Überfall auf die Sparda Bank in Fulda - Fotos: Henrik Schmitt

HANAU 21-Jähriger angeklagt

Überfälle in der Region: Bankräuber mit "auffälliger Krawatte" vor Gericht

25.11.21 - Es war eine Raubserie, die auch überregional bekannt wurde. Fast wöchentlich wurde im März bis Mai dieses Jahres eine Bank im Main-Kinzig-Kreis oder dem Kreis Fulda ausgeraubt. Die Polizei suchte fieberhaft nach dem Täter. Einziger Hinweis: der Täter trug eine auffällige Krawatte.

Die Hanauer Staatsanwaltschaft und die Kriminalbeamten ermittelten im Folgenden in einer eigens gebildeten "Arbeitsgruppe Krawatte". Am 28. Mai konnte er schließlich, kurz nach einem weiteren Überfall in Baden-Württemberg festgenommen werden. Am Mittwoch war der Prozessauftakt vor dem Landgericht Hanau.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem im Jahr 2000 geborenen Angeklagten deutscher und russischer Staatsangehörigkeit vor, in der Zeit vom 7. März bis 28. Mai in sieben Fällen – teilweise unter Verwendung einer Schusswaffe – Raubüberfälle begangen zu haben.

Auch die Kreissparkasse in Gelnhausen wurde ausgeraubt

Unter anderem soll er:

- Am 7. März gegen 21:59 Uhr die Tft-Tankstelle in Bad Soden-Salmünster betreten und den Tankstellen-Mitarbeiter unter Vorhalt einer Schreckschusswaffe zur Herausgabe von knapp 700 Euro gezwungen haben.

- Am 21. März soll er auf gleiche Weise 223 Euro Bargeld bei einem Taxifahrer in Bad Soden-Salmünster erbeutet haben.

- Ebenfalls auf gleiche Weise soll der Angeklagte am 20. März in Fulda bei einem Taxifahrer 75 Euro erbeutet haben.

- Am 6. April gegen 16:49 Uhr soll er unter Vorhalt einer Schreckschusspistole in der VR Bank-Filiale in Bad Soden-Salmünster 22.100 Euro erbeutet haben.

- Am 6. Mai soll der Angeklagte mit einer geladenen goldenen Schreckschusswaffe vom Typ Browning in der Filiale der Kreissparkasse in Wächtersbach 13.800 erbeutet haben.

- Nach dem gleichen Tatmuster ging der Angeklagte am 17. Mai in der Filiale der Sparda Bank in Fulda in der Bahnhofstraße vor. Nachdem die bedrohte Mitarbeiterin mehrfach wiederholte, dass die Bank-Filiale kein Geld verwahre, flüchtete der Angeklagte laut Pressemeldung.

- Am 18. Mai soll der Angeklagte in der Filiale der Kreissparkasse Gelnhausen nach dem gleichen Tatmuster 12.000 Euro Bargeld erbeutet haben.

- Und am 28. Mai soll er in der Volksbank-Filiale in Waghäusel (Baden-Württemberg) 12.420 Euro erbeutet haben und forderte das Öffnen des Tresors. Als die Mitarbeiter ihn auf einen Zeitverschluss hingewiesen, verließ der Angeklagte die Bank Filiale.

Der Prozess wird fortgesetzt. (mp) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön