Archiv
Bücher unterm Weihnachtsbaum sind ein Muss! - Symbolbild

REGION Was wir lesen, was wir schauen (36)

XMas-Special: Bücher unterm Weihnachtsbaum – Teil 1

12.12.21 - Adventszeit, besinnliche Zeit, Geschenke-suchen-und-finden-Zeit. Das alles tun wir, obwohl Schenken wirtschaftlich gesehen ziemlich sinnlos ist. Das ist aber auch nicht die Funktion, auf die es ankommt. Wer von Herzen schenkt, ist glücklich, erst recht, wenn das Geschenk einen anderen Menschen glücklich macht. Das gelingt ganz besonders gut mit Büchern. Schauen Sie doch mal, welche unserer Empfehlungen Sie sich oder jemand anderem auf den Gabentisch legen wollen.

Das XMas-Bücher-Team

Ein großes Danke geht an meine Mitstreiterinnen in diesem Special, ich stelle sie Ihnen hier vor. Es sind Menschen, die gern und viel lesen, mindestens genauso gern über das reden, was sie lesen und rasend gern Bücher verschenken (oder verkaufen):

-        Anne Braun, Buchhändlerin Ulenspiegel, Fulda

-        Agnes Bötticher, Buchhändlerin Buchhandlung am Markt, Marburg

-        Beate Bott, stellvertretende Schulleiterin Anne-Frank-Gymnasium, Erding

-        Gaby Brünnel-Goldberg, Goethe-Institut, Jerusalem

-        Katrin Burr, dreisprung, Schönau/Stadel

-        Jutta Hamberger, dreisprung, Fulda

-        Marie Louise Puls, Ergotherapeutin und Stadtverordnete, Fulda

-        Gabriela Scolik, Printcompany, Wien

-        Cordula Schlichtig, dreisprung, Stuttgart

Wie man Geschenke wieder los wird

Günther Jakobs © privat

"Das ist für Dich" Cover Verlag

Der Fuchs möchte dem Hasen eine Freude machen, und überreicht ihm eine hübsch verpackte Salatschüssel. Na, das passt doch, oder? Wer, wenn nicht der Hase, könnte von allen Tieren eine Salatschüssel am besten gebrauchen? Und dann noch so ein stylishes Objekt mit bunten Punkten!

Als Vorlesende mit reichlich Verschenk-Erfahrung ahnen wir schon bei der Übergabeszene an der Haustüre, dass die Sache schiefgeht: der Hase freut und bedankt sich, und damit ist die Sache für den Fuchs erledigt. Er macht sich vom Acker und wartet die Reaktion des Hasen nicht ab. Weiß er, dass kaum etwas peinlicher ist, als ein Geschenk von Herzen, das gar nicht das Herz des Anderen erreicht? 

Wäre er nur mal dageblieben, der Fuchs, denn der Hase erkennt die Salatschüssel gar nicht und hält sie für einen Stuhl. Seine Freude ist schnell verflogen, denn einen Stuhl hat er schon. Also nichts wie eingepackt und weiterverschenkt. Nicht nur er hat es eilig, das Geschenk wieder loszuwerden, und so wandert es mit dem Übergabe-Formel "Ich habe ein Geschenk – und das ist für Dich" als Boot, Schlagzeug, Klo oder Fallschirm einmal durch ganz viele Pfoten, Tatzen, Flügel und Arme.

Der Hase bekommt eine Salatschüssel… Abbildungen aus dem Buch (3)

…und verschenkt das Geschenk ganz schnell weiter

Das Wildschwein braucht eigentlich gar kein Klo

Auch die kleinsten Leser verstehen schnell, wie das Spiel läuft, so dass bei jedem Umblättern der Spaß größer wird: welches Tier fängt was mit dem Ding an? Wer überreicht es wem als Nächstes? Und wird der Fuchs jemals erfahren, dass der Hase mit seinem Geschenk nichts anfangen konnte? (Katrin Burr)

#Vorlesen, #Schenken, #Kinder, #Pappbilderbuch
Günther Jakobs, Das ist für Dich. Carlsen Verlag, 13 Euro
 

Wer würde schon riskieren, einen Mann aus Liebe zu heiraten?

Florian Illies © Matthias Bothor

"Liebe in Zeiten des Hasses" Cover Verlag

Illies erklärt in seinem Buch die Jahre zwischen 1929 und 1939 zu DEM Jahrzehnt der Liebe. Und sammelt vergnügliche, interessante und vielfältige Anekdoten berühmter Liebespaare jener Zeit. Das kann man nun Liebes-Almanach nennen, oder Montage-Sachbuch oder wie Illies selbst emotionale Geschichtsschreibung. Illies erzählt ganz altmodisch als allwissender Erzähler so, als sei er bei all den Liebesdramen dabei gewesen. Episode auf Episode tupft er plaudernd hin, ist hin und wieder auch ironisch, überwiegend aber mit viel Pathos unterwegs.

'Der Standard' hat es in seiner Rezension vom 24.11.21 gut getroffen, finde ich: "Man fühlt sich wie in einer Soap voller Sex und Tratsch und wird zugleich staunender Zeuge einer sehr kundigen Kulturgeschichte des auf den Untergang zu taumelnden Kontinents." Jeder treibt es mit jedem und jeder, im Ehebett liegen grundsätzlich mindestens drei, Ehebruch gehört zum guten Ton, man lebt gut und lässt es sich gut gehen. Lust und Rausch werden jäh vom Nationalsozialismus beendet. Hass, Prüderie, Deutschtümelei, Ausgrenzung und Verfolgung – das Zeitalter des Hasses.

Was auffällt: Es sind die Frauen, die das Geschehen treiben, nicht die Männer. Illies postuliert in einem Interview mit BR Online am 04.11.21 die Schwäche der Männer: "Das waren alles Männer, die zwar aus dem Ersten Weltkrieg rausgekommen sind, aber der Erste Weltkrieg nicht aus ihnen." Es habe in jenen Jahren eine völlig neue Qualität der Beziehung auf Augenhöhe gegeben. Vielleicht Illies‘ populärstes Buch, es liest sich flockig weg und ist im besten Sinn Operette – unanstrengend, höchst unterhaltsam und von großer Badewannen- oder Party-Talk-Tauglichkeit. (Jutta Hamberger)

#Liebe, #Hass, #Sex, #30erJahre, #Zeitgeschichte, #Tratsch
Florian Illies, Liebe in Zeiten des Hasses. S. Fischer Verlag, 24 Euro

 
Ich liebe Dich mehr als mein Leben

Helmut Böttiger © Leipziger Buchmesse

"Wir sagen uns Dunkles" Cover Verlag

Paul Celan und Ingeborg Bachmann zählen zu den Ikonen der deutschsprachigen Nachkriegslyrik. Beide verband eine komplizierte, nicht eben alltagstaugliche Liebesbeziehung, die in beider Werk tiefe Spuren hinterlassen hat. Helmut Böttiger stellt Dichtung und Briefe einander gegenüber und zeichnet den Dialog nach, der sich aus Zitaten und versteckten Anspielungen ergibt.

Bis zur Veröffentlichung des Briewechsels "Herzzeit" (2008) war über das Liebesverhältnis Celan-Bachmann nur wenig bekannt. Im Nachkriegs-Wien des Frühjahrs 1948 lernt der Shoah-Überlebende Celan aus Czernowitz die aus einem gutbürgerlichen, nationalsozialistischen Elternhaus stammende Philosophiestudentin Bachmann aus Klagenfurt kennen. Das einzige direkte Zeugnis der Begegnung ist die Abschrift des Gedichts "In Ägypten", das Celan mit dem Datum "23. Mai 1948" Bachmann widmete. Er schlägt darin das Leitmotiv seiner Beziehung zu Bachmann an: das der "Fremden", der Nichtjüdin, der er die jüdischen Frauen Ruth, Noemi und Mirjam gegenüberstellt.

Nach Celans Freitod 1970 spiegelt Bachmann dieses Motiv in "Die Geheimnisse der Prinzessin von Kagran", einem nachträglich zum bereits abgeschlossenen Roman "Malina" hinzugefügten Kapitel: Der Fremde, den die Ich-Erzählerin mehr geliebt hat als ihr Leben, trägt erkennbar Celans Züge. Kenntnisreich lässt Böttiger eine Doppelbiographie entstehen – und ganz nebenbei noch ein "Who is Who" der deutschen Nachkriegsliteraturszene, deren Umgang mit dem jüdischen Lyriker Celan immer problematisch war.

All das macht dieses Buch für mich zur perfekten Lektüre und hervorragenden Ergänzung des Briefwechsels "Herzzeit". Die Glücksgefühle beim Lesen entstehen durch die von Böttiger präsentierten Textverbindungen. Das Leben mit seinen schmerzhaften und schönen Seiten wird bei Celan und Bachmann in wunderbare Literatur "übersetzt". Apropos Leben: Die titelgebende Zeile "Wir sagen uns Dunkles" ist Paul Celans Gedicht "Corona" (1952) entnommen. (Gaby Brünnel-Goldberg)

#Liebe, #Lyrik, #Celan, #Bachmann, #Literatur
Helmut Böttiger, Wir sagen uns Dunkles. Die Liebesgeschichte zwischen Ingeborg Bachmann und Paul Celan. DVA, 22 Euro


Pa Salts Geheimnis

Lucinda Riley © Francesco Guidicini/ Camera Press/laif

Die Serie "Die sieben Schwestern" Cover Verlag

Acht Bücher mit höchstem Suchtpotential! Ehrlich gesagt konnte ich mir das gar nicht vorstellen, als eine Kollegin aus Schulleiterkreisen mir diese Reihe als tolle Lektüre für die Ferien empfahl. Sie hatte so recht! Bis dahin hatte ich Lucinda Riley eher als "Mainstreamautorin" eingeschätzt und für mich deshalb abgetan. Aber Corona-Zeiten bringen uns auch auf neue Ideen, etwa, wie man sich kurzfristig aus dem Alltag "wegbeamen" kann.

Band 1 zog mich, trotz heftiger Gegenwehr, sofort in die Welt von Atlantis und Pa Salt mit seinen Adoptivtöchtern. Ich war sehr froh, dass ich gleich alle Bände auf meinen E-Reader gespeichert hatte. Mit jeder Tochter wurden Reiselust und Neugier auf die erfolgreiche Suche nach Heimat, Ankommen und Verbundenheit größer. Wie ich waren die beiden Kolleginnen, die ebenfalls alles in den Ferien lasen, untröstlich, dass wir Pa Salts Geheimnis nun, nach Lucinda Rileys Tod, immer noch nicht kennen. Die Autorin hat aber vorgesorgt und genügend Material und Szenen hinterlassen, ihr ältester Sohn Harry wird, wie von ihr gewünscht, die Serie vollenden. (Beate Bott)

#Frauen, #Schwestern, #Familie, #Lesefutter
Lucinda Riley, Die sieben Schwestern. Goldmann Verlag, Bundle mit sieben Bänden 88,95 Euro
 

Die Sprache des Dritten Reichs entlarvt

Viktor Klemperer © Bundesarchiv Bild 183-16552-0002

"LTI – Die Sprache des Dritten Reichs" Cover Verlag

Klemperer widmete dieses Buch seiner Frau Eva. Wie er die Nazi-Herrschaft erlebt hat, kann man in seinen Tagebüchern nachlesen. Dort findet sich auch die Grundlage für die LTI, die er als Lose-Blatt-Sammlung anlegte und bei einer befreundeten Ärztin versteckten musste, da immer die Gefahr einer Durchsuchung durch die Gestapo bestand.

Klemperer seziert die Sprache der Nationalsozialisten. Er beschreibt ihre Vorliebe für Abkürzungen (was er im Titel seines eigenen Buchs ironisiert), einige davon sind bis heute geläufig (etwa HJ, Gestapo, SS) sowie die ständige Verwendung bestimmter Begriffe, um sie mit mehr oder weniger versteckten Bedeutungen aufzuladen. Er beschäftigt sich mit dem spezifischen Antisemitismus der Nazis, den von ihnen verwendeten Symbolen und den vor allem von Goebbels gern gebrauchten Sportmetaphern.

Sprache ist bei Klemperer umfassend gemeint, alles, was im weitesten der Verständigung dient. In ihr zeigt sich der Missbrauch, der zu einem "neuen", andere ausgrenzenden Gruppengefühl beiträgt, nur den Initiatoren dient und von ihnen benutzt wird. So beschreibt er den, wie er es nennt, "bösartigen" Superlativ, die fortgesetzte Übersteigerung mit Begriffen wie gigantisch, restlos, einmalig, total etc.. Er benennt nationalsozialistische Schlüsselwörter wie Bewegung, heldenhaft, Gleichschaltung, Menschenmaterial, Entartung etc., aber auch faschistisch aufgeladene Begriffe des täglichen Sprachgebrauchs wie z.B. ausradieren, Volksempfinden, Herrenrasse oder Opfergang.

Das alles schreibt Klemperer in seiner ungemein präzisen, klaren Sprache, die geprägt ist von wissenschaftlicher Korrektheit und guter Lesbarkeit. Die Heutigkeit dieser Texte ist erschreckend. Die Begriffe mögen andere sein, doch die Prinzipien sind dieselbe. Sie zu entlarven fällt nach der Lektüre dieses Buches leichter. (Gabriela Scolik, Wien)

#Nazis, #Drittes Reich, #Hitler, #Juden, #Zeitgeschichte, #Sprache
Viktor Klemperer, LTI – Lingua Tertii Imperii. Reclam Verlag, 13 Euro


Winnetous Mund spricht leise, aber laut spricht sein Herz

Karl May © Erwin Raupp

Doch, ja, so sprach der edle Apatschen-Häuptling in den Verfilmungen der Karl-May-Romane, in denen man sich damals für diesen künstlichen Indianer-Sprech entschied. Ja, ich weiß, so was geht heute nicht mehr. Allerdings ist das inzwischen quasi ikonisch. Ich gehöre zu den Kindern, die Karl May verschlungen haben. Fast alle Bände, besonders gern die mit dem edelsten aller Indianer. Nach "Winnetou III" lag ich im Bett und heulte mir die Seele aus dem Leib – Winnetou war tot. Gut, dass ich ihn wiederauferstehen lassen konnte – lesend und natürlich auch mit den Filmen.

Winnetou Bd.1 bis 3 Cover Verlag (3)

Mich haben diese Bücher geprägt, und sie haben in mir ein tiefes Interesse für die indianischen Völker Nordamerikas geweckt. Ja, da werden Klischees transportiert, und ja, das ist keine große Literatur. Aber es ist ungeheuer unterhaltsam. Ich bin auch problemlos dazu in der Lage, zwischen Klischee und Wirklichkeit zu unterscheiden. Cancel Culture und Zensur sind in meinen Augen immer der dümmstmögliche Weg – auch das Unkorrekte hat ja seinen berechtigten Platz.

Blutsbrüder Forever © Kinowelt

Nscho-tschi und Old Shatterhand – die vor kurzem verstorbene Marie Versini und ihre ...© imago images / Prod.DB

Nscho-tschi – Marie Versini © Jutta Schweden

Deshalb war es für mich spannend, in der Publikation des Geschichtsvereins "1896 – das Gründungsjahr von Fulda aus betrachtet" eine Cancel-Culture-Trouvaille zu lesen – ich habe breit und über beide Ohren gegrinst. Am 31. März nämlich warnte die Fuldaer Zeitung vor Karl May, der 1893 die Winnetou-Trilogie veröffentlich hatte: "Es ist die betrübende Wahrnehmung gemacht worden, dass bei der Schuljugend vergiftete Schundliteratur große Verbreitung gefunden hat. Elende Indianergeschichten und Schauerromane vermitteln falsches und verabscheuenswertes Wissen, untergraben auf diese Weise die mühevolle Arbeit der Schule an Charakter und Gemüth der Unmündigen." Ach, unmündig sein und bleiben im Lesen – wie schön! (Jutta Hamberger)

#OldShatterhand, #Winnetou , #Indianer, #Wilder Westen, #Jugendbuch
Karl May, Winnetou Trilogie, Karl May Verlag, 25 Euro


Die Welt ist nicht pefekt, aber besser, als wir glauben

Ralf Senftleben © privat

"Die Kunst, in schwierigen Zeiten nicht durchzudrehen" Cover Verlag

Das ist ein Ratgeber der anderen Art, entdeckt habe ich ihn bei einem Seminar über Zufriedenheit und Stressmanagement. Zunächst lernte ich nur Auszüge kennen, die der Coach uns mündlich mitgab. Das aber reichte, noch am selben Tag bestellte ich das Buch im Buchladen vor Ort. Übrigens wiederhole ich das jetzt fast wöchentlich, da ich viele Leute damit zu Weihnachten oder auch schon vorher beschenke.

Die Welt ist komplex, vieles schwierig und unübersichtlich, wir fühlen uns unsicher oder ohnmächtig? Dagegen liefert Senftleben "10 Prinzipien" und Techniken, um nicht durchzudrehen. Er illustriert das mit Fallbeispielen, die mit schnellem Blick als Soforthilfe im Alltag die Augen öffnen – und manchmal sogar ein Lächeln auf die Lippen zaubern. (Beate Bott)

#Erkenntnis, #SchwierigeZeiten, #Corona, #Komplexität, #Gelassenheit, #Ratgeber
Ralf Senftleben, Die Kunst, in schwierigen Zeiten nicht durchzudrehen. GU, 17,99 Euro
 

Ein unspektakuläres Fuldaer Jahr

1896. Das Gründungsjahr von Fulda aus betrachtet Cover Verlag

Von dem drögen Äußeren dieses Buches sollten Sie sich nicht abschrecken lassen. Es sieht aus wie Langeweile pur, drinnen steckt aber eine kleine Schatzkiste. Hinter dem inzwischen aus der Mode gekommenen Begriff ‚Almanach‘ verbirgt sich eine ausgesprochen kurzweile Sammlung von Texten aus dem Jahr 1896, die meisten aus der Fuldaer Zeitung und dem Fuldaer Kreisblatt. Holen Sie sich Spekulatius und ein Glas Rotwein, und flanieren Sie durch dieses Buch.

Sie erfahren etwas von der Tragödie, die sich bei der Krönung Zar Nikolaus II. zutrug. Dabei werden auch die Mechanismen der Macht entlarvt: Ermittlungen eingestellt, weil höhere Persönlichkeiten verwickelt sind. Und deshalb war das Ganze keine Katastrophe, sondern eine Fügung Gottes.

Falls Sie das bislang noch nicht wahrgenommen haben, erfahren Sie hier vom "ausgesprochen katholischen Charakter der Fuldaer Zeitung", mit der sie um Abonnenten wirbt. Gegen die "verderblichen Umsturzbestrebungen" werde man sich jederzeit für Kirche, Vaterland, Thron und Altar einsetzen. Man ist Zentrums-nah und hat für den SPD-Parteitag und überhaupt alle anderen Parteien nur Argwohn und Häme übrig. Das Fuldaer Saalbauprojekt und die Geradelegung der Bahnhofstraße bewegen die Gemüter, der goldene Sonntag vor Weihnachten war ein voller Erfolg. Das von Domkapitular Fidelis Müller verfasste Oratorium ‚Heliand‘ wird in der Stadtpfarrkirche mit tosendem Beifall bejubelt. Die Dreifelderwirtschaft wird erklärt und über Nansens Nordpolexpedition berichtet.

Und beim Lesen merkt man – gar so weit weg und so völlig anders als heute ging es vor 125 Jahren in Fulda nicht zu. Das ist unterhaltsamer Geschichtsunterricht und Heimatkunde in einem. (Jutta Hamberger)

#Regional, #Fulda, #Geschichtsverein, #Anekdoten, #Zeitgeschichte
Fuldaer Geschichtsverein, 1896 – das Gründungsjahr von Fulda aus betrachtet. Parzeller Verlag, 12,50 Euro

Unterwegs für das Schwein meines Herzens

J. K. Rowling © Reuters

"Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein" Cover Verlag

J.K. Rowling geht immer. Wirklich immer. Bisher habe ich kein Buch dieses Wunderkinds in den Händen gehalten, das mich nicht begeistern und in neue Welten locken konnte.

Das Buch mit dem Weihnachtsschwein, oder kurz DS, für Das Schwein, ist unser diesjähriges, adventliches Begleitbuch – d.h. wir lesen es Abend für Abend mit unseren Kindern und erleben so mit der ganzen Familie die unglaubliche Geschichte von Jack und seinem Kuschelschwein. Die beginnt erst einmal unspektakulär mit Schilderungen von Jacks Kindheit, der treue Begleiter DS ist immer dabei. Als Jack seinem Kuscheltier fast entwachsen ist, passiert das, was nicht hätte passieren sollen: DS geht verloren. Nun geht Jack auf eine unglaubliche Reise, um das Schwein seines Herzens wiederzufinden. Noch wissen wir nicht, wie die Geschichte ausgeht, aber bei diesem Buch gilt ohnehin: Der Weg ist das Ziel! (Marie Louise Puls)

#Weihnachten, #Advent, #Reise, #Freundschaft, #Vorlesen, #Kinder
Joan K. Rowling, Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein. Carlsen Verlag, 20 Euro
 

Wir haben keine zweite Erde im Kofferraum

Kim Stanley Robinson © Wild Authors

Das Ministerium für die Zukunft Cover Verlag

Wir schreiben das Jahr 2025. Es ist heiß, unerträglich heiß, an manchen Orten mehr als 50°C. Die Menschen sterben wie die Fliegen, ganze Stadtviertel werden ausgelöscht. Einer der Überlebenden ist der Arzt Frank Mey, und der will abrechnen mit denen, die seiner Meinung nach die Verantwortung für diese Klimakatastrophe tragen – dem Ministerium für die Zukunft. Das ist eigentlich dafür verantwortlich, genau das zu verhindern, was da eingetreten ist.

Das Setting klingt gruselig bekannt. Gerade erst haben wir den Glasgower Klimagipfel hinter uns gebracht, der eigentlich das Pariser Abkommen weiter konkretisieren sollte. Dabei rausgekommen sind Trippelschrittchen und viel Blabla. Robinsons Roman geht davon aus, dass die Rettung der Welt ohne eine eigens dafür gegründete UN-Behörde nicht funktionieren kann, denn die Länder erreichen ja nachweislich ihre selbstgesteckten Ziele nicht. Aber auch diese Behörde versagt, weltweit werden Aktivisten und Terroristen aktiv.

Vieles in diesem Buch kommt einem sehr vertraut vor: Der Stand der Wissenschaft, die Frage nach der Wirksamkeit des Geo-Engineerings, die Häufung von Extremwetter-Ereignissen – die Ohnmacht oder Tatenlosigkeit der Verantwortlichen.

Barack Obama hält dieses Buch für eines der wichtigsten überhaupt, und doch ist es weit mehr als romanhafter Aktivismus, dafür ist Robinson ein viel zu guter Erzähler. Das Buch endet optimistisch, macht aber klar: Veränderungen fallen nicht vom Himmel, sie müssen zäh verhandelt und durchgesetzt werden. So kann man diesen Thriller auch als Anweisung dafür verstehen, wie man in eine Welt der Beharrungskräfte der Veränderung endlich eine Chance gibt. Hochspannung pur, und am Ende trotz des guten Ausgangs eine gewisse Beklemmung. (Jutta Hamberger)

#Thrill, #Crime, #Wissenschaft, #Klima, #Umwelt, #Politik
Kim Stanley Robinson, Das Ministerium für die Zukunft. Heyne Verlag, 17 Euro

 

Entdeckungsreise durch die Galaxien

Will Gater © Website Autor

"Wundervolle Welt der Sterne" Cover Verlag

Spätestens seit einer sommerlichen Sternenwanderung in unserer schönen Rhön war ich angefixt – seitdem zieht mich das Leuchten von Mond und Sternen magisch an. Ich schaue Dokumentationen, lese Artikel und besuchte endlich auch das Planetarium im Vonderau-Museum.

Die Entscheidung, dass genau dieses Buch bei Familie Puls unterm Baum liegen MUSS, trafen meine Synapsen in Sekunden. Ich wusste, das ist ein Buch für uns alle. Es beschreibt nicht einfach öde-schnöde im nüchternen Wissenschaftssprech Fakten. Es ist so wundervoll gestaltet, dass das Anschauen allein schon lohnenswert ist. Und wenn ich manchmal, natürlich in der gebotenen vorweihnachtlichen Heimlichkeit, meine Nase hineinstecke und mich in seinen Bann ziehen lasse, dann weiß ich genau, was wir am Heiligen Abend nach dem Auspacken machen werden: Eingekuschelt und weihnachtlich-faul auf Entdeckungsreisen durch unsere Galaxie reisen. (Marie Louise Puls)

Sternhaufen

Dunkelwolken Abbildungen aus dem Buch (4)

Milchstraße


#Reise, #Weltall, #Sterne, #Galaxien, #Himmel, #Kinder, #Familie, #Sachbuch
Will Gater, Die wunderbare Welt der Sterne. Dorling Kindersley, 20 Euro +++

O|N Serie: Was wir lesen, was wir schauen - weitere Artikel




















































↓↓ alle 51 Artikel anzeigen ↓↓


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön