte der Impfstoff gleich zu dem bisher beobachteten Auftreten. Somit hat auch die dritte Impfung ein sehr gutes Nutzen/Risikoprofil. "Diese wichtigen Daten erweitern den bestehenden Kenntnisstand und zeigen, dass Auffrischungsimpfungen dabei helfen können, große Teile der Bevölkerung vor diesem Virus und seinen Varianten zu schützen", kommentiert Prof. Ugur Sahin, Gründer der Firma Biontech die Ergebnisse.

Für folgende Menschen empfiehlt die STIKO aktuell den Booster: 

- Menschen ab 70 Jahren.
- Immungeschwächte Menschen
- Menschen in Pflegeeinrichtungen und Wohnheim unabhängig vom Alter sowie deren unmittelbare Kontaktpersonen und medizinisches Personal mit direktem Patientenkontakt
- anderen Menschen mit einem erhöhten Risiko für schwere Covid-19-Krankheitsverläufe

Im Zweifel sollte man seinen Hausarzt zu Rate ziehen. (ab) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön