Die reguläre Besetzung des Direktorpostens soll bald bekannt gegeben werden - Archivbilder: O|N

FULDA 93 Schulleiter-Posten unbesetzt!

Domgymnasium noch immer ohne Direktor - baldige Entscheidung erwartet

04.02.22 - Diese Zahlen schockieren! 93 Schulleiter-Stellen waren in Hessen zum Jahresende 2021 unbesetzt. Eine Schule, die derzeit auch ohne regulären Direktor auskommen muss, ist die Rabanus-Maurus-Schule (Domgymnasium) in Fulda. Noch bis zum 7. Februar 2022 leitet Markus Bente hier kommissarisch die Geschicke, danach gibt er den Posten - wieder interimsweise - an Christian Pießnack von der Lichtbergschule Eiterfeld ab. Zuvor war Matthias Höhl 15 Jahre lang der Chef des renommierten Gymnasiums. Er ging geplant im Juli 2021, am Tage seines 66. Geburtstages, in den Ruhestand. Und das war lange vorher bekannt.

"Es hat alles hervorragend funktioniert"

Markus Bende, Direktor der Wigbertschule Hünfeld, hatte vorübergehend auch die ...

Christian Kirchner vom Elternbeirat der Schule hat Verständnis für die langwierig anmutende Bewerberprozedur. "Eine derartige Personalie wird nicht von heute auf morgen entschieden." Mit der Arbeit des vorübergehenden Leiters Markus Bente, der zeitgleich Direktor der Wigbertschule in Hünfeld ist, sei man mehr als zufrieden. "Wir alle sind Herrn Bente sehr dankbar, dass er diese zusätzliche Belastung auf sich genommen hat." Der Schulbetrieb habe auch nach dem Ausscheiden Höhls hervorragend funktioniert, nichts sei etwa "liegengeblieben".

Dennoch: Kritik kommt auch. Aus Insiderkreisen der Schule erfuhr OSTHESSEN|NEWS, dass nach dem Ausscheiden Höhls "entscheidende Dinge auf der Strecke" geblieben seien. Personelle Entscheidungen hängen beispielsweise in der Luft, die Lehrerschaft sei unzufrieden. "Jeder Tag ohne Chef, der Entscheidungen trifft, ist ein verlorener Tag. Wir sind es gewohnt, dass Dinge schnell entschieden werden. Deshalb hat die Schule den ausgezeichneten Ruf", berichtet ein Lehrer unserer Redaktion.

Dass die Besetzung eines Schulleiterpostens durchaus Zeit benötige, erklärt Rita Schmidt-Schales vom zuständigen Staatlichen Schulamt in Fulda. Auch Christian Pießnack wird die Rabanus-Maurus-Schule nur vorübergehend leiten. "Wir gehen aber davon aus, die reguläre Besetzung bald bekannt geben zu können." Vakant ist die Direktoren-Stelle im Juli 2021. Im September 2020 wurde die Stelle ausgeschrieben, Ende Oktober 2020 endete die Bewerbungsfrist. Es gab zunächst sieben Bewerber, zwei haben zurückgezogen. Fünf sind noch im Rennen. Sie haben sich Ende 2021 einem Auswahlverfahren unterzogen. Das Ergebnis ist offen. Es bleibt aber zu hoffen, dass aus dem Kultusministerium bald eine Entscheidung getroffen wird.

Älteste Schule nördlich der Alpen 

15 Jahre war Matthias Höhl Direktor des Domgymnasiums in Fulda

Die Rabanus-Maurus-Schule führt ihre Tradition zurück auf die Gründung der Fuldaer Klosterschule im Jahre 748 durch Sturmi, den ersten Abt des seit 744 bestehenden Klosters. Entscheidend geprägt wurde die Klosterschule durch ihren heutigen Namenspatron Rabanus Maurus (780-856), der hier zunächst Schüler, später Lehrer und von 822 bis 842 Abt des Klosters war, bevor er dann schließlich Erzbischof von Mainz wurde. (cps/mr) +++


Über Osthessen News

Kontakt
Impressum

Apps

Osthessen News IOS
Osthessen News Android
Osthessen Blitzer IOS
Osthessen Blitzer Android

Mediadaten

Werbung
IVW Daten


Service

Blitzer / Verkehrsmeldungen Stellenangebote
Gastro
Mittagstisch
Veranstaltungskalender
Wetter Vorhersage

Social Media

Facebook
Twitter
Instagram

Nachrichten aus

Fulda
Hersfeld Rotenburg
Main Kinzig
Vogelsberg
Rhön