REGION Demos auch in HEF-ROF und VB

"Frieden und Freiheit": 1.000 Menschen protestieren gegen Corona-Maßnahmen

11.01.22 - Über 1.000 Demonstranten protestierten am Montagabend in Fulda unter dem Motto "Frieden und Freiheit" gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen der Regierung. Ein Autokorso mit 80 Pkw - der bei der Stadt im Vorfeld angemeldet wurde - legte den kompletten Verkehr in der Innenstadt lahm. Außerdem schlossen sich der Demo hunderte "Montagsspaziergänger" an. 

Die Demonstrantenwaren auch zu Fuß in der Domstadt unterwegs. Fotos: Yannik Overberg / Henrik Schmitt / Martin Engel / Carina Jirsch / Christian P. Stadtfeld

"Wir sind heute mit einer Vielzahl von Einsatzkräften aufgrund einer angemeldeten Versammlung in Fulda sowie weiterer anzunehmender Ansammlungen in Osthessen im Einsatz. Bitte haltet Euch an die geltenden Regeln", twitterte das Polizeipräsidium Osthessen bereits vor der Demo, die um 18 Uhr begonnen hatte. Anders als in den letzten Wochen wurde die Versammlung vorab bei der Stadt Fulda angemeldet. "Die Versammlung ist als Autokorso mit 80 Fahrzeugen angemeldet", gab Pressesprecher der Stadt Fulda, Johannes Heller, auf O|N-Nachfrage bekannt.

Fußdemo nicht angemeldet

Außerdem waren hunderte Menschen zu Fuß in der Domstadt mit Kerzen und Lichterketten unterwegs. Im Bereich des Parkplatzes Ochsenwiese zogen fußläufig mehrere Gruppen durch die Innenstadt. "Wir gehen von 1.000 Spaziergängern aus", sagt uns Polizeisprecher Dominik Möller noch während der Demo. Die Polizei hatte diese per Lautsprecher aufgefordert, einen Versammlungsleiter zu benennen, da diese Demonstration im Vorfeld nicht angemeldet wurde.

Zudem hieß es vonseiten der Polizei, dass sich ein Großteil der Demonstranten trotz dauerhafter Bekanntgabe nicht an die Auflagen der Versammlung gehalten habe: "Haltet Euch daran", twitterten die Beamten erneut. Dazu zählen unter anderem die Pflicht zum Tragen der Mund-Nasen-Bedeckung und ein Mindestabstand von 1,5 Meter.  Nach rund einer Stunde löste sich die nicht angemeldete Versammlung auf und die Teilnehmenden entfernten sich aus dem Innenstadtbereich. In der Spitze ist von circa 1.000 Teilnehmenden auszugehen.

Die Polizei hat entsprechende Verstöße beweisgesichert dokumentiert und wird diese im Nachgang aufarbeiten. In diesem Zusammenhang kam es auch zu mehreren Personalienfeststellungen.

Demos in Hersfeld-Rotenburg und im Vogelsberg

Auch in anderen osthessischen Kommunen kam es zu nicht angemeldeten Versammlungen. So kamen in Hünfeld, Neuhof, Bad Hersfeld, Rotenburg, Heringen, Lauterbach, Alsfeld, Homberg (Ohm), Schotten und Schlitz Personen im zwei- beziehungsweise unteren dreistelligen Bereich zusammen. Diese Versammlungen verliefen weitestgehend störungsfrei und ohne besondere Vorkommnisse.

Die Polizei war in den Landkreisen Fulda, Hersfeld-Rotenburg und dem Vogelsbergkreis mit einer Vielzahl an Einsatzkräften - unterstützt durch Kräfte der hessischen Bereitschaftspolizei - zugegen, um friedliche Versammlungen zu ermöglichen und auf die Einhaltung der geltenden Regeln hinzuweisen. (ld) +++

Zahlreiche Demonstranten hatten sich an der Fuldaer Ochsenwiese zusammengefunden. ...


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön