Gaben symbolisch den Startschuss für die Erweiterung der Kapazitäten des Impfzentrums am Klinikum Fulda (von links): Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt, Markus Otto (DRK-Geschäftsleitung), Priv. Doz. DR. Thomas Menzel (Klinikum Fulda), Klinikum-Vorstand Burkhard Bingel, OB Dr. Heiko Wingenfeld, Christian Erwin (DRK-Geschäftsleitung), Bürgermeister Dag Wehner und Landrat Bernd Woide. - Foto: Stadt Fulda

FULDA Impfung nur mit Termin

Impfzentrum wird erweitert: 600 Erst-, Zweit- oder Booster-Impfungen pro Tag

18.11.21 - Das Impfzentrum am Klinikum Fulda wird auf Initiative der Stadt Fulda in Kooperation mit dem Deutschen Roten Kreuz deutlich ausgeweitet. Das kündigten heute Oberbürgermeister Dr. Heiko Wingenfeld, Bürgermeister Dag Wehner, der Klinikumsvorstand Priv.-Doz. Dr. Thomas Menzel und Burkhard Bingel sowie Markus Otto und Christian Erwin von der Geschäftsleitung des DRK-Kreisverbandes Fulda bei einem Ortstermin an.

Für den Landkreis Fulda begrüßten Landrat Bernd Woide und Erster Kreisbeigeordneter Frederik Schmitt die Initiative der Stadt und sicherten ihre Unterstützung zu. Die Kapazitäten des bereits seit einigen Wochen am Klinikum Fulda eingerichteten "Impfzentrums" werden deutlich ausgeweitet. Die Öffnungszeiten sollen von Montag bis Freitag ausgedehnt werden. Täglich sollen so bis zu 600 Erst-, Zweit- oder Booster-Impfungen gegen Covid19 durchgeführt werden können. Damit wird das Impfangebot am Klinikum Fulda schrittweise ausgebaut, um der großen Nachfrage gerecht werden zu können.

Lokale Arztpraxen entlasten

"Damit leisten wir als Stadt einen weiteren Beitrag, um genügend Kapazitäten für die anstehenden Booster-Impfungen, aber auch für Erst- und Zweitimpfungen zur Verfügung zu stellen und um die lokalen Arztpraxen zu entlasten. Wir rechnen damit, dass der Bedarf ab Januar noch weiter steigen wird und wollen dafür bestmöglich gerüstet sein", so Oberbürgermeister und Bürgermeister übereinstimmend.

Beide erneuerten ihren Appell an alle noch Ungeimpften, sich nun auch für eine Impfung zu entscheiden. Auch für sie werde das Impfzentrum am Klinikum Fulda natürlich zur Verfügung stehen. Der Dank von OB und Bürgermeister galt dem Klinikum, dem MVZ Osthessen und dem DRK für die Bereitschaft, zusätzliche Kapazitäten zu schaffen, die natürlich mit einem erhöhten Personalbedarf verbunden seien. Im Namen des Landkreises dankten Landrat Woide und Gesundheitsdezernent Schmitt dem Klinikum, dass es seiner Rolle als stabiler Anker der Gesundheitsversorgung in Osthessen gerecht werde und einen wesentlichen Baustein in der Erweiterung des Impfangebots vornehmen wird.

"Nachfrage ist deutlich gestiegen"

Klinikum-Vorstandssprecher Dr. Menzel wies auf die bereits vorliegen-den Erfahrungen mit dem bestehenden Impfzentrum hin: "Die Nachfrage ist in den vergangenen Wochen deutlich gestiegen, vor allem nach

Booster-Impfungen, aber auch nach Erst- und Zweitimpfungen, sodass eine Erweiterung angezeigt ist." Menzel dankte der Stadt für ihre Unterstützung, der Impfzentrumsleitung Simone Del Duca und Jan Garlepp sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern - insbesondere des MVZ Osthessen – für ihr Engagement. Der Zugang zum Impfzentrum am Klinikum werde über den Haupteingang erfolgen, das Zentrum selbst befindet sich wie bisher in den Räumlichkeiten der früheren Notaufnahme, allerdings wird der Bereich ausgedehnt.

Wichtig: Eine Impfung ist nur mit Termin möglich. Die Buchung er-folgt über das Impfportal des Klinikums: https://impfportal.klinikum-fulda.de/. Es sollen für die Zeit der Impfkampagne in der Nähe des Klinikum-Haupteingangs zusätzliche Kurzzeitparkplätze entstehen. (pm) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön