FULDA Der Stadtpfarrer bei O|N

Impulse von Stadtpfarrer Buß: Maria Empfängnis

08.12.21 - Wir feiern heute das Fest der Unbefleckten Empfängnis Mariens, der 8. Dezember. Was soll das denn sein? Leider wissen viele Leute auch nicht mehr, wer die unbefleckte Empfängnis ist oder anders formuliert, was die Kirche da eigentlich heute feiert. Dieses Fest dürfen wir nicht verwechseln mit dem Fest Maria Verkündigung, wo der Erzengel Gabriel die Botschaft zu Maria brachte den Erlöser Jesu Christi zur Welt zu bringen.

Dieses Fest ist am 25. März, also genau 9 Monate vor Weihnachten. Das heutige Fest bezieht sich auf die Empfängnis der Gottesmutter im Schoß ihrer Mutter Anna. Seit dem ersten Augenblick ihrer Empfängnis ist sie von Sünde frei, von der Erbschuld befreit. Ist sie die Auserwählte und die Vorerlöste. Wir können dieses Fest auch Maria Erwählung nennen. Im Advent schauen wir bewusst auf Maria, die Mutter Jesu. Eigentlich bräuchten wir viel mehr Zeit uns auf Weihnachten vorzubereiten. Wir sind oft träge und schwer zu bewegen.

Stadtpfarrer Stefan Buß Archivbild: O|N

Wir geben uns mit dem Schein zahllose Lichter zufrieden und vergessen dabei schnell nach dem einen Licht zu fragen, das allein diese Welt hell machen kann. Darum steht vor uns an diesem Hochfest die Gestalt Mariens. Maria steht als Mutter und Glaubende wie kein anderer Mensch an der Seite des Erlösers. Das wird schon beim Namen, den sie ihrem Kind geben soll, in die Erlösung einbezogen. Jesus heißt übersetzt "Gott rettet". Der Bote Gottes sieht schon in Maria eine Gerettete. Er bezeichnet sie im Lukas Evangelium beim Gruß des Engels als "die Begnadete" Gnade besagt, dass Gott diese Frau in ihrer ganzen Existenz in seine erlösende Gegenwart aufgenommen hat. Der Evangelist Lukas beschreibt Maria im Folgenden als Glaubende. Elisabeth preist sie dafür, als es im Lukas Evangelium im 1. Kapitel zur Begegnung der beiden Frauen kommt. Franz von Sales meint: "Gott hat von Anfang an beschlossen Mensch zu werden und er hätte diesen Plan auf vielerlei Weise verwirklichen können.

Er entschied sich für Maria, die er dazu auserwählte, seine Mutter zu sein und deshalb beschenkte er sie mit der Gabe keine Neigung zur Sünde zu haben." Im Evangelium ist Maria das Vorbild aller Glaubenden und Erlösten. Sie lernt im Glauben wer und was das Kind ist, dass sie der Welt geschenkt hat. Wir dürfen in diesen Glauben hineinwachsen, damit wir am Ende unserer Tage, wie es an Maria geschehen ist, ebenfalls der vollen Erlösung teilhaftig werden. (Stefan Buß) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön