Die Initiative "Offen für Vielfalt" präsentiert am Montag, 29.11.2021 vor dem Regierungspräsidium in Kassel die Gewinner des Wettbewerbs "Kommune der Vielfalt" - Fotos: Offen für Vielfalt/Bernd Schoelzchen

REGION "Offen für Vielfalt"

Neuhof und Nentershausen als "Kommunen der Vielfalt 2021" ausgezeichnet

09.12.21 - Die Gewinner des kommunalen Wettbewerbs der Initiative "Offen für Vielfalt – Geschlossen gegen Ausgrenzung" stehen fest. Aus über 30 Bewerbungen hat eine Expertenjury sechs Städte und Gemeinden aus den sechs nord- und osthessischen Landkreisen Hersfeld-Rotenburg, Fulda, Kassel, Schwalm-Eder-Kreis, Waldeck-Frankenberg und Werra- Meißner-Kreis zur "Kommune der Vielfalt 2021" gekürt. Aus Osthessen gehören die Kommunen Neuhof (Landkreis Fulda) und Nentershausen (Hersfeld-Rotenburg) zu den Gewinnern.

Zudem wurde ein Sonderpreis für den vorbildlichen Einsatz für demokratische Werte vergeben. Der Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft des Kasseler Regierungspräsidenten Hermann-Josef Klüber steht und aus Mitteln der Bundeszentrale für politische Bildung gefördert wird, fand in diesem Jahr zum ersten Mal statt und zeigte auf Anhieb, welch vielfältige und engagierte Projekte im ländlichen Raum umgesetzt werden.

Insgesamt haben sich 21 Kommunen um den Titel "Kommune der Vielfalt" sowie 13 Kommunen um den Sonderpreis für den vorbildlichen Einsatz für demokratische Werte beworben. Die Bewerberprojekte sowie weitere Initiativen sind auf einer Landkarte der Vielfalt abgebildet, die auch zukünftig weiter mit Leben gefüllt wird, um die Bemühungen um Diversität und Toleranz in NordOstHessen sichtbar zu machen.

Feierliche Preisverleihung auf Frühjahr 2022 verschoben

Der ursprünglich für den 6. Dezember vorgesehene Termin für die Preisverleihung im Kasseler Regierungspräsidium sowie die im Anschluss geplante Vielfalt-Werkstatt mit Vertreterinnen und Vertretern der Gewinnerprojekte muss aufgrund der aktuellen Corona-Pandemielage auf das Frühjahr 2022 verschoben werden. "Wir freuen uns sehr, dass der Wettbewerb in der Region so viel Anklang gefunden hat, und bedauern enorm, dass wir die feierliche Auszeichnung verschieben müssen", sagt Dagmar Krauße von der Initiative "Offen für Vielfalt". "Unsere nord- und osthessischen "Kommunen der Vielfalt" zeigen ein großes Potenzial an engagierten und gehaltvollen Projekten, die wir vernetzen und gemeinsam weiterentwickeln wollen. Mit den Preisgeldern von je 4.000 Euro, besonders aber auch durch unser wachsendes Netzwerk, können wir Vielfalt in der Region weiter stärken."

Kommunen setzen sich für demokratische Werte ein

Neben der Auszeichnung der "Kommunen der Vielfalt", die sich insbesondere in einer der Vielfaltsdimensionen Alter, Geschlecht und geschlechtliche Identität, sexuelle Orientierung, Religion und Weltanschauung, körperliche und geistige Fähigkeiten, ethnische Herkunft und Nationalität sowie soziale Herkunft stark machen, wird mit dem Sonderpreis für den vorbildlichen Einsatz für demokratische Werte auch an den 2019 ermordeten Kasseler Regierungspräsidenten Dr. Walter Lübcke erinnert. "Wie viele andere auch hat sich Walter Lübcke unermüdlich für Toleranz, Respekt und Dialogbereitschaft eingesetzt. Mit diesem Wettbewerb konnten wir diese Werte weiter stärken. Das Engagement für Vielfalt in den verschiedensten Lebens- und Gesellschaftsbereichen auf kommunaler Ebene stärkt den notwendigen gesellschaftlichen Zusammenhalt und ist eine wertvolle und unerlässliche Stütze für unser solidarisches Gemeinwesen", lobt Kassels Regierungspräsident Hermann-Josef Klüber die gemeinschaftlichen Anstrengungen der Kommunen in NordOstHessen.

Kommunen der Vielfalt 2021


Landkreis Fulda

Kommune Neuhof mit dem Projekt "Leben und Arbeiten in Neuhof" des Vereins Leben und Arbeiten in Neuhof e.V. und der Neuhofer Zukunftsschmiede

Begründung: Mit dem Projekt "Leben und Arbeiten in Neuhof" verfolgt der gleichnamige Verein die Vision, Menschen mit Behinderung ein selbstbestimmtes Leben in der Mitte der Gesellschaft zu ermöglichen. Dabei wird der Inklusionsbegriff weitergedacht und alle Menschen eingeschlossen, die Barrieren im Alltag vorfinden. Indem geeigneter Wohnraum für Menschen mit Behinderung geschaffen, Begegnungen initiiert und barrierefreie Veranstaltungen organisiert werden, findet Inklusion auf unterschiedlichen Ebenen statt und bereichert das Gemeindeleben. Auch in Pandemiezeiten unterstützt der Verein u.a. mit digitaler Hausaufgabenbetreuung, notwendigen Fahrten oder dem Erledigen von Ein- käufen.

Landkreis Hersfeld-Rotenburg

Kommune Nentershausen mit dem Projekt Initiative Brückenschlag des Partnerschaftsvereins 2000 Nentershausen

Begründung: Die Initiative Brückenschlag aus Nentershausen kann als wirklicher "Vielfalt-Verstärker" bezeichnet werden. So beschreibt die Ini- tiative in ihrer Bewerbung ihre Zielsetzungen: sie gestaltet den demogra- fischen Wandel aktiv, integriert Neubürger*innen jeder Herkunft, Spra- che und Religion. Die dörfliche Gemeinschaft soll gestärkt und ein soli- darisches, vielfältiges und demokratisches Miteinander gefördert wer- den. Als überzeugende Vielfaltsangebote sind auch die Jugendbegegnungen mit der Partnerstadt Charkiw sowie das Projekt "zivilgesellschaftliche PS auf die Straße bringen" zu werten. Beide stehen für und fördern Verständigung, Teilhabe und interkulturelle Verständigung. (pm)+++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön